Home | Impressum | Kontakt
Login

Foyer Des Arts
Wissenswertes über Erlangen

Song
Jahr
1982
Musik/Text
Produzent
3.94
70 Bewertungen
Weltweit
DE
Peak: 36 / Wochen: 7
Tracks
7" Single
10.1982
WEA 19 230 [de]
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
4:43Wissenswertes über ErlangenWEA
19 230
Single
7" Single
10.1982
4:44Von Bullerbü nach BabylonWEA
58 469
Album
LP
1982
4:43Wissenswertes über Erlangen [Limited Edition]WEA
K 28 396
Single
12" Maxi
1982
4:43Hot And NewWEA
24.0100-1
Compilation
LP
1983
4:43New German RockWEA
240141-1
Compilation
LP
1983
Foyer Des Arts
Discographie / Fan werden
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.94

70 BewertungenFoyer Des Arts - Wissenswertes über Erlangen
20.02.2004 18:05
endlich wissen wir mehr über Erlangen... (Stadt in D)

so ein Liedchen war auch nur während der NDW chartstauglich...
13.03.2004 20:08
heute würde sowas nie in die charts kommen, aber dennoch ok
14.03.2004 13:34
ich finds sehr witzig
14.03.2004 13:37
Soviel wollte ich über dieses Provinznest eigentlich gar nicht erfahren, aber ok, wenn ihr meint ...
26.03.2004 19:35
Den Song finde ich irgendwie speziell, auch wenn ich ihn damals irgendwie nicht ganz mitbekam. Als sie bei TV Total mal eine Friseurin für Claus suchten und die Gewinnerin aus Erlangen war, kam mir das Lied dauernd in den Sinn...
29.05.2004 14:36
...sehr gut...
total schräg!
19.07.2004 23:46
ned so mein Geschmack
20.07.2004 11:24
Aha, jetzt weiss ich es endlich: Erlangen liegt nicht im Sauerland
19.08.2004 19:11
Das nervt mich gewaltig
23.02.2005 15:54
...wirklich schräg...
08.03.2005 13:09
... sehr gut...
30.06.2005 17:40
"Sagen Se mal, junger Mann... Ich hätt' da mal 'ne Frage. Da vorne die Kirche - wie heißt die denn?"

Schräg!
31.12.2005 20:59

In diesem Lied erfährt man sicher
nichts Wissenswertes über Erlangen
sondern nur Belangloses und Schwachsinniges.

Aber das war wohl die Absicht der Liedtext-Schreiber,
um sich über irgendwas lustig zu machen.
(Über Dummheit?? Oder über Spießigkeit??)

Das macht das Lied zu einem
witzigen, schrägen, originellen
Stück der Neuen Deutschen Welle,
das man so schnell nicht vergisst.

Ohne den Text wärs wohl nur nur langweilig
oder nervig.


03.12.2006 03:54
Nur schwer erträglich.
09.12.2006 21:06
Grauenhaft
10.12.2006 00:09
merkwürdig
09.01.2007 10:53
NDW kult!
22.02.2007 18:36
So blöd, dass es fast wieder gut ist. Aber nur fast... Pseudo-intellektuelles Getue mit schrägen Tönen drin.
22.02.2007 18:39
Foyer Des Arts erlangen meinerseits nur 3***
22.02.2007 20:05
Skurril, mag ich
07.03.2007 18:41
...fast gut...
16.04.2007 21:35
find ich gar nicht so schlecht
04.05.2007 10:55
"Da rechts da steht doch eine Kirche, wie heißt die?
'ist ein netter junger Mann, was der sich alles merken kann.
Es gibt doch so viel wissenswertes über Erlangen..."
Ein skuriller und kauziger Titel, der sich wohltuend aus dem Überangebot an meist mit heißer Nadel gestrickter NDW-Titeln hervorhebt.
28.06.2007 09:39
Der Auftritt in der ZDF-Hitparade war damals sehr komisch ... D-T.Heck hatte kurz danach auch genug von der Sendung ;-)
31.08.2007 08:34
Halt es mit Voyager2.
27.09.2007 19:33
...Reiseführer á la 1982 ...
Heute haben wir dafür unser Navi.

Eigentlich nur eine 3, aber für den mut einen solchen Titel zu machen gibt es einen Bonus!
27.05.2008 14:02
Was die nicht alles sangen damals.
07.06.2008 02:31
In Ordnung
08.07.2008 18:29
Passte sehr gut in die damalige NDW-Zeit. Heute flög die Platte aus dem Fenster !
Einer der vielen extrem schrägen Titel der NDW, den man nur oft gehört haben muss, um ihn geil gefunden zu haben. Tata, bei mir der Fall. Kommt direkt nach "Zauberstab" von Zaza und "Fred vom Jupiter".., ;-)
Also bitte...das ist doch völliger Firlefanz. Das kann ich ja echt nicht ernst nehmen.

@Lark: So was nennt man Gehirnwäsche ;-P
Dass dieses Lied heutzutage nicht mehr in den Charts auftauchen würde, spricht nicht unbedingt gegen es. Nettes skurriles Teil.
Textlich informativ, humorvoll angelegt und vorallem hört man der Musik NICHT an, daß sie schon 26 Jahre auf dem Buckel hat.
Großartig!
Das fand ich im Rahmen der NDW nun wieder eher langweilig, sowohl textlich, als auch musikalisch.
Damals konnte ich damit auch recht wenig anfangen. Heute finde ich den einfach nur stark, obwohl es gar noch bessere FdA-Stücke gibt.
Schräger Song über Erlangen,einfach zum gröhlen!
ziemlich schräg
Echt schräg
süsser NDW-Titel - kenne von Erlangen die Uni sowie den hiesigen Handballclub - 4+...
Die Möwen am Anfang erinnern mich immer an 'A salty Dog' von 'Procol Harum'. Leider geht es längst nicht so schön weiter. Ein NDW-0815-Unter-ferner-liefen-Song. Eigentlich nur 3*, aber hat sich halt irgendwie eingeprägt. Gaaaaanz knappe 4*
Textlich witzig, aber die Musik nervt schon ein bisschen.....
Musikalisch na ja, textlich mal was anderes. Die ständig übertriebene Betonung der ersten Silbe bei Erlangen ist recht amüsant.
Genial
Sowas gab's sonst nur von Trio!
... tendiere zwischen Schwachsinn und Genialität ... und entscheide mich für die Mitte ... sehr schön schräg ist er schon ... und man erfährt ja auch noch was über Bielefeld, Iserlohn u.a. ...
Ein Lied, das kaum noch bekannt ist. Teilweise aber ganz witzig und auf schrullige Art eigenartig.
Arg schräg
Wenn ich die Kommentare so lese... haben die wenigsten hier den skurrilen Wortwitz von Pop-Dadaist Max Goldt verstanden. Hier "vertont" Goldt, zusammen mit Pasemann, den Irrsinn des Alltags: Ein Reiseführer erklärt betagten damen und Herren die Vorzüge eine x-beliebigen Mittelstadt. Goldt betonte damals, erstmals in Erlangen gewesen zu sein, NACHDEM er dieses Lied geschrieben hatte.
Ich mochte das Lied, wie das meiste von "Foyer des Arts". Auf die Idee, diesen hunebüchenen Wortwitz mit NDW-Melodiechen zu verbinden, muß man erst mal kommen, denn...
"Das religiöse Leben Erlangens /
nimmt sich imposant aus /
und ist sehr interessant"!

Wie auch das ganze Lied!

Egal, ob Satire oder nicht, das ist einfach nur Mist
Ersetzt aber immerhin einen Städteführer für Erlangen. Einfach das Lied anhören.
Sinn oder Unsinn war bei der NDW meist eigentlich nicht wirklich wichtig. Das Teil hier finde ich skurril und der Reiseführer erklärt irgendwie gar nichts. Irgendwie lustig.
Das Lied fand ich immer ganz witzig, ne satte 4 ist auf jeden Fall drin!
... großartig! ...
Schräger und sehr spezieller Klassiker. Max Goldt hat zweifelsohne einen unglaublich witzigen und geistreichen Humor, aber irgendwie sind mir seine Texte ohne Musik lieber.
Gefällt mir auch nach 33 Jahren nicht.
gefällt mir sogar.
auch humoristisch okay...
habe ich noch auf Single, passte damals einfach in die Zeit
Absoluter NDW Klassiker... TOP !!!
Hält man selbst in Erlangen nur besoffen aus
WFT...
Nun ja, wer's mag. Mein Fall war dieses Stück nie!

Allein die Zeile "Erlangen liegt nicht im Sauerland" hätte zu meiner Jugendzeit den Kommentar "Booohhh, echt? Blitzmerker!!" hervorgerufen.

Nur was für hartgesottene NDW-Fans...
Gar nicht mal so schlecht aber jetzt nicht das Highlight aus der NDW Zeit.
Bis dahin wusste ich praktisch nichts über Erlangen.
hat's damals nicht bis nach Österreich geschafft
Ich find's immer noch witzig.
Eine fünf möchte ich für diesen schrägen Song geben.
Musikalisch schon ziemlich dürftig, aber originell und mit einem gewissen Kultfaktor. Das kann ich honorieren. Für zwischendurch mal ganz witzig.
Natürlich schräg, natürlich absurd, natürlich für den konventionellen Musikhörer schwer erträglich. Dennoch oder gerade deswegen fand ich den Song damals wie heute sehr interessant und eines der nicht sehr zahlreichen Perlen der NDW. Schließlich hat das Lied ja auch einen durchaus gesellschaftskritischen Hintergrund, der vordergründig über die Oberflächlichkeit von Städtekurzreisen handelt und darüber hinaus Provinzialität und Lokalpatriotismus anprangert. So meine persönliche Deutung, wobei ich andere Interpretationen nicht ausschließe ;-)

Ich habe seinerzeit mit ungläubigen Staunen den bizarren Auftritt in der ansonsten schlagerlastigen Heck-Hitparade verfolgt. Das war für Heck und sein Stammpublikum natürlich eine Zumutung, wie manch anderes auch in jener Zeit. Und das war gut so :-)
Befriedigendes Lied aus dem 2-CD-Sampler: "One Hit Wonder - Vol. 12". Chart-History: BRD: Platz 36 (11/1982).