Home | Impressum | Kontakt
Login

Jethro Tull
Mine Is The Mountain

Song
Jahr
2022
Musik/Text
Produzent
4
4 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
5:39The Zealot GeneInside Out
19439927162
Album
CD
28.01.2022
Jethro Tull
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Under Wraps
Eintritt: 23.09.1984 | Peak: 9 | Wochen: 7
23.09.1984
9
7
Crest Of A Knave
Eintritt: 04.10.1987 | Peak: 7 | Wochen: 9
04.10.1987
7
9
Rock Island
Eintritt: 10.09.1989 | Peak: 7 | Wochen: 9
10.09.1989
7
9
Catfish Rising
Eintritt: 15.09.1991 | Peak: 12 | Wochen: 7
15.09.1991
12
7
A Little Light Music
Eintritt: 27.09.1992 | Peak: 22 | Wochen: 6
27.09.1992
22
6
Roots To Branches
Eintritt: 17.09.1995 | Peak: 25 | Wochen: 5
17.09.1995
25
5
J-Tull Dot Com
Eintritt: 03.10.1999 | Peak: 50 | Wochen: 1
03.10.1999
50
1
The Very Best Of
Eintritt: 03.06.2001 | Peak: 99 | Wochen: 1
03.06.2001
99
1
Songs From The Wood
Eintritt: 28.05.2017 | Peak: 45 | Wochen: 1
28.05.2017
45
1
Heavy Horses
Eintritt: 11.03.2018 | Peak: 30 | Wochen: 1
11.03.2018
30
1
50 For 50
Eintritt: 10.06.2018 | Peak: 65 | Wochen: 1
10.06.2018
65
1
Stormwatch
Eintritt: 27.10.2019 | Peak: 42 | Wochen: 1
27.10.2019
42
1
A
Eintritt: 25.04.2021 | Peak: 18 | Wochen: 1
25.04.2021
18
1
Benefit
Eintritt: 14.11.2021 | Peak: 23 | Wochen: 1
14.11.2021
23
1
The Zealot Gene
Eintritt: 06.02.2022 | Peak: 3 | Wochen: 5
06.02.2022
3
5
Thick As A Brick
Eintritt: 07.08.2022 | Peak: 70 | Wochen: 1
07.08.2022
70
1
Musik-DVD - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Around The World Live [DVD]
Eintritt: 16.06.2013 | Peak: 6 | Wochen: 5
16.06.2013
6
5
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4

4 BewertungenJethro Tull - Mine Is The Mountain
Wieder so ein atmosphärisch beklemmendes Monumentalwerk, diesmal mit einer Anklage in die religiöse Sphäre. Ähnlich wie in dem frühen Song "My God" rechnet Ian Anderson mit dem autoritären Gott ab, der Moses auf dem Berg Sinai die Gebote übergab. Diesmal offenbart sich Gott selbst als autoritäres A******ch, der seinen Gläubigen absoluten Gehorsam auferlegt, sich prunkvoll verehren und heiligen lässt, um dann zum Schluss bitterböse zu befehlen:

"So think of me fondly in spite of the raging, runting, the raving, the threatening tone
For I am the father, the power and the glory...
And now - for God's sake - kindly leave me alone!"

Tja, zu Zeiten von "Aqualung" war das noch eine frische Kunde. Heute könnte dieser Song nur noch in orthodoxen oder radikal-muslimischen Gemeinden als Provokation verfangen.
Trotzdem: einer der wirklich starken Songs auf dem neuen Album.
Musikalisch ist er etwas zu zurückhaltend, but sounds nice, keine Frage.
Gegen später hat der Song spannendere Momente.
Mich langweilt der Song und das Gepfeiffe nervt eher als das es Begeisterung auslöst.

Das Video zu dem Song wurde von Tom Hicks gedreht, der bereits den Clip zu «Shoshana Sleeping» gemacht hat.
Sie haben es immer noch drauf.