Home | Impressum | Kontakt
Login

G.G. Anderson
Das macht uns doch keiner nach

Song
2.8
5 Bewertungen
Verfügbar auf
G.G. Anderson
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Lebenslust
Eintritt: 08.07.2007 | Peak: 92 | Wochen: 1
08.07.2007
92
1
Besser geht nicht
Eintritt: 09.05.2010 | Peak: 65 | Wochen: 1
09.05.2010
65
1
Eine Insel für uns beide
Eintritt: 17.07.2011 | Peak: 76 | Wochen: 1
17.07.2011
76
1
Die Sterne von Rom
Eintritt: 10.08.2014 | Peak: 46 | Wochen: 3
10.08.2014
46
3
Das Beste
Eintritt: 12.04.2015 | Peak: 99 | Wochen: 1
12.04.2015
99
1
In dieser Sommernacht
Eintritt: 11.09.2016 | Peak: 47 | Wochen: 1
11.09.2016
47
1
Summerlove
Eintritt: 22.07.2018 | Peak: 18 | Wochen: 1
22.07.2018
18
1
Alles wird gut
Eintritt: 13.10.2019 | Peak: 49 | Wochen: 1
13.10.2019
49
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
2.8

5 BewertungenG.G. Anderson - Das macht uns doch keiner nach
schwach
Das ist für einen aktuellen Schlager wirklich ordentlich geraten und nicht peinlich oder primitiv. Was mir an diesem Lied gefällt, ist vor allem die konservative Gesamtwirkung: G.G. Anderson bleibt sich treu und versucht nicht, auf jung und cool zu machen - er ist in Würde älter geworden, dennoch erkennt man ihn und seine typische musikalische Handschrift auf Anhieb. Er hat wie sein kongenialer Partner Engelbert Simons nach wie vor ein Händchen für eingängige Melodien und locker-sympathische, griffige Texte, bei denen er auf billige Metaphern verzichtet.

Klar ist das nix für Anspruchsvolle und ein typischer Heititeiti-Schlager, aber dafür ist es solide gemacht und gewandt produziert - das ist kein Billigschrott aus der Reserve, sondern Qualitätsarbeit aus dem Hause Grabowski.

Das Lied gefällt mir gut und ist deutlich besser als das heuer nicht unkritische Werk seiner alten Weggefährten Olaf Malolepski und Bernhard Brink. Auch das Fußballplatz-Video ist originell und passt auch gut zum optimistischen Freundschafts-Charakter des Liedes.
Illustre Kneipenmannschaft im Video, was aber an der mangelnden Qualität des Lieds nichts ändert.
So sehr ich den Herr Grabowski schätze , aber das Lied ist einfach nicht stark . Für G .G. Anderson ist dieses Lied sehr ungewöhnlich , mit wenig melodiöser Melodie . Er versucht sich mit dieser recht ungewöhnlichen Musik zu verjüngen , was er aber nicht schaffen wird . Er hatte in seiner musikalischen Laufbahn viele schöne Lieder , aber dieses Lied ist einfach nur Durchschnitt , mehr nicht .
Wen meint er jetzt mit simply the best? War er mal Fussballer? Der Titel ist wahrlich nicht "the best", nicht einmal durchschnittlich. Es berührt mich auf eher peinliche Weise, dass sowas produziert wird.