Home | Impressum | Kontakt
Login

Interview mit Loco Escrito
"Mamacita": Loco Escrito bringt uns den Sommer!

28.05.2021
Loco Escrito weiss, wie man Hits schreibt. Abgesehen von Erfahrung und Talent hat er eine weitere sichere Methode, um herauszufinden, was gut ankommt und was nicht. Mit hitparade.ch spricht er über seinen Sommerhit "Mamacita".
hitparade.ch: Deine neue Single heisst "Mamacita". Kannst Du die Bedeutung dieses Wortes erklären?
Loco Escrito: Im Prinzip ist das eine Verniedlichung von "Mutter". Man kann das Wort aber auch anders verstehen. In meinem Song beschreibt das Wort eine selbstbewusste schöne Frau, die sich wohlfühlt und das auch ausstrahlt.

hitparade.ch: Bist Du im wahren Leben bei solchen Frauen eher eingeschüchtert, oder doch total selbstbewusst?
Loco Escrito: Voll selbstbewusst! Sowieso finde ich es wichtig, positive Vibes zu verbreiten. Auch wenn man in einer Beziehung ist, sollte man einer anderen Person sagen können, wenn sie einem gefällt. Das ist ja nicht verboten. Im Gegenteil! Je mehr Liebe wir aussenden, umso mehr verbreitet sie sich in der Welt. Man ist ja nicht untreu, nur weil man jemanden attraktiv findet.

hitparade.ch: Der Song soll den Sommer einläuten. Im Video zu "Mamacita" sieht es bereits sehr sommerlich aus, während wir hier nach wie vor auf den Sommer warten. Wie ist das Video entstanden?
Loco Escrito: Das Video haben wir im Tessin gedreht. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals herzlich bei allen Beteiligten bedanken! Denn auch wenn es im Video anders wirkt: Es war unglaublich kalt. Es herrschte ein eisiger Wind anfangs Mai. Ein grosser Dank geht an die Statisten, die das leichtbekleidet durchgehalten haben (lacht). Genau heute zu meinem Release sollte es ja warm werden. Endlich!

hitparade.ch: Phyl Jacob hat das Video produziert. Stammt das Konzept von Dir? Oder wie läuft das normalerweise ab?
Loco Escrito: In der Regel wird mir gesagt, ich solle mich heraushalten (lacht). Aber ja, das sind die Profis! Natürlich ist aber immer alles gemeinsam abgesprochen!

hitparade.ch: Im Video gibt’s einen Tanz zum Song. Ist das eine Choreo, die von den Fans nachgetanzt werden kann?
Loco Escrito: Das ist nicht bewusst so gesteuert. Wir haben nicht im Kopf gehabt, dass daraus ein Tik-Tok-Tanz oder so etwas werden könnte. Aber meistens passiert so etwas einfach von den Fans aus. Wir sind gespannt, was passiert. Der Tanz im Video ist aber ziemlich schwierig, muss ich sagen (lacht). Tanzen ist etwas, das zu einem solchen Song einfach dazugehört.

hitparade.ch: Dein Song "Mamacita" hat Sommerhitpotenzial. Wann beim Songwriting ist Dir bewusst geworden, dass der Song ein Hit werden könnte? Bereits bei der ersten Idee oder erst gegen Ende?
Loco Escrito: Es gibt immer diesen einen Moment, in dem man spürt, dass etwas gut kommt. Bei "Mamacita" war das sehr früh. Am Anfang stand der Beat, und bereits da war klar, dass der Song funktionieren wird. Dem guten Beat mit dem Text und der Melodie gerecht zu werden, war die Challenge. Das ist manchmal gar nicht so einfach. Wenn man Spanisch singt, ist es wichtig, dass die Zugänglichkeit auch für Nicht-Spanisch-Sprechende gewährleistet ist. Dass auch diese Leute gut mitsingen können. Ein Wort wie "Mamacita" geht schnell ins Ohr. Ein gutes Beispiel war damals auch "Despacito". Das ist auch ein Wort, das gut funktioniert hat.

hitparade.ch: Hast Du einen Tipp, wie man einen Hit schreibt?
Loco Escrito: Der Wille dazu reicht nicht aus. Die Musik muss aus dem Herzen können. Das spürt man bei einem Song einfach. Reine Konstruktion kommt nicht an. Ein wichtiger Bestandteil ist, dass man das lange macht. Ich habe viel Erfahrung, und das hilft natürlich. Wenn man Holz-Skulpturen macht, dann werden die ja mit der Zeit auch immer besser, weil man immer mehr Übung bekommt. So ist das auch mit den Songs. Damit ein Song zu einem Hit wird, braucht es sehr viele Komponenten. Positive Gefühle, den richtigen Zeitpunkt und gutes Marketing sind wichtige Faktoren. Ein guter Song alleine reicht nicht aus. Ich selbst würde aber auf jeden Fall sagen, dass Songs zu schreiben mein allergrösstes Talent ist.

hitparade.ch: Und wann ist ein Hit spürbar ein Hit?
Loco Escrito: Ich spiele die Songs meiner kleinen Tochter vor. Wenn sie den Song mag, dann weiss ich, dass er funktioniert. Kinder sind die allerbesten und allerehrlichsten Kritiker. Das haben übrigens die Beatles schon gemacht: Den Kindern Songs vorgespielt, um herauszufinden, welche Melodien eingängig sind.

hitparade.ch: Ist man nach so vielen veröffentlichten Songs überhaupt noch aufgeregt vor einem Release?
Loco Escrito: Die Ziele werden immer grösser. Einen Druck spüre ich nicht, denn ich habe keine Angst davor, einen Nicht-Hit zu schreiben. Was mir jedoch wichtig ist: Dass ich gute Geschichten erzählen kann in den Songs. Wenn immer alles perfekt und schön ist, ist es schnell langweilig. Die perfekte Frau, der perfekte Abend, das perfekte Leben. Das will eigentlich niemand hören. Wenn man authentisch bleibt, ist auch das Herz spürbar. Und das ist mir wichtig zu vermitteln.

hitparade.ch: Der Song gibt einem das Gefühl, endlich das Leben wieder geniessen zu können. Worauf freust Du Dich am meisten, wenn auch die letzte Barriere gefallen ist?
Loco Escrito (wie aus der Pistole geschossen): Konzerte.

hitparade.ch: Habt Ihr Euch denn bereits an eine Konzert-Planung gewagt?
Loco Escrito: Im August gibt es zwei Corona-konforme Auftritte, und im September ist der Tour-Start geplant. Wir sind sehr optimistisch, dass das klappt. Und wenn nicht, dann machen wir halt einfach illegale Konzerte. Wenn 10'000 Menschen einen Cup feiern dürfen, sollte auch ein grosses Konzert kein Problem sein.

hitparade.ch: Ist ein neues Album in der Pipeline?
Loco Escrito: Ja! Es ist bereits im Entstehungsprozess. Jedoch ist noch nicht klar, ob es Ende 2021 oder eher Anfang 2022 veröffentlicht wird. Was ich aber sagen kann: Die nächsten Hits sind bereits ready!
Interview durchgeführt:
Bettina Wyss-Siegwart
Redaktion:
Bettina Wyss-Siegwart