Diskussionsforum

Forum - Musik International - Musikdownloads bei amazon.de

Hallo zusammen

Seit gestern kann ich bei amazon.de keine mp3 mehr kaufen und downloaden.
Der mp3 Einkaufswagen ist verschwunden und wenn ich den Song anklicke habe ich nur noch die Möglichkeit "jetzt streamen", was mich in die Musikbibliothek führt.

Nur: wenn ich den Song zuvor noch nicht gekauft habe, habe ich ihn auch nicht in der Musikbibliothek, also kann ich ihn auch da nicht downloaden und streamen....

Liegts daran, dass ich in der Schweiz wohne oder hat Amazon nun tatsächlich seinen Downloadshop zugemacht?
Zuletzt editiert:
Sie haben auf jeden Fall etwas umgestellt, die Tracklisten sehen anders aus und was mich besonders stört: es scheint kein Veröffentlichungsdatum mehr auf.

Downloaden müsste aber funktionieren, also ich sehe den Button MP3 Album noch...
Kann es länderspezifisch sein? Deutschland und Österreich gehen, Schweiz nicht...?

Auch der Button für Hörproben fehlt neuerdings
die hörproben werden bei mir - weitergeleitet - über amazon.music abgespielt.
Wenn ich aus Deutschland ein Lied suche und anklicke, kommen bei mir zwei Optionen: "Jetzt streamen" oder "Song kaufen".
Vorhören kann ich es auch nicht. Finde ich ziemlich dämlich, denn Vorhören sollte Standard sein.

Von dem her keine Ahnung, ob es was mit den Ländern zu tun hat.
Zuletzt editiert:
@Schiriki

"Liegts daran, dass ich in der Schweiz wohne oder hat Amazon nun tatsächlich seinen Downloadshop zugemacht?"

Also ich kann dich beruhigen. Der Shop ist noch nicht zu. Allerdings solltest du dich in absehbarer Zeit darauf einstellen, dass der Shop zumacht. iTunes und auch Amazon haben schon mal angekündigt, dass ihren Shop schließen da auch immer mehr auf Apple Music bzw. Amazon Streaming gesetzt wird und der Anteil von Downloads am Gesamtmarkt in Deutschland nur noch ein paar mickrige Prozent beträgt - Tendenz weiter sinkend. Die Nachfrage nach Downloads ist im Streamingzeitalter einfach nicht mehr vorhanden bei den Leuten. DIe Prognosen sehen so aus, dass die Downloadshops, die es noch so gibt in 1-2 Jahren alle zu machen.
Zuletzt editiert:
... die gute alte Schallplatte wird alle überleben...
Ich habe nun bei Amazon direkt nachgefragt.

Laut Chatmitarbeiterin: "Es tut uns leid, dass es Probleme mit der Version MP3 Shop und Music gibt.
Dies ist derzeit ein bekanntes Problem an dem unser Technikerteam bereits mit Hochdruck arbeitet. Bitte versuchen Sie es in den nächsten Tagen erneut."

Am 26.07. und 31.07.2020 hatte ich Kontakt zu amazon via Chat. Das Ergebnis war ähnlich wie bei Schiriki, jedoch wurde auch auf mehrfache konkrete Nachfrage zu Grund? und wann? nur ausweichend und mit vorgefertigten Phrasen geantwortet.

Es scheint mir doch ganz deutlich, dass amazon jetzt alle in seinen Streaming-Dienst zwingen will. Aus meiner Sicht eine unerträglich Vorstellung nur noch die Versionen von Titeln zu hören, die aus rechtlichen oder sonstigen Gründen für mich oder in meinem Land zur Verfügung gestellt werden. Nur noch Remastered oder Mainstream, der von Musikkonzernen vorgegeben wird. Vorbei die Zeiten von Originalversionen, Raritäten, Special Interest-Titeln, etc. Gruselig!
Na gut, denke ich mir... dann versuche ich es halt mit "Amazon Music Unlimited", dem ultimativen Streaming Dienst. Die ersten 30 Tage sind ja kostenlos.

Aber weit gefehlt. Mit Wohnsitz Schweiz kommst du da nicht rein. Nur Deutschland und Österreich.
@Löwenkind67

Es wird niemand gezwungen zum Streamingdienst zu wechseln. Amazon muss sich auch nach Angebot und Nachfrage richten. Es macht keinen Sinn Ewigkeiten auf Downloads zu setzen wenn das komplett an der Realität vom aktuellen Musikmarkt vorbei geht. Da wird auch ein Protest nicht helfen. Außerdem gibt es immer noch die Möglichkeit die Songs als mp3 zu convertieren wenn man die Songs auf normalen Weg nicht mehr runterladen kann.
...du siehst das schon etwas zu sehr in schwarz/weiss. Natürlich werden die Kunden in eine Richtung gedrängt, das ist offensichtlich. Die Realität wird konstruiert und versteckt erzwungen, die sähe sonst anders aus.
Das ist natürlich nicht nur in der Musikindustrie so, sondern fast überall. Und den versteckten Qualitätsverlust, den es oft gibt, bemerken die meisten nicht oder erst im nachhinein.

Daher ist "es wird niemand gezwungen" schon nicht einfach nur richtig.

Ich bin sicher, du wirst gleich kontern ... es ist aber trotzdem so
Wer braucht denn mp3 und Downloads solange es noch CD's gibt?
Werner: Ich

1. Wenn ich ein Album oder ein Lied JETZT will, dann will ich nicht eine Woche warten, bis ich die CD im Briefkasten habe.
2. Ich will keine Sammlung von zigtausend CDs, die nur Staub ansetzt. Irgendwann sind diese CDs für mich wertloser Müll, da ich sie in der Zwischenzeit schon längst gerippt habe. Im Secondhand will sie kaum jemand, bleibt oft nur noch der Mülleimer...


da_hooliii: Welcher Streamingdienst garantiert mir, einen Song oder ein Album das ich mag und gerne höre, die nächsten 25 Jahre zur Verfügung zu stellen?

Habe ich den Song oder das Album auf dem Rechner, bin ich selber dafür verantwortlich, dass ich ihn jederzeit hören kann und bin nicht auf den Goodwill eines Streaminganbieters angewiesen.
Schade beim Streaming ist, daß die Würze fehlt Datenverlust ist vorprogrammiert und keinen interessiert es!

Das ist wie beim essen, man sollte nicht alles kürzen

@Rewer

Ich bin ja elativ alt genug um das wie es damals war "aktiv" miterlebt zu haben und viele Sachen vor dem Streamingzeitalter waren für mich sehr nervig. Also ich erinnere mich noch als ich z.B. physische Maxi-Singles kaufen musste um ein Lied zu haben. 1 einziges Lied hat mir gefallen aber ich musste alles auf einmal kaufen mit den ganzen anderen Versionen oder es waren Compilations, die ich gekauft habe wegen ein paar Liedern, die mir gefallen haben. Da bin ich schon froh darum als das Streaming aufkam. Viele sehen hier nicht die neuen Möglichkeiten, die man hat. Den Zugriff auf Millionen Songs immer und überall abrufbereit zu haben sehe ich nicht als Rückschritt.

@Schiriki

Diese Garantie hast du nirgendwo. Auf 25 Jahre würde ich da sowieso nicht planen. Seien es Filme, Computerspiele oder Musik die man sich kauft - die CD/DVD oder was auch immer wird nicht so lange halten und kaum jemand wird dieses Medium welches er in dem damals Moment gekauft hat auch so lange nutzen. Darauf ist es auch nicht ausgelegt. Meine alten CD's liegen schön im Schrank aber da ist fast nichts mehr noch abspielbar und diese Musik von damals höre ich mittlerweile über andere Tonträgerarten und Möglichkeiten. Das mit dem "Ein Album wird vom Streamingdienst" rausgenommen - ja, das ist ein Punkt aber wie oft kommt das denn wirklich vor? Das ist doch die Ausnahme. Außerdem kann man die Lieder wie schon erwähnt immer noch als mp3 convertieren. Das einzige, dass ich hoffe was nicht eintreten sollte ist, dass man bei mehreren Diensten ein Abo haben muss um alles hören zu können (so wie im Fußball oder bei Serien/Filmen).

@der löffel

Es soll ja Menschen geben, die bei dem Thema plötzlich ein übersinnliches Gehör haben Den Datenverlust gibt es ja - aber er ist nicht so hoch wie es manche überdramatisiert sehen. Die Tonqualität beim Streamingdienst reicht völlig aus. Mit einer guten Anlage oder anderen technischen Möglichkeiten aus der heutigen Zeit erkennt man diese Unterschiede so nicht wirklich.
@Rewer

Ich bin ja relativ alt genug um das wie es damals war "aktiv" miterlebt zu haben und viele Sachen vor dem Streamingzeitalter waren für mich sehr nervig. Also ich erinnere mich noch als ich z.B. physische Maxi-Singles kaufen musste um ein Lied zu haben. 1 einziges Lied hat mir gefallen aber ich musste alles auf einmal kaufen mit den ganzen anderen Versionen oder es waren Compilations, die ich gekauft habe wegen ein paar Liedern, die mir gefallen haben. Da bin ich schon froh darum als das Streaming aufkam. Viele sehen hier nicht die neuen Möglichkeiten, die man hat. Den Zugriff auf Millionen Songs immer und überall abrufbereit zu haben sehe ich nicht als Rückschritt.

@Schiriki

Diese Garantie hast du nirgendwo. Auf 25 Jahre würde ich da sowieso nicht planen. Seien es Filme, Computerspiele oder Musik die man sich kauft - die CD/DVD oder was auch immer wird nicht so lange halten und kaum jemand wird dieses Medium welches er in dem damals Moment gekauft hat auch so lange nutzen. Darauf ist es auch nicht ausgelegt. Meine alten CD's liegen schön im Schrank aber da ist fast nichts mehr noch abspielbar und diese Musik von damals höre ich mittlerweile über andere Tonträgerarten und Möglichkeiten. Das mit dem "Ein Album wird vom Streamingdienst" rausgenommen - ja, das ist ein Punkt aber wie oft kommt das denn wirklich vor? Das ist doch die Ausnahme. Außerdem kann man die Lieder wie schon erwähnt immer noch als mp3 convertieren. Das einzige, dass ich hoffe was nicht eintreten sollte ist, dass man bei mehreren Diensten ein Abo haben muss um alles hören zu können (so wie im Fußball oder bei Serien/Filmen).

@der löffel

Es soll ja Menschen geben, die bei dem Thema plötzlich ein übersinnliches Gehör haben Den Datenverlust gibt es ja - aber er ist nicht so hoch wie es manche überdramatisiert sehen. Die Tonqualität beim Streamingdienst reicht völlig aus. Mit einer guten Anlage oder anderen technischen Möglichkeiten aus der heutigen Zeit erkennt man diese Unterschiede so nicht wirklich.
Zuletzt editiert:
Es gäbe auch die Möglichkeit gestreamte Songs über die Soundkarte aufzunehmen.
Solang es für den privaten Gebrauch ist und man diese Methode nicht für tausende Songs anwendet, dürfte es auch rechtlich kein Problem sein.
Mit der richtigen Software (audials?) werden die Songs auch noch geschnitten und die Tags eingefügt.
@da hooliii

der Unterschied ist gravierend! Das geht sogar so weit, das man die Originalaufnahme Mega Geil findet aber den Stream zum kotzen!!!

Das Gehör eines Musikers ist in der tat übersinnlich dies bezüglich!
Wenn Du willst gebe ich Dir dazu auch eine logische Erklärung ab
Es geht hier ja nur um die schnelle Versendbarkeit eines digitalen Geräusches!


Ich bin Musiker und inzwischen fallen Streams klangtechnisch nicht mehr so ab, wie dies einmal der Fall war, natürlich abhängig von Anbieter und Ausgabegerät. Einfach auf Youtube sollte man nicht zwingend unterwegs sein, wenn für einen die Klangqualität im Vordergrund steht.

Dee Vorteil des Streaming besteht vor allem in seiner Nutzbarkeit. Klanglich ist es nicht die bestmögliche Option. Letztlich stellt sich immer die Frage, womit die eigenen Bedürfnisse am besten abgedeckt werden. Das eine oder das andere zu verteufeln bringt auf jeden Fall nicht viel.


Beitrag hinzufügen (*=Pflichtfeld)
Name*   
E-Mail   
Smilies hinzufügen:
Text*   


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.