Home | Impressum | Kontakt
Login

Forum
Musik International

ESC 2024

Member
07.05.2024 19:02
Der 68. ESC findet zwischen dem 7. Mai und 11. Mai 2024 in Malmö statt.

Ich bin echt enttäuscht, dass ich erneut das Thema wie im Vorjahr eröffnen muss :-D
Gabs denn keinen anderen, der das machen konnte?

Naja...
eingangs möchte ich mal allgemein etwas loswerden.
Mich stören schon seit Ewigkeiten die ständigen Odds.
Diese Wettquoten zeichnen im Vorfeld schon ab, welcher Act Erfolg haben wird/könnte....und welcher nicht.
Der Überraschungseffekt geht komplett flöten.
Blöd natürlich für diejenigen, die bei den Buchmachern ganz hinten gelistet sind...
wo natürlich schnell klar wird, dass jede Stimme für sie eine Verlorene sein wird.

Ich würde es begrüßen wenn man im Vorfeld auf sämtliche Wettquoten verzichten würde.
Um den Spannungsbogen auf 37 Nationen auszuweiten...und nicht nur die Top 5 im Auge zu haben.
Es wird viel zu viel im Vorfeld schon in eine Richtung gedreht.

In diesem Jahrgang beschränkt sich meine Vorfreude auf einen Song (Estland).
Nicht wirklich viel :-)

Folgenden Satz habe ich kürzlich aufgeschnappt und für den Jahrgang als passend empfunden:

" Das ist kein Song Contest, Es ist hauptsächlich ein Inszenierungs-Contest.

Mir ist das dieses Jahr etwas too much 'feakness'
Es ist zu offensichtlich, dass viele auf diese Käärijä Welle mitreiten wollen.

just my 2 Cents

Wie dem auch sei...Spaß wirds wieder machen.
Frust wird der ESC einem auch wieder bereiten.
Pistazien sind besorgt...bin bereit. kann losgehen....
hitparade.ch
07.05.2024 23:32
Danke dir fürs Erstellen des Threads. Die Odds nehmen wirklich die Spannung weg. Hoffen wir, dass sie dieses Jahr nicht stimmen :-)

Toll, dass nun im Halbfinale auch die Länder auftreten, die sich qualifiziert haben.

Besonders gut gefallen haben mir heute UK, Luxemburg und Finnland. Schön, dass Luxemburg nach so vielen Jahren wieder zurück ist und es ins Finale geschafft hat!
Member
08.05.2024 07:41
Die Wettquoten bekommt man nicht mehr weg da es durch das Internet heutzutage kein Mysterium mehr ist wer an den Start geht und wer nicht. Ich habe manche Songs vorher tatsächlich noch nicht gehört und deswegen bleibt der Spannungseffekt erhalten. Im ersten Halbfinale waren teilweise wirklich sehr schräge Songs dabei und die kamen auch noch weiter. Mein absoluter Favorit ist Kroatien (das sag ich jetzt nicht nur wegen meinem kulturellen Hintergrund - einige Jahre lang fand ich den kroatischen Beitrag wirklich nicht gut beim ESC).
Member
08.05.2024 10:49
Nachdem letztes Jahr Käärijä nicht gewinnen "durfte", wird wohl Baby Lasagna dieses Jahr nicht aufzuhalten sein. Mein persönlicher Favorit ist allerdings: Italien mit Angelina Mango. Einmal mehr hat Italien einen Top Song am Start. Und auch die Ballade aus Frankreich gefällt mir sehr gut. Wird in den Wettquoten mit Sicherheit wieder steigen.
Member
08.05.2024 11:15
Viel zu viel Schrott: Kroatien, Irland, Finnland, San Marino, NL, Estland etc...
Schräg & durchgeknallt macht noch keinen guten Song.
Und man möchte die Songs ja auch hören. Optik "allein" ist es halt nicht. Diese Gimmicks halten sich dann auch nicht......

Viele etablierte Künstler nehmen deshalb auch schon in den Vorentscheidungen nicht mehr teil.
Member
09.05.2024 20:06
Teilweise anstrgendes erstes Halbfinale gewesen.
Auffällig ist natürlich, dass die freaky Sachen gegenüber den 'normalen' Nummern bevorzugt werden.
Da war jemand wie Hera Björk tatsächlich mal eine angenehme Abwechslung.

Litauen sehr überzeugend. Song sitzt. Aber für die Playlist reicht es noch nicht ganz.
Aserbaidschan wohl mit dem seriösesten und reifsten Auftritt.
Leider unbeachtet und chancenlos im bunten Zirkus ESC 2024. Bitter...und wird deren Leistung nicht gerecht.
Auch Moldawien unter Wert...von den weiblichen Acts den melodisch besten Song gehabt. Stark gesungen.
Für mich fragwürdig warum Slowenien dafür weiterkam....oder allgemein die anderen Damen bevorzugt wurden. Schade.

Ansonsten echt viel Gekreische. Und gruselige Sachen. Womit ich nicht mal die Irin Bambie Thug meine.
Was war denn mit der Slowenin Raiven los? Oder der nackte Finne...Furchtbares Zeug rein optisch. Was die Musik dann auch schnell in den Hintergrund verdrängt.
Sachen zum wegschaien und teilweise auch zum weghören.
Luna...physisch ne gute Nummer. Aber auf der Bühne komplett daneben. Das ging total schief.

Einige der Big 5 als Intervall Acts auftreten zu lassen fand ich als Idee ziemlich gut. Isaak muss sich da echt nicht verstecken. Hat er stark gemacht.
Weder von der Präsenz her noch vom Song her schlechter als andere. Eher im Gegenteil. Mich hat er positiv überrascht.
Wo hingegen Olly Alexander total neben der Spur war. Stimmlich war das nichts. Song ging verloren...man hatte eher Mitleid.

Große Überraschung war für mich der Auftritt von Benjamin Ingrosso. Sehr energiegeladen. Hat Spaß gemacht ihm zuzuhören und zuzusehen.
Dabei war ich nicht mal Fan seines ESC Songs damals. Für mich aber der große Gewinner des ersten Halbfinals...außer Konkurrenz

Kurz zusammengefasst finde ich, dass der Faktor Musik in diesem Jahr irgendwie eine kleinere Rolle spielt.
Und das ist schade. Ich hoffe, jetzt schon, dass es nächstes Jahr besser und erträglicher wird.

1.Aserbaidschan
2. Litauen
3.Moldawien
4.Ukraine
5.Zypern
6.Portugal
7.Serbien
8.Island
9.Irland
10. Australien
11. Kroatien
12. Luxemburg
13. Polen
14. Slowenien
15. Finnland (Musik gerne. Aber als Inszenierung unerträglich)
Member
09.05.2024 22:55
Nemo hat es super gemacht. Song wirkte auch viel weniger 'quietschig' als im (exzellenten) Video.

Mein Herz habe ich allerdings an den Holländer verloren. Mein Traummann!
Member
09.05.2024 23:44
Im zweiten Halbfinale gab es einige Stimmungskracher. Estland ist für mich so ein Kandidat für ganz ganz weit hinten was Jurypunkte angeht aber hunderte von Punkten vom Publikum. Österreich auch überraschend mit einem Sound, den man aus Eurodancezeiten kennt. Niederlande auch vom Sound her 90er Rave. Armenien hat mir mit dem Folklore auch gefallen.
Member
10.05.2024 05:34
Nemo's Auftritt war mir zu hektisch, da sollte im ersten Songteil etwas weniger rumgehampelt werden und so käme der Song mehr zur Geltung.
Member
10.05.2024 17:57
In diesem Thread ist es ja erstaunlich ruhig.
Dabei müsste das hier eigentlich für Gesprächsstoff sorgen:

"Hat der Eurovision Song Contest seinen ersten grossen Skandal? Der Niederländer Joost Klein werde nach einem Vorfall von weiteren Proben ausgeschlossen, heisst es in britischen Medien. Die European Broadcasting Union (EBU) ermittelt."
Member
10.05.2024 19:49
Ja...habe nur eine Aussage vom Kolumnisten Und Autoren Irving Benoit Wolther der in Malmö vor Ort ist.
Es soll wohl eine Auseinandersetzung mit einem Kameramann gegeben haben. Joost wurde wohl provoziert.
Aber genaueres weiß man nicht.
Member
10.05.2024 20:51
geil die zazikifresserin anscheinend auch so ein kleines antisemitenmäuschen *hüstel*
"...Netz kursiert ein kurzer Clip, der zeigt, wie Griechenlands Kandidatin Marina Satti (37) ihren Kopf am Tisch der Pressekonferenz am Veranstaltungsort gelangweilt abstützte, als Golan zu ihrem Weiterkommen beglückwünscht wurde.
Dann gähnte sie theatralisch, als die Konkurrentin, die wegen des Krieges in Gaza Morddrohungen bekommen hat und in Malmö unter Polizeischutz steht, spricht. "
(Bild)
Member
10.05.2024 22:53
Ein wahrlich anstrengendes ESC Jahr.
Wird dem eigentlichen Sinn & Zweck der Veranstaltung gar nicht mehr gerecht
Schon ziemlich hartes Zeug was man so lesen muss. Furchtbar...
Wäre zu wünschen wenn das ganze nächstes jahr wieder etwas ruhiger und seriöser wird.
Member
10.05.2024 22:57
2020 war und bleibt für immer der beste ESC Jahrgang.
Member
11.05.2024 01:11
Wetten, Odds usw.: nervt mich auch, aber die Teilnehmer könnten doch auch versuchen es zu unterlaufen.

Dürfte Nemo jetzt z.B. im Final überraschend im Cowboy Kostüm auftreten und den Song neu à la Beyonce produziert interpretieren?

Was sagen die Regeln?
Die langweilige Wetterei ist ja nur möglich, weil alles schon Monate im Voraus genauestens bekannt ist!



Member
11.05.2024 02:05
Als Schweizer hoffe ich, dass das (oder die oder der?) Nemo mit so einem Sch....song nicht gewinnt. So weit ist es schon gekommen!
Ich habe schon vor einer Woche per Postkarte für Israel gestimmt. Aber gehört habe ich den israelischen Beitrag noch nie.
Member
11.05.2024 11:53
Auf Joost kann man nun wirklich gerne verzichten.
hitparade.ch
11.05.2024 12:36
Die Niederlande ist disqualifiziert, die Startnummern ändern deshalb kurzfristig.
Member
11.05.2024 12:49
Damit bin ich raus aus diesem "unpolitischen" Wettbewerb
Member
11.05.2024 13:24
...Joost ist doch mit einem politischen Song angetreten.
und er ist derjenige, der politisch stellung bezogen hat und sich scheinbar daneben benommen hat.
(Handgreiflichkeit?)
eine solche kritik sollte man an ihn richten. an keinem anderen.
An dem Ausschluss ist er selbst schuld.

politische und gesellschaftliche Themen kann man nie ausblenden. Weder beim ESC noch bei großen Sportereignissen.
Sowas gehört einfach unmittelbar zu unserem Leben dazu.

Kann man sich langsam wieder der Musik widmen.
Und da sind mir zumindest die Beiträge der Niederlande und auch Israels relativ egal.
Und befinden sich im (hinteren) Mittelfeld meiner Liste.
Member
11.05.2024 13:38
Wäre es !Xabbu auch so egal wenn es sich um einen von ihm favorisierten Teilnehmer/Beitrag handeln würde?

Ich bin kein ESC Fan, verfolge es aber so nebenbei mit. Der niederländische Beitrag gehört für mich zu den "besten", weil spassigsten und gehörte auch bei den Fans zu den Favoriten. So wurde sein Song auch auuserhalb des Stadions nach der Show von den Fans gesungen. Alles ein bisschen schade, mal schauen was da noch so geht mit zB Israel.
Member
11.05.2024 17:58
Tschechien habe ich in meinem Favoritenkreis gehabt auch wenn das Lied im Halbfinale nicht das beste war, aber allein von der Show her hätte ich sie weitergelassen. Sensationell, große Kunst! Wirklich schade….

Einen Favoriten heute Abend habe ich nicht. Ich weis nur das Deutschland wieder Erster von unten wird :))
Member
11.05.2024 20:13
Kurzes Zusammenfassung noch vom Zweiten Halbfinale

1.Estland
2.Belgien - überrascht mich, dass er raus ist. Nicht mal beim publikum Top 10. Schon hart.
3.Armenien
4.Tschechien
5.Malta
6.San Marino
7.Österreich
8.Lettland
9.Albanien
10.Schweiz - die erste songhälfte war zum vergessen.
11..Georgien
12..Griechenland - kam auf der Bühne nicht gut rüber
13.Norwegen
14.Niederlande
15.Israel .
16.Dänemark
Member
12.05.2024 00:48
Gratulation an die Nachbarn aus der Schweiz !!!
Auch wenn der Song von Nemo so gar nicht mein Ding ist; ich freue mich für Euch!
Member
12.05.2024 00:58
I broke the trophy, wohoho
(nichtsdestotrotz Gratulation)
Member
12.05.2024 01:49
Freut mich riesig. Glückwunsch Nemo.
Wenn DJ Bobo 2025 nicht als Intervall Act auftritt werde ich aber sauer :-)

Hoffentlich findet der ESC 2025 nicht direkt am Pfingst-Wochenende statt.
Wäre organisatorisch für die Urlaubsplanung ungünstig.

Spannendes Voting. Kann glaube ich jeder mit zufrieden sein.
Interessant, dass UK so viele Jury Punkte bekam. Estland dort leider komplett abschmierte.
Irland überraschend weit vorne mit der Musical nummer. Österreich spielte überhaupt keine Rolle.
Das sind so für mich die Größten Auffälligkeiten.

1. Estland - war sofort auf meiner Playlist. Zdob si Zdub Syndrom.
2 .Litauen - Top Clubsound. Bleibt einfach im Ohr.
3. Armenien - Global pop. Bekommt nen Bonus.
4. Österreich - guter Sound. zu wenig Leben.
5. Schweiz - verdienter Sieger.
6. Zypern - mäßiges Lied eigentlich. Aber sehr viel Energie. Sie hats toll gemacht.
7. Deutschland
8. Ukraine
9. Schweden - Top 10 bei mir. überraschend gut.
10. Lettland
11. Portugal
12. Kroatien - er wurde 2ter. LotL letzter. Musikalisch eigentlich kaum ein Unterschied.
13. Spanien
14. Irland
15. Serbien
16. Norwegen
17. Georgien
18. Griechenland
19. Frankreich
20. Luxemburg
21. Israel
22. Italien
23. Finnland
24. Slowenien
25. Großbritannien - blieb desolat
Member
12.05.2024 02:17
Beinahe hätte Israel den Wettbewerb in der Gunst der Zuschauer gewonnen. Nur 14 Punkte lag Eden Golan hinter Kroatien. 323 Punkte bekam sie beim Televote.
Das war auch der einzigste Song der mir gefallen hat. Über den Rest konnte man getrost ein Ei drüber hauen. Gut, Frankreich konnte man sich auch noch geben, aber der Rest war grottig
hitparade.ch
12.05.2024 02:56
Es ist beschämend, dass die kroatische Jury sich strategisch abgesprochen hat und der Schweiz 0 Punkte gegeben hat. Die Schweizer Jury hat dem Hauptkonkurrenten aus Kroatien 8 Punkte gegeben.
Member
12.05.2024 07:55
So laut und schrill war der ESC glaube ich wirklich noch nie. Sonst waren auch immer nochmal leisere Töne dazwischen. Die oft ja gerade dadurch auf sich aufmerksam machen, siehe Salvador Sobral. Israel ging höchstens andeutungsweise in die Richtung und hat mir auch gefallen.
Sehr abwechslungsreich war es trotzdem. Ich nehme daraus bloß keinen Lieblingssong mit, auch nicht den schweizerischen. Glückwunsch trotzdem! :)
Member
12.05.2024 09:49
Glückwunsch an die Schweiz auch wenn ich das Lied persönlich nicht so toll fand. Durch den ganzen Wirbel um Israel und den Ausschluss von Niederlande ist das Voting doch ziemlich durcheinander gekommen - Kroatien lag bei den Wettanbietern ziemlich klar vorne und normalerweise gewinnt das Lied dann auch, da die Prognosen mehr als ein Vorzeichen sind.
Member
12.05.2024 10:21
Member
12.05.2024 10:25
Frage an die deutschen Zuschauer*innen: Wie kam bei euch der Kommentator Thorsten Schorn an, der Nachfolger des legendären Peter Urban? Meiner Meinung nach ein toller Einstieg von ihm. Darf gerne weitermachen,
Member
12.05.2024 10:29
@ems-kopp

Beim Finale bin ich auf die Schulz-Böhmermann Berichterstattung umgestiegen. In beiden Halbfinals habe ich Thorstern Schorn gehört. Noch ist er gewöhnungsbedürftig. Klar, man hatte ja gut 30 Jahre eine andere Kommentatorenstimme im Kopf. Teilweise fand ich seine Sprüche zu aufgesetzt und das hat mich auch schon bei Peter Urban etwas genervt.
germancharts.com
12.05.2024 10:49
GLÜCKWUNSCH an euch in der Schweiz, habe eine wahren Freudenschrei ausgerufen, als es feststand.

@ems-kopp
Joah ging so.
Fand ihn im Finale bessrer als in den Semis, aber er hat das ganze Voting zugequatscht, manchmal Mund halten und Stimmung wirken lassen, wäre besser.
Seine teils aufgesetzten dummen Sprüche (Veronika der Lenz ist da) waren so was von überflüssig.
Member
12.05.2024 12:05
@ems-kopp
Fand ihn gar nicht schlecht. Ganz ähnlich wie bei Urban eigentlich, manche Sprüche überflüssig, manche echt lustig.

Zu Deutschland noch: Fand ich gut, dass der Beitrag ordentlich abgeschnitten hat. Es hat mich genervt, dass hinter den vielen schlechten Platzierungen von vielen gleich rein politisches Kalkül vermutet wurde bzw ein allgemeines "alle finden Deutschland doof". Dabei einfach mal Lenas Sieg und Michael Schultes tolle Platzierung ignorierend. Wir schicken halt zu oft einfach langweilige Beiträge, die zu wenig bieten um in die Top 10 gevotet zu werden.
Member
12.05.2024 12:33
Mein Fav war und ist We will rave aus Oesterreich! Ich liebe den Song! Der Beitrag von Nemo ist mir zu Gesichtslos.
Member
12.05.2024 23:08
Ist das nicht ein schöner Anblick:
12 Punkte: Albanien, Aserbaidschan, Dänemark, Estland, Finnland, Georgien, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen,
Österreich, Polen, Portugal, San Marino, Schweden, Spanien, Ukraine

0 Punkte von Kroatien ist echt schäbig!

Betreffend Konzept ist The Code eigentlich gar nicht so weit weg von Swiss Lady. Nemo ist wohl was man eine Turniermannschaft nennt:) und wurde von Auftritt zu Auftritt
immer besser. Es freut mich wirklich sehr!!! Musste mit dem Song (oder eher der Collage) zuerst auch warm werden, aber live verschmolz es dann wirklich zu einem
eigenständigen Ganzen.
(...und schmolle immer noch bisschen wegen Gjon's Tears, der auch hätte gewinnen müssen. Vielleicht machen ja Nemo und Gjon etwas gemeinsam, das wäre super!)

Wo findet 2025 wohl statt? Habe gehört, Organisation obliegt SRF. Hoffe, die machen es, aus Faulheit, nicht einfach in Zürich.
Bern, oder sogar Genf, wären viel schöner.



Member
12.05.2024 23:31
Das war mit Abstand der schlechteste ESC aller Zeiten und mit dieser Meinung bin ich nicht alleine. Die Buhrufe gestern jedes Mal, als Martin Österdahl gezeigt wurde, sprechen für sich.
Das Schlimmste, ein Sieg Israels, wurde zum Glück verhindert. Dass ein Staat, der einen Massenmord begeht, an einem Event, der aus Gründen des Friedens entstand, zugelassen wurde, bloss weil der Hauptsponsor Moroccan Oil ein israelisches Unternehmen ist, war schon eine Bankrotterklärung für die propagierten Werte.
Dass die israelische Delegation andere Teilnehmende bedrängte und sogar bedrohte, ist unter aller Sau. Das Event flog der EBU zurecht um die Ohren, und ich und viele europäische ESC-Fans hoffen, dass Köpfe rollen werden, der Hauptsponsor gekickt wird und Sender, die gegen den Code of Conduct verstossen, ausgeschlossen werden.

Loreen hätte den Pokal übrigens nicht persönlich übergeben, hätte Israel gewonnen.

PS: Habt ihr Nemos Statement nach seinem Sieg zugehört? Unter Tränen sagte er, dass alle Menschen in Frieden und Würde leben sollten.
Member
13.05.2024 00:24
Ich nochmal ...

@ems-kopp: Ich fand Thorsten Schorn ganz OK. Er hat einen nicht so zugetextet wie der Urban. Warum man allerdings bei einem ESC, in dem das Meiste ohnehin auf Englisch gesungen wird, noch einen deutschen Kommentator braucht erklärt sich mir allerdings nicht. Der jeweilige Ausrichter hat doch Moderatoren auf der Bühne. Lasst es doch einfach mal beim Originalton! Wenn ich jemanden brauche der mir ein Ohr abquatscht, dann lade ich einen Freund ein mit mir zuschauen.

Ansonsten hat mir dieser ESC überhaupt nicht gefallen. Früher konnte man solche Menschen nur gegen Eintrittsgeld auf der Kirmes sehen. Alles war aufgesext bis zum Abwinken. Ich hatte den Eindruck, als sei das eine Show die sich zu 90% an die LGBTQ-Zugehörigen richtet. Meinetwegen. Ist halt nichts mehr für einen alten Mann....
Allerdings wäre ich dafür den ESC künftig als European Show Contest, oder European Sex Contest zu bezeichnen, da es hier wirklich nicht mehr um den Song an sich geht.
Member
15.05.2024 01:03
Man merkt schon, dass der ESC eigentlich seit rund 15 Jahren in Eurovision Stage Contest umbenannt werden müsste. Je auffälliger das Bühnenbild, desto mehr begeistert es sowohl Jury als auch Publikum.

Dass Votings oft auch offensichtliches Schmierentheater sind, die nicht unterbunden werden, zeigt doch das jahrelange 12-Punkte-Schieben zwischen Zypern und Griechenland. Und welches Lied GESANGLICH das Beste ist, kann seit Jahren nicht mehr bewertet werden.

Dass die Show von Gays "gekapert" wurde, ist völlig logisch und kein Phänomen der Neuzeit. Sie mischen schon seit Ende der 90er in kleinem Masse (Sieg einer transsexuellen Israelitin) und sind von Jahrzehnt zu Jahrzehnt auch der Offenheit der Gesellschaft wegen immer öffentlich präsenter geworden. Der klischeebehaftete Heteromann liebt Fussball, der Klischee-Gay wiederum Kunst und Kultur. So hat jeder sein Façon.

Man sollte aber m. E. nicht das Auge für das Wesentliche verlieren und den Durchschnittsbürger das Gefühl geben, wenn er der Norm entspricht, nicht mehr zum angesprochenen Publikum zu gehören.
Beitrag hinzufügen
Name
e-Mail (wird nicht angezeigt)
Nachricht