Home | Impressum | Kontakt
Login

Diana Ross
What A Diff'rence A Day Makes

Song
Jahr
2006
Musik/Text
Coverversion von
4.7
10 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
3:26BlueMotown
02498 87003
Album
CD
03.07.2006
Diana Ross
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Love Child (Diana Ross & The Supremes)
Eintritt: 07.01.1969 | Peak: 7 | Wochen: 3
07.01.1969
7
3
Upside Down
Eintritt: 24.08.1980 | Peak: 1 | Wochen: 13
24.08.1980
1
13
Endless Love (Diana Ross & Lionel Richie)
Eintritt: 27.09.1981 | Peak: 6 | Wochen: 7
27.09.1981
6
7
Why Do Fools Fall In Love
Eintritt: 29.11.1981 | Peak: 9 | Wochen: 5
29.11.1981
9
5
Eaten Alive
Eintritt: 20.10.1985 | Peak: 17 | Wochen: 6
20.10.1985
17
6
Chain Reaction
Eintritt: 11.05.1986 | Peak: 20 | Wochen: 7
11.05.1986
20
7
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Swept Away
Eintritt: 07.10.1984 | Peak: 17 | Wochen: 5
07.10.1984
17
5
Love Songs [1982]
Eintritt: 31.03.1985 | Peak: 12 | Wochen: 7
31.03.1985
12
7
Eaten Alive
Eintritt: 13.10.1985 | Peak: 10 | Wochen: 7
13.10.1985
10
7
Red Hot Rhythm And Blues
Eintritt: 14.06.1987 | Peak: 22 | Wochen: 3
14.06.1987
22
3
The Force Behind The Power
Eintritt: 11.08.1991 | Peak: 37 | Wochen: 1
11.08.1991
37
1
Christmas In Vienna (Plácido Domingo / Diana Ross / José Carreras)
Eintritt: 09.01.1994 | Peak: 7 | Wochen: 2
09.01.1994
7
2
Thank You
Eintritt: 14.11.2021 | Peak: 21 | Wochen: 1
14.11.2021
21
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.7

10 BewertungenDiana Ross - What A Diff'rence A Day Makes
10.07.2006 10:44
Einst verschollen, doch mittlerweile auf dem dazugehörigen Album "Blue" veröffentlicht. So eröffnet man eine CD, schönes Jazz-Feeling, überzeugende Interpretation. Zeitlos!
20.08.2006 17:00
genau LarkCGN

(musste wieder Editieren weil ich Lark's Name wieder falsch geschrieben habe, it's a shame)
12.08.2007 13:47
Auch von mir 5 Punkte für diese sehr gelungene Interpretation eines wunderbaren Songs.
31.03.2008 20:54
Da bin ich ganz eurer Meinung! Grandioser Opener des "Blue" Meisterwerkes. Wie schon gesagt zeitlos, entspannt, romantisch. Super!
Neben der Version von Dinah Washington gefällt mir diese lange unter Verschluß gehaltene Version am besten.
Diana's Stimme gefällt mir auf diesem Klassiker noch etwas besser als die von Washington (und deren Version ist schon grandios). Wunderschön gesungener Loungetrack, der zeitlos ist.
weniger..
Diana tut das beste, was mit ihrer Stimme und Ausdruck - sie ist keine Esther Phillips, geschweige denn Dinah Washington - möglich ist ... und das macht sie gut.
Nein Danke. 3-
gut