Home | Impressum | Kontakt
Login

Ava Max
Kings & Queens

Song
Jahr
2020
Musik/Text
Produzent
4.69
89 Bewertungen
Single-Hitparade
Einstieg
22.03.2020 (Rang 22)
Zuletzt
02.05.2021 (Rang 91)
Peak
5 (2 Wochen)
Anzahl Wochen
59
235 (3130 Punkte)
Chartverlauf
Weltweit
CH
Peak: 5 / Wochen: 59
DE
Peak: 16 / Wochen: 57
AT
Peak: 12 / Wochen: 47
FR
Peak: 32 / Wochen: 43
NL
Peak: 9 / Wochen: 31
BE
Peak: 4 / Wochen: 26 (V)
Peak: 9 / Wochen: 15 (W)
SE
Peak: 21 / Wochen: 35
FI
Peak: 15 / Wochen: 11
NO
Peak: 7 / Wochen: 30
IT
Peak: 38 / Wochen: 20
ES
Peak: 74 / Wochen: 12
PT
Peak: 77 / Wochen: 22
AU
Peak: 31 / Wochen: 11
Tracks
Digital
13.03.2020
Atlantic 075679830258 (Warner) / EAN 0075679830258
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
2:42Kings & QueensAtlantic
075679830258
Single
Digital
13.03.2020
MOTi Remix3:00Kings & Queens [The Remixes]Atlantic
075679820693
Single
Digital
20.03.2020
Fairlane Remix3:35Kings & Queens [The Remixes]Atlantic
075679820693
Single
Digital
20.03.2020
Acoustic3:08Kings & QueensAtlantic
075679818331
Single
Digital
24.04.2020
James Carter Remix2:16Kings & Queens [The Remixes EP 4 Track]Atlantic
075679815248
Single
Digital
01.05.2020
Ava Max
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Sweet But Psycho
Eintritt: 04.11.2018 | Peak: 1 | Wochen: 72
04.11.2018
1
72
So Am I
Eintritt: 17.03.2019 | Peak: 18 | Wochen: 26
17.03.2019
18
26
Torn
Eintritt: 01.09.2019 | Peak: 28 | Wochen: 18
01.09.2019
28
18
Salt
Eintritt: 22.12.2019 | Peak: 8 | Wochen: 38
22.12.2019
8
38
Alone, Pt. II (Alan Walker & Ava Max)
Eintritt: 12.01.2020 | Peak: 47 | Wochen: 16
12.01.2020
47
16
Kings & Queens
Eintritt: 22.03.2020 | Peak: 5 | Wochen: 59
22.03.2020
5
59
Who's Laughing Now?
Eintritt: 09.08.2020 | Peak: 34 | Wochen: 24
09.08.2020
34
24
OMG What's Happening
Eintritt: 13.09.2020 | Peak: 65 | Wochen: 1
13.09.2020
65
1
My Head & My Heart
Eintritt: 29.11.2020 | Peak: 19 | Wochen: 28
29.11.2020
19
28
Christmas Without You
Eintritt: 13.12.2020 | Peak: 66 | Wochen: 4
13.12.2020
66
4
EveryTime I Cry
Eintritt: 08.08.2021 | Peak: 97 | Wochen: 2
08.08.2021
97
2
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Heaven & Hell
Eintritt: 27.09.2020 | Peak: 5 | Wochen: 56
27.09.2020
5
56
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.69

89 BewertungenAva Max - Kings & Queens
In der Tradition der Bombast-Refrains von:

Bonnie Tyler - If You Were A Woman (And I Was A Man)
Bon Jovi - You Give Love A Bad Name
Laura Branigan - The Lucky One
Kim Wilde - You Came
Ankie Bagger - Where Were You Last Night
Erika - Together We're Lost

Erst lässt sich Dua Lipa bei "Physical" von melodiebetonten 80er Songs wie "New Attitude" von Patti LaBelle inspirieren und nun folgt Ava Max mit ähnlicher Methode. Und hier feiert sogar die Melancho-Gitarre ihr Comeback. Songs wie dieser geben mir Hoffnung, dass es 2020 mit der Popmusik wieder bergauf gehen kann. Hammer Track!

Edit: Auch im Until Dawn Remix überzeugend.
Der erste Vorgeschmack des Debütalbums von Ava Max - ein flottes Synth-Pop-Stück mit Gitarrensolo und gewohnt gutem Gesang von Ava Max. Wenn K & Qu auch nichts Umwerfendes, Neues ist, ist der Song doch gut und schön anzuhören.
Sie bleibt ihrem Stil auf jeden Fall treu. Parallel ist ihre vorherige Single "Salt" gerade auf dem Weg die oberen Chartplatzierungen zu erreichen. Diese Nummer erinnert mich im Beginn des Refrains extrem an "I Know There’s Something Going On" (Bomfunk MC’s bzw. Frida). Ich glaube von ABBA Mitgliedern und generell der Band scheint die Sängerin allgemein stark beeinflusst worden zu sein. In den iTunes Charts von DE und CH befindet sich der Song aktuell auf Platz 2, könnte also ein weiterer Hit werden. 4*
Der Refrain ist gut, auch wenn er (oder vielleicht gerade deswegen) an andere Hits erinnert. Der Rest ist schwach. 3+
Edit: der Refrain ist zu stark für eine 3. 4
Ich komme auch kaum umhin, hier Vergleiche zu bereits bekannten Songs der Pop-Geschichte anzustellen - der Refrain erinnert auch mich extremst an "You Give Love A Bad Name", der Titel als Ganzes natürlich an ABBA. Macht Spaß, ist aber meines Erachtens bei weitem nicht so feurig geraten wie etwa "Torn" oder "Physical" von Dua Lipa bzw. "Blinding Lights" von The Weeknd, die ja auch ganz offensichtlich an die 80er (und 90er) angelehnt sind.
Desmond Child gehört zum Songwriter-Team, der kennt sich mit all der zitierten Musik aus, war möglicherweise daran beteiligt.
Für mich klingt das ganz nicht homogen genug, zu viel wird zitiert.
Meine stärkste Assoziation ist im Refrain "If you were a woman and I was a man" von Bonnie Tyler.

28.10.20: Shit, nach dem Album hören muss ich kapitulieren, 4 => 6.
Ganz toller Song, der enorm hängen bleibt. Macht richtig gute Laune. Das wird ein nächster, völlig verdienter Hit für sie!
Wieder so eine schnörkellose, unwiderstehliche Pop-Hymne von Ava Max; da werde ich sofort schwach. Jetzt darf aber wirklich bald mal ein Album kommen, denn mittlerweile könnte sie ein solches alleine mit ihren vielen bereits veröffentlichten Singles zusammenbasteln.
Catchy af!
Ava Max heeft al een paar hitjes gescoord en dit klinkt op zich wel aangenaam genoeg om misschien er nog eentje te worden.
Clever und gut zu konsumieren.
Ganz nett aber mehr auch nicht.
Schön dass sich der erste Reviewer so viel Mühe machte. Aber wozu? Nicht nur dass die Vergleiche nicht stimmen, der Song ist sowas von belanglos..
gut
that wasn't bad
Sie bleibt ihrem Stil treu, und das ist gut so. In letzter Zeit brauchen ihre Songs ja etwas, bis sie in der Masse angekommen sind und ich vermute diesmal wird es auch so sein.
Ihren No.1-Erfolg "Psycho" halte ich nach wie vor für massig überbewertet. Doch die Bühne, die ihr damit bereitet wurde, nutzt Ava Max fulminant. Nachdem mir schon der Vorgänger "Salt" sehr gefällt und sich als Grower entpuppte , zündet die Nummer hier sofort beim ersten Hören. Das liegt vor allem am 80er-Jahre-Power-Chorus in der Tradition der von Pottkind aufgezählten Meilensteine interantionaler Pop- und Rockgeschichte.

Klingt ganz nett. Nicht mehr & nicht weniger. 4-
Pêchu et bien produit, je valide.
naja
Ganz ordentlich.
Toller Song für meine Ohren - endlich mal wieder etwas "Neues", dass ich toll finde
Super Song! Sie ist momentan die einzige die richtig tolle Musik macht. Bravo!
Ava Max reitet weiterhin auf einer perfekten Pop-Welle und liefert Song für Song ab, so auch ihr neuester Hit "Kings & Queens". Es wurde in vorherigen Reviews bereits alles wichtige erwähnt, so zücke ich einfach die 6*.
...gut...
Erneut ein guter, eingängiger Song von ihr. Ich würde mich über ein Album sehr freuen.
Klingt wunderbar frisch und trotzdem nach 80er-Jahre.
Super Nummer!
sicherer Hit, absolut verdient
Erinnert mich an einen 90er Song....von Aqua glaube ich.
Okay
Dank der - auch mir durchaus aufgefallenen - Ähnlichkeiten zu gewissen Songs aus den 80ern ging der Song flott ins Ohr, was zur Abwechslung schon mal sehr angenehm war. Knappe 5.
Prima nieuwe hitgevoelige singel van Ava Max.
4+
der refrain ist sehr nah an "if you were a woman", aber das ist halt auch ein mega-refrain, der auch hier funktioniert. toller 80s sound und das hat auch schon was eigenständiges. wirklich ein richtig guter popsong von einer interpretin, die ich bislang irgendwie nur am rande wahr genommen habe. ein positve überraschung!
Ich war noch nie so richtig der große Ava-Max-Fan aber dieser Song hört sich gut an, erinnnert irgendwie an die 80er, was ich umso positiver finde. Gute 4
erstmla knappe 5*
gibt genügend chartsonsg die ich schlecht bewerte.

dieser song gehört klar zu der topware aktuell.
Solider Popsong...
2+
gut...
Toller eingängiger Popsong aus dem Hause Ava Max, der mich aber nicht ganz so begeistern kann wie ihre letzte Single "Salt". Ihr Erfolg beweist, wie irrelevant Alben im Zeitalter von Streaming-Portalen geworden sind, schließlich hat sie bis dato noch keins veröffentlicht. Gute vier Sterne für den Song.
Mir macht der Song 'ne Menge Spaß
An und für sich eigentlich nichts Besonderes, aber immer noch besser als viele andere Stücke in den Charts - vor allem der eingängige Chorus ist recht angenehm, daher aufgerundete 3,5!
Preferisco Salt ma ci può stare.
Für mich klingt das Lied außerdem noch nach:

Falco - Garbo (das Intro)
Münchner Freiheit - Lass mich nie mehr los
joooo....gute 4 und knapp keine 5

uii....gerade noch die remixes gehört.

Wird auf 5 aufgerundet. Moti Mix ist schon geil
Desmond Child halt.
"If you're a Woman and I was a Man", "You give Love a bad Name" "Where were You last Night". Für 2020 natürlich sehr gut!
Grandios! Desmond Child hat hier wieder mal seinen Power-Refrain der 80er eingebaut - der zündet auch 2020 amtlich!
Geiles Lied, geile Frau
Sehe ich ähnlich wie Chartsfohlen : Klingt wie ein Abba Song mit Bon Jovi Refrain! Aber schlecht ist der Song sicherlich nicht! "Salt" fand ich aber besser als das, klang nicht so "geklaut"!
Wenn es im Radio läuft stört es mich nicht. Finde aber das dies bisher ihre schwächste Single ist.
Bin da geteilter Meinung. Einerseits ist das für 2020 klar überdurchschnittlich und hätte sogar Potential für 5*. Andererseits aber ist dieses allseits bekannte Refrainthema inzwischen halt schon ziemlich abgedroschen, deswegen 1* Abzug.
Gerade noch 4* für das altbekannte Schema F.
Erinnert mich an ein älteres Lied, ist fast schon mehr ein Partysong.
Erg zomers klinkende muziek van Ava Max, mag ook wel best in deze sombere Corona-tijden ...
Wel een leuk nummer deze Kings & Queens.
Die Passage mit der Pseudogitarre ist zugegebenermaßen genial. Der eigentliche Song sagt mir aber wieder nicht so zu. Das ist gehobenes fast Food. Waschsalonpop auf hohem Niveau.
Wurde zuerst von "Salt" überschattet und ist dann erst einige Monate später zum richtigen Hit mutiert worden. Meiner Meinung nach ist "Kings & Queens" einer der besten Pop Songs von 2020.
Ava Max scheint einen guten Weg gefunden zu haben, einen guten Popsong nach dem anderen (erfolgreich) auf den Weg zu bringen.
Dies ist ein weiterer, gute 4.
Nicely produced and the chorus is catchy as heck. Definite bop.
Es gibt doch noch Hoffnung, dass mainstreamtaugliche und hitparadennotierte Produktionen aus dem zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts bei mir Begeisterung auslösen können: Eine süffig und dicht produzierte Retronummer, welche die zentralen Harmonien von "If You Were A Woman (And I Was A Man)" aufnimmt (und konsequenterweise Desmond Child im Autorenblatt erscheinen lässt). Nach 2 Minuten und 42 Sekunden ist - stringent auf den Punkt gebracht - alles gesagt. Schlicht grossartig!
.
Eurovision direct ;)
4+, gut hörbar. Für Music/Lyrics: 9 Mitwirkende. Unglaublich !
Refrain erinnert doch sehr an CAT STEVENS / Remember The Days Of The Old Schoolyard aus 1977.
Gelungener Pop-Song aber jedenfalls und ein Ohrwurm dazu!
Siehe "Salt"... mir persönlich gefällt's einfach um eine Note weniger gut...
Gut.
Ava Max darf für alle Freunde von Melodiosität mit Fug und Recht als die grosse Hoffnungsträgerin des aktuellen Mainstream-Pops bezeichnet werden. Wie es Erstrezensent Pottkind treffend ausführt, setzt sie mit der vorliegenden Ohrwurmnummer genau dort an, wo Laura Branigans "The Lucky One" und Bonnie Tylers "If You Were A Woman (And I Was A Man)" endeten. Gut!
Ich brauchte eine gewisse Zeit um hiermit warm zu werden, doch nun gefällt mir diese Nummer sehr gut!!
5*+
I swear I hear this song on the radio every 20 minutes. For some reason European radio has decided that Ava Max should be the next queen of airwaves and they play all her songs here. Surprisingly, this has done wonders for this track as I initially couldn't get into it because I thought that some production choices were baffling. But, I really can't deny that mammoth hook of a chorus, it's quite possibly one of the most memorable moments in a pop song this year, so I give up - it's a good song.
sehr gut
Erinnert mich total an army of lovers
Auch wieder ein toller Song
Sie trifft sehr häufig meinen Geschmack
!!!I LOVE IT!!!
Das klingt verdammt nach einem Song, wie Ace Of Base ihn zu ihren besten Zeiten produzierten - das wäre DAS Comeback für AOB gewesen! Klasse Song!
Der würde wohl beim Esc gut abschneiden. So mein Bauchgefühl. Mir fehlt da aber irgendwie was. Pop der nicht stört. Mehr auch nicht. 3+
prächtig
nicht so mein stil, aber guter pop ist guter pop. gefällt
Guter Song, aber mit dem outdateten Ranz aus 80er, 70er oder 90ern der hier genannt wird, hat das nichts zu tun. Deswegen hört mal auf mit diesem ätzenden -keine Relevanz und Einfluss mehr besitzenden Scheiß- zu nerven! Zum Lied: Guter flotter aber gleichzeitig gesetzter nicht zu überbordender Pop-Hit. Ava Max setzt ihren genialen moderneren gediegenen reinen zielgerichteten progressiven Stil welcher den mittleren und späten 2010er Jahren entspringt, den man auch aus ihren bisherigen Titeln und anderen Künstlern aus dieser Zeit kennt fort, was super funktioniert! Rap, Pop, EDM und Trap bzw Mischungen dieser Genres dominieren die Musikwelt seit vielen Jahren und besser könnte es auch nicht sein! =)
Gut!
Der einzige Song der Kings and Queens 2019 Konkurrenz machte war Ihr eigener "Salt".
Bin ich der Einzige, der hier Lily-Allen-Vibes verspürt? Ist aber recht gut gemacht, das Lied.
Der perfekte Popsong, kurz und bündig, ohne Schnickschnack. Was will man mehr?
--
Nett!
Perfekter Popsong!
Mainstream 2020/21.

Aber das Stück ist aufgeweckt, die Melodie frisch-fröhlich und trotzdem mit einem leicht traurigen Unterton versehen. Dazu fliegen einem unverhofft sogar noch Gitarrentöne um die Ohren.

Ich denke, die fünf Sterne sind redlich verdient.
Die Tricks werden immer perfider. Wenn nix mehr einfällt wird nicht gecovert, sondern einfach alte Superhits so verfremdet, dass es von den jungen Konsumenten sowieso niemand erkennt, aber im Hinterkopf einen unbewussten Bekanntheitsgrad auslöst und plötzlich gefällt der Schmarrn.
Ich bin empört darüber dass sie einfach von Bon Jovi und anderen Künstlern die Musik mobbst als ich das erste Mal das Lied gehört habe war mir sofort klar dass der der Refrain und Anfang you give love a bad name von Bon Jovi ist. Lieder mopsen neuen Text dazu und lied ist fertig ist keine Kunst
earworm