Home | Impressum | Kontakt
Login

Hape Kerkeling
Ich leb den Traum

Song
Jahr
2021
Musik/Text
Produzent
Coverversion von
4.6
5 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
4:13Mal unter uns...Ariola
19075925272
Album
CD
22.10.2021
Hape Kerkeling
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Ich lasse mir das Singen nicht verbieten
Eintritt: 13.04.2014 | Peak: 77 | Wochen: 2
13.04.2014
77
2
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.6

5 BewertungenHape Kerkeling - Ich leb den Traum
Keine Vorab-Single, aber ein vorab veröffentlichter Song aus dem kommenden Album, auf dem Hape niederländische Songs auf deutsch covert. In diesem Fall das elf Jahre alte "Ik leef mijn droom" von Gerard Joling. Eurotrash der besten Sorte, welcher in keiner internationalen ESC-Vorentscheidung fehl am Platz gewesen wäre. Das geht nach vorne ohne Atempause und macht extrem Laune.

Edit: Warum ich da nicht sofort zur Höchstnote gegriffen habe, ist mir selbst schleierhaft. Da ist doch jeder Takt gelungen. Ein Spektakel auf den Punkt!
"ik leef mijn droom" von gerard joling ist einfach grandios und läuft seit jahren immer wieder in meiner playlist. leider ist hape kerkeling als sänger nicht halb so stark wie gerard joling und christian geller´s produktionen klingen fast immer nach schnell, schnell und billig. so auch hier. der fast wortwörtlich übersetzte text klingt auch holprig. 6 sterne für das original und knappe 3 für diese version.
Das ist natürlich das Klischee einer "Gay-Hymne". Sozusagen I will survive reloaded. Und natürlich ist Hape nicht gerade ein begnadeter Sänger. Aber mir macht diese Aufnahme viel Spaß.
Auf dem neuen Album gibt sich der zurückgekehrte Entertainer ja in fast allen Songs eher nachdenklich und bedeutungsschwanger. Hier aber liefert er ein Gesamtkunstwerk ganz nach meinem Gusto. Wie Pottkind völlig zurecht anmerkte schwingen hier akute ESC-Vibes mit. Das ist v oll auf die zwölf, von allem zu viel und genau deswegen so gelungen und exzellent.
Eine Selbstbehauptungs-Hymne, die auch seinem Alter Ego Uschi Blum sehr gut gestanden hätte... man stelle sich Frau Blum inmitten der Armada an Tänzer*innen vor, die da beim Schlagerbooom um Hape rumwirbelten und dem Auftritt internationales Show-Niveau bescherten.
Für mich ein ganz putziger Schlager-Trash, an dem sich Fans dieses Subgenres auch sehr gerne erfreuen dürfen. Aber wenn ich ehrlich bin, höre ich vor allem ziemlich billige, hausbackene Beats und einen gesanglich gar nicht mal so voluminösen Hape Kerkeling. Ganz okay zum "ironisch hören", aber das wars auch.