Darude feat. Sebastian Rejman - Look Away

Cover Darude feat. Sebastian Rejman - Look Away
Cover

Song

Jahr:2019
Musik/Text:Ville Virtanen
Sebastian Rejman
Hörprobe:
Durchschnittliche Bewertung:3.62

37 Bewertungen
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen
Eurovision Song Contest: 2019:
Halbfinale: 17 (Punkte: 23)

Charts

Keine Platzierungen in der offiziellen Schweizer Hitparade.


Auf folgenden Tonträgern verfügbar

VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Datum
2:59Eurovision Song Contest - Tel Aviv 2019Universal
00602577514456
Compilation
Digital
12.04.2019
2:59Eurovision Song Contest - Tel Aviv 2019Universal
UNI 7751439
Compilation
CD
26.04.2019

Darude   Künstlerportal

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Sandstorm10.09.2000827
Feel The Beat03.12.20003420
Out Of Control (Back For More)07.10.2001766
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Before The Storm08.10.20005520
 

Sebastian Rejman   Discographie / Fan werden

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
 

Angebote in der Fundgrube

Derzeit keine Angebote

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 3.62 (Reviews: 37)

Bearcat
Member
****
Geen slechte bijdrage uit Finland voor het ESC 2019
Simpele dance-track
Wel leuk om af en toe te horen

Besnik
Member
***
Finde ich echt nur mittelmässig, den finnischen ESC Beitrag von diesem Jahr! Dieses ständige "look away" im Refrain klingt mit der Zeit schon etwas langweilig! Glaube nicht das sie da beim ESC oben mitmischen werden!

Pacadi
Member
***
schade dass man nichts mehr vom alten darude style raushört

vancouver
Member
*****
Dieser Titel wird Finnland am ESC 2019 vertreten.

Darude. eigentlich Ville Virtanen, ist ein finnischer DJ der im 1999/2000 mit Sandstorm einen Welthit hatte, Sebastian Rejman ist ein finnischer Sänger, Schauspieler und Moderator. Er ist Gitarrist und Sänger der Band The Giant Leap. Mir gefällt der Song, erinnert mich an meine Jugend und an Kim Wilde

merlin77
Member
***
das ist sauber arrangiert, aber bleibt bei mir leider nicht hängen. der refrain ist zwar sehr repetitiv, aber irgendwie trotzdem nicht eingängig. sehr durchschnittlich.

Kirin
Member
****
Gewöhnlicher Mainstream Progressive House, wahrscheinlich chancenlos.

sbmqi90
Member
**
Generisch, plastisch, fade. Ähnlich wie Polen im Vorjahr.

sophieellisbextor
Staff
****
Darude à l'Eurovision avec un titre qui aurait pu sortir il y a 10 ans...

N-Joy
Member
*****
Für Leute wie Darude (oder auch Joci Papai ESC-mässig) ist es schwerer, Leute zu begeistern weil die Leute den aktuellen mit ihrem grössten Hit/Erfolg vergleichen.

Look Away ist kein zweites Sandstorm, was auch zu erwarten war. Dennoch sehe ich es erstens als gelungene Abwechslung in diesem Jahrgang. Wenn man dazu noch das tolle
Staging aus dem Vorentscheid nach Tel Aviv bringt, dann kanns zumindest mit der Finalqualifikation klappen.

littlejune
Member
***
Als Fan des Genres bin ich leider doppelt enttäuscht. Hat wenig an sich, was bei mir Begeisterung auslöst.

engel81
Member
**
öde und dröge

sanremo
Member
***
weniger

TheChrisss
Member
***
Ich fürchte, da waren meine Erwartungen zu hoch.

Jonas.St
Member
****
Ich persönlich bin schon ein grosser Darude Fan. Meine Meinung passt das Dance Genre halt nicht in den ESC. Deshalb denke ich, gibt es leider kein Final Ticket für Finnland.

Musicfreaky_93
Member
***
Urlangweiliger Dancepop aus Suomi mit einem übelst missratenen Refrain.

zommer
Member
*****
gut gemacht!

Kamala
Member
***
Uninteressantes, unaufgeregtes Arrangement - nicht mal der Gesang kann mich begeistern. Look away ist eher "hear away".

Widmann1
Member
***
So einfach geht's nicht, liebe Finnen.

Hamburg-Oldie
Member
****
Ist doch nicht schlecht, wird's wahrscheinlich ins Finale schaffen.

Chartsfohlen
Member
***
Vor ziemlich genau 20 Jahren lieferte der damals 24-jährige DJ Darude mit "Sandstorm" einen Klassiker des späten Techno-Zeitalters ab - und einen so herausstechenden Song, dass dieser als Running Gag für Songnachfragen unter YouTube-Videos avancierte. 2019 dagegen klingt Darude offensichtlich eher wie vertonte Midlife-Crisis, denn dieses müde Nümmerchen, das er für Finnlands neuesten ESC-Beitrag produziert hat, ist weder modern noch herausstechend noch catchy. Dürfte trotz des bekannten Namens im Halbfinale bereits die Biege machen, da diese Dancepop-Nummer zu lasch im luftleeren Raum verklingt.

Knappe 3.

hisound
Member
****
Damit... und auch sonst mit der Musik von Darude, kann ich gut leben. 4-

ul.tra
Member
*****
Ganz ehrlich, von Darude hätte ich noch mehr erwartet. Das ist meine Musik.

Richard (NL)
Member
****
Goede dance-track, maar verder niet veel inhoud. Ook nog maar net 4****

Steffen Hung
hitparade.ch
****
Guter Durschchnitt!

Hänsi
Member
***
nichts berauschendes

remy
Member
****
Die Finnen haben hier den schwächsten den 3 präsentierten Songs ausgewählt um sie zu vertreten. Der Song ist solide aber zu wenig eingängig

lumlucky
Member
***
wenig überragend...

Bolt2008
Member
******
what not qualifed?

!Xabbu
Member
*****
chöne sache…mal was neues, einen Dance Hochkaräter wie darude zum esc zu schicken.
mit dem song kann iich auch etwas anfangen.

man muss ja kein fan sein.
aber als musikalische Abwechslung wäre eine finalteilnahme doch echt das mindeste gewesen.

55simba
Member
****
Finde ich ok.

Chemmical
Member
**
I'd rather he made a Sandstorm rehash instead of an Avicii one. Horrible vocals too.

Roefe
Member
****
Ä guätä song.

goodold70
Member
****
In der Nachbetrachtung des ersten ESC-Halbfinales ein Stück, dessen Präsenz im Finale vertretbar gewesen wäre. Wohl in seiner Dance-Konzeption bereits ein wenig aus der Zeit gefallen. Auch der geerdet-gereift wirkende Performer passte wohl zu wenig ins hippe Setting, womit das vorzeitige Scheitern nachvollziehbar wird. Die Vier passt jedoch diskussionslos.

rääm
Member
***
sehr fad

da_hooliii
Member
**
Sehr schwach. Ich verstehe nicht wieso nicht mehr von einem so legendären DJ wie Darude gekommen ist.

southpaw
Member
***
Klarer Letzter im ersten Halbfinale. Kein Wunder, es kam 18 Jahre zu spät.

staetz
Musikdatenbank
*****
Der diesjährige finnische ESC-Beitrag zählt meines Erachtens klar zum Besseren im Teilnehmerfeld, weshalb ich das Lied gerne im Final gesehen hätte. Die eingängige Melodieführung und das überzeugende Produktionsdesign der Darude-Nummer sorgen für Uptempopop der schmissigen Sorte. Gefällig!
Kommentar hinzufügen und bewerten
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.