Home | Impressum | Kontakt
Login

Bernhard Brink
Ich bin noch zu haben

Song
Jahr
1975
Musik/Text
Produzent
2.94
18 Bewertungen
Weltweit
DE
Peak: 45 / Wochen: 1
Tracks
7" Single
11.1975
Hansa 16 369 AT
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
4:07Ich bin noch zu habenHansa
16 369 AT
Single
7" Single
11.1975
4:0620 Klasse-HitsHansa
89 711 GT
Compilation
LP
1976
4:0728 neue Hits [1976]Ariola
27 458 XBT
Compilation
LP
1976
4:07Die grosse Hitparade [1976] [Club Edition]Deutscher Schallplattenclub
27 032-2
Compilation
LP
1976
4:07Harry Thomas presenteert Schlager-Festival 1976Ariola
27 765 AT
Compilation
LP
1976
Bernhard Brink
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Diamanten
Eintritt: 18.08.2019 | Peak: 37 | Wochen: 1
18.08.2019
37
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
2.94

18 BewertungenBernhard Brink - Ich bin noch zu haben
13.02.2005 14:58
Schade, dass das Arrangement dieses 70's Schlagers im Intro und in einigen späteren Passagen so krampfhaft lüpfig daher kommen muss. Das gibt dem dünnflüssigen Schlager das Etikett zwanghafter Euphorisierung des Publikums, was der leichten Melodie und dem eher schmalspurigen Text nicht gerecht wird. Mich überzeugt's nicht.
04.05.2005 15:33
Recht skurriler Titel, mit dem Bernhard Brink im Februar 1976 immerhin bis auf Platz 45 der deutschen Hitparade kam.
19.11.2007 13:14
wen juckt's?
08.03.2008 16:21
Peinliche Selbstanbiederung :-)
08.03.2008 16:26
nix ist heute peinlich, hauptsache, man hat ziel vor die augen und verfolgt es wie bessesen ;D man tut eben alles was man kann ;D
nichts besonderes
Ein einfaches Liedchen.
ja genau ein einfaches Liedchen, dass durch das Arrangement kaputt gemacht wird, der Refrain-Part hat durchaus seinen Charme
Durchschnittlicher Schlager von 1975. Bernhard Brink kann es besser, aber das hat er in all den Folgejahren deutlichst bewiesen.
Ich runde mal auf, weil BB in diesem Titel ziemlich gut singt.
Einer von unzähligen miesen Schlagertiteln aus den 70er, grausiges Gejammer zwischendurch – abgerundete 1.5…
Bernhard Brink´s Schlager-Verkaufsbilanz war von Anfang an auf Erfolg eingestellt. Seit der Veröffentlichung seiner Debut-Single "Bombenfest" zweifelte kein Insider des Show-Biz mehr daran, daß diesem sympathischen Kerl aus Nordhorn eine glänzende Karriere winkt. Bernhard Brink - zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung - 23 Jahre alt, der auf Wunsch seiner Eltern später einmal als Jurist praktizieren sollte, kam per Zufall ins Schlagergeschäft. Während eines Urlaubs in Tirol begann er bei einem feucht-fröhlichen Lokalbesuch zu singen. Einem Disc-Jockey, der dort arbeitete und früher in einem Berliner Folklore-Club tätig war, kam urplötzlich die Erleuchtung: "Aus dem könnte ein Star werden". Er vermittelte den "Feriengast mit der Goldkehle" an einen Manager, der wiederum mit dem Produzenten Thomas Meisel bekannt war. Als Bernhard wieder ins heimatliche Nordhorn zurückkehrte, fand er dort eine Einladung vor, zu Probeaufnahmen in die Berliner Meiselstudios zu kommen. Damit begann die steile Karriere des angehenden Juristen, die bis heute anhält. Auf der B-Seite der Titel: "Tief Wie Das Weite Meer".
... einer der nicht so guten Titel seiner Frühphase ...
gefällt mir eigentlich am besten von ihm, hat ein sympathisches Retroarrangement - der Refrain ist zwar sehr eingängig, aber leider auch etwas nervig... 3.75*
brink muss es echt nötig gehabt haben... 1975 bi der zdf hitparade...liedtext war auf seinem pullover aufgedruckt/aufgenäht.

ich hoffe er hat sein glück gefunden
...den wollt ich nicht mal geschenkt...war für mich immer einer der langweiligsten Schlagersänger. Ich kann mich nicht an einen Song erinnern, den ich wirklich geil fand von ihm!
Durchschnitt eben.
Schöner Klassiker