Home | Impressum | Kontakt
Login

Beatrice Egli
I.N.S.T.A.

Song
Jahr
2020
Musik/Text
Produzent
Gecovert von
Beatrice Egli (I.N.S.T.A. [schweizerdeutsch])
3.76
21 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
3:33Bunt - Best Of [Deluxe Version]Polydor
0602507337551
Album
CD
14.08.2020
3:33Bunt - Best OfPolydor
060250733752
Album
CD
14.08.2020
3:33Bunt - Best OfPolydor
-
Album
Digital
14.08.2020
3:33Mini Schwiiz - mini HeimatUniversal
060250745516
Album
CD
14.08.2020
Party Guards Remix2:48Alles was du brauchst [Deluxe Edition]Polydor
060243833262
Album
CD
27.08.2021
Beatrice Egli
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Mein Herz
Eintritt: 26.05.2013 | Peak: 1 | Wochen: 20
26.05.2013
1
20
Verrückt nach Dir
Eintritt: 08.12.2013 | Peak: 53 | Wochen: 2
08.12.2013
53
2
Irgendwann
Eintritt: 04.05.2014 | Peak: 44 | Wochen: 1
04.05.2014
44
1
Auf die Plätze, fertig, ins Glück!
Eintritt: 19.10.2014 | Peak: 61 | Wochen: 2
19.10.2014
61
2
Herz an
Eintritt: 29.10.2017 | Peak: 89 | Wochen: 1
29.10.2017
89
1
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Feuer und Flamme
Eintritt: 02.10.2011 | Peak: 12 | Wochen: 13
02.10.2011
12
13
Glücksgefühle
Eintritt: 02.06.2013 | Peak: 1 | Wochen: 62
02.06.2013
1
62
Pure Lebensfreude
Eintritt: 08.12.2013 | Peak: 1 | Wochen: 41
08.12.2013
1
41
Bis hierher und viel weiter
Eintritt: 02.11.2014 | Peak: 1 | Wochen: 54
02.11.2014
1
54
Kick im Augenblick
Eintritt: 17.04.2016 | Peak: 3 | Wochen: 53
17.04.2016
3
53
Wohlfühlgarantie
Eintritt: 25.03.2018 | Peak: 1 | Wochen: 28
25.03.2018
1
28
Natürlich!
Eintritt: 30.06.2019 | Peak: 1 | Wochen: 17
30.06.2019
1
17
Mini Schwiiz - mini Heimat
Eintritt: 23.08.2020 | Peak: 1 | Wochen: 50
23.08.2020
1
50
Alles was du brauchst
Eintritt: 05.09.2021 | Peak: 1 | Wochen: 20
05.09.2021
1
20
Balance
Eintritt: 09.07.2023 | Peak: 1 | Wochen: 23
09.07.2023
1
23
Das Beste zum Jubiläum
Eintritt: 06.08.2023 | Peak: 35 | Wochen: 2
06.08.2023
35
2
Musik-DVD - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Kick im Augenblick - Live Tour [DVD]
Eintritt: 19.03.2017 | Peak: 2 | Wochen: 9
19.03.2017
2
9
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.76

21 BewertungenBeatrice Egli - I.N.S.T.A.
Weiterer neuer Titel aus "BUNT".

Diesmal orientiert sich Beatrice Egli an Ottawan und Modern Talking. Und dennoch ist er weniger eingänglich als der Titeltrack "Bunt".
Im Text zählt sie auf, wem sie alles folgt auf Insta. Finde ich persönlich weniger interessant.

Vielleicht muss ich ihn noch ein paar mal hören.
ich bin hier zwiegespalten. der song gefällt mir supergut, den text hingegen finde ich ziemlich peinlich. schade... dieser hauch von s/a/w-sound und die modern talking-chöre sind toll, aber die aufzählung von menschen, denen sie auf instagram folgt, spricht mich null an.
Sehe es wie Merlin. Musikalisch holt mich das noch mehr ab als "Bunt", textlich gar nicht. Sonst sind mir Texte fast egal, aber hier fällt er sogar negativ auf.
Mir geht's wie Premium-Member merlin77. Der Song hat eine gute, mitreißende Melodie, aber er lässt Beatrice Egli noch ältlicher wirken, als sie sowieso schon ist: Sie klingt wie eine biedere 55-Jährige aus tauberfränkischen Landen, die modern und cool wirken will, weil sie jetzt ein Smartphone besitzt und Social Media nutzt, einen Kaffee-Automaten bedienen kann, das kurzärmlige Poloshirt über einen weißen Pullover mit langen Ärmeln zieht und überdies einen silbergrauen Mercedes C180 (W203) mit "Audio 10 CD"-Radio-Festeinbau und Classic-Ausstattung inklusive Reiserechner besitzt - nichtsahnend, dass das alles im Grunde überholt ist - und sich deswegen noch feiert. Genau so stelle ich mir die Zielgruppe vor, die das Ganze ungelenk bei Facebook teilt oder bei WhatsApp und weiterhin Fotos präsentiert, wie man in Leggings vor dem Tennisheim sitzt und Reinhold oder Wolfgang "datet".

Dann besucht sie ihre Nachbarn - das tauberfränkische Ehepaar hoch in den Achtzigern - am Sonntagmorgen mit Kuchen. Die älteren Herrschaften sitzen zuhause ausnahmeweise ohne rosenholzgoldene C-Klasse, die steht nämlich gerade in der Garage - und starren beim ZDF-Fernsehgarten gebannt auf den Metz-Röhrenfernseher, wenn man nicht gerade auf dem Couchtisch mit Flieseneinlage die Aldi-Zettel studiert und den natürlich bei Aldi gekauften Textmarker dazu nutzt, um Sonderangebote hervor zu heben. "Endlich singe die Deutsch! Ha, die solle doch aa net immer des blöüde Englisch do singe, gell...", wettert dann auf einmal der Hausherr vor sich hin und legt den Aldi-Zettel beiseite, um die quirlig tanzende Frau Egli in ihrem pinken 80er-Outfit zu sehen, "...des is wos für d'Junge, mir verstehe des ja aa nimmer! Un was is Inschdar? Herrgott!"

Solche Situationen kommen öfters vor, als man es denken würde. Ich weiß es, denn ich bin ein Tauberfranke.

Ansonsten wirkt es unpassend, wenn eine so junge Sängerin die Welt der Achtziger imitiert, ohne sie erlebt zu haben. Das Lied an sich ist der reinste Trash - die Jugend lacht nur drüber, der 67-jährige Franzel schmiedet schon Pläne. Ich nehme ihr auch nicht ab, ein nachts sehnsuchtsvoll vor irgendwelchen klöternden Eingabegeräten sitzender Fan von B-Promis wie Guido Cantz, Cassandra Steen, Eloy de Jong, Oliver Petszokat, Oliver Pocher, des sehr sympathischen Schlagertitanen Bernhard Brink oder aber diversen Mitbewerberinnen wie Michelle oder Maite Kelly zu sein - das ist alles sehr kommerzialisiert; im Ganzen warte ich nur noch auf eine Parodie von und mit Oliver Kalkofe, den sie natürlich wohl in weiser Voraussicht nicht erwähnt hatte. Einzig der Verweis auf Helene Fischer wirkt selbstironisch und lustig.

Aber eine Frage bleibt auch hier unbeantwortet: Wann eigentlich, ja, wann, oh, wann, kommt endlich das Duett mit Roland B.?! Ich will gar nicht dran denken, wie umwerfend das hier geklungen hätte - Beatrice und Roland schenken sich rote Herzen via Instagram. Das wäre doch das neue Schlager-Traumpaar der aktuellen Zeit!

Mann, Mann, Mann ... das ich so was noch erleben darf!
I.n.s.t.a.n.t.l.y. detested it :-))

Biederer wurde das Internet selten intoniert.
Ziemlich nichtssagender Song.
Ich mag die Nummer.
Ich mag Songs nicht bei denen buchstabiert wird.. Dieses Stilmittel finde ich furchtbar. Melodie sonst ist flott und der Text, na ja
2020, fröhlich
gut
GUT
Der klar schwächste neue Song der "BUNT"-Best Of. Auch ich musste an Modern Talking denken, bin daher überrascht, dass Bohlen da nicht dahinter steckt. 3*
immer die gleiche Laier
Bei Insta mach ich nicht mit.
Die Melodie und Arrangement finde ich ganz gelungen. Der Text, na ja. Ob man es mag oder nicht, zumindest fällt es etwas aus dem Rahmen und Polarisiert.
Und jetzt hängt die gute Frau doch nicht am Text auf. Da ist doch unsere Schmerzgrenze sehr hoch angesetzt.
... also ich kann mir Mühe geben wie ich will, ... aber eine mitreissende Melodie kann ich nicht im entferntesten raushören, ... völlig belangloses Lied ...
sehr gut
anbiedernd
Ja, ich finde Sie sehr sympathisch, darum auch hier der Kommentar, Sie hat bessere Songs.
Wie oft bei Beatrice Egli ist auch vorliegend trotz der ausgefeilten Produktionsweise wieder einmal ein Hauch Provinz zu registrieren. Die offenbar umstrittene, aber unumwunden sorgfältig und originell konzipierte Social-Media-Anbiederung und der '80s-Sound auf den Spuren von Dieter Bohlen und SAW charakterisieren einen äusserst kurzweiligen Schlagerstampfer, dem ich mit Sympathiebonus zur 5 aufrunde. Nett!