Home | Impressum | Kontakt
Login

Ayliva
Deine Schuld

Song
3.62
8 Bewertungen
Single-Hitparade
Einstieg
28.03.2021 (Rang 54)
Zuletzt
28.03.2021 (Rang 54)
Peak
54 (1 Woche)
Anzahl Wochen
1
11080 (47 Punkte)
Weltweit
CH
Peak: 54 / Wochen: 1
DE
Peak: 16 / Wochen: 4
AT
Peak: 49 / Wochen: 1
Verfügbar auf
Ayliva
Discographie / Fan werden
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Deine Schuld
Eintritt: 28.03.2021 | Peak: 54 | Wochen: 1
28.03.2021
54
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.62

8 BewertungenAyliva - Deine Schuld
Dieser Song und seine Künstlerin sind bei TikTok offenbar schon seit einiger Zeit ein ziemlich großes Ding, jetzt hat "Deine Schuld" auch ein Musikvideo bekommen und soll die Charts entern. Inhaltlich geht es um eine gescheiterte Beziehung, die offensichtlich toxischer Natür war, wofür das lyrische Ich seinem Partner die alleinige Schuld gibt. Mit solchen einseitigen Schuldzuweisungen tue ich mich immer schwer, aber das Lied ist nicht unclever auf Zeitgeist-Sound bei gleichzeitig doch durchaus gehaltvollem Text ausgerichtet. Über den Inhalt und den anklagenden Unterton kann man diskutieren - und zwar nicht darüber, welche Grenze der Inhaltsleere hier wieder unterschritten wurde. Nicht mein Ding, aber interessant.

Knappe 4.
Klingt ähnlich wie die Tracks von Lune oder Luna. Stimmlich finde ich das nicht so übermäßig toll. Auch textlich spricht mich das nicht so besonders an. Wenn man die Kommentare auf Youtube überfliegt, scheint es aber vielen Mädchen aus der Seele zu sprechen. Ich bin dafür etwas zu alt und kann mich da maximal für drei Sterne erweichen.
Mehr oder weniger gefühlvoller Song.
das klavier gefällt mir tatsächlich sehr gut, der rest ist naja
nett
Schöne Piano-vier.
Im Vergleich zu den ganzen bescheidenen Rappern in den Charts
ist das eine Wohltat.
Die Idee, das Thema der häuslichen Gewalt speziell gegen Frauen, gerade einer jüngeren Zielgruppe etwas bewusster zu machen, mag ehrenwert sein, die Umsetzung vermag allerdings nur halbwegs zu überzeugen. Beim stylistisch etwas an "110" angelehnten Song vermag hauptsächlich die Pianobegleitung zu punkten, wogegen der Gesang zwar trendy, aber auch etwas zu hallelujah-mässig daherkommt. Die textlichen Unzulänglichkeiten wurden schon weiter oben von Chartsfohlen angesprochen, dazu kommt noch ein - nicht in die Bewertung einfliessendes - eher suboptimales Video voller Klischees und einer dem Thema nicht wirklich angemessen aufgetakelten Sängerin. Alles in allem wirkt darum die anfänglich angesprochene Idee etwas (zu) berechnend, leider. Insgesamt bleibt es somit bei einer abgerundeten 3.
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.