Home | Impressum | Kontakt
Login

LUM!X feat. Pia Maria
Halo

Song
Jahr
2022
Musik/Text
Produzent
3.82
40 Bewertungen
2022:
Halbfinale: 15 (Punkte: 42)
Weltweit
AT
Peak: 6 / Wochen: 10
Tracks
Digital
11.03.2022
Spinnin' -
1
2:39
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
2:39HaloSpinnin'
-
Single
Digital
11.03.2022
2:39Eurovision Song Contest - Turin 2022Polystar
060244559811
Compilation
CD
22.04.2022
LUM!X
Discographie / Fan werden
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Monster (LUM!X & Gabry Ponte)
Eintritt: 29.09.2019 | Peak: 55 | Wochen: 25
29.09.2019
55
25
Thunder (Gabry Ponte x LUM!X x Prezioso)
Eintritt: 06.06.2021 | Peak: 20 | Wochen: 51
06.06.2021
20
51
Pia Maria
Discographie / Fan werden
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.82

40 BewertungenLUM!X feat. Pia Maria - Halo
ESC 2022 Austria
Elektronisch angehauchte 90er-Mucke, die für Österreich zum Grand Prix fährt. Bin gespannt, ob die gerade einmal 18-jährige Sängerin das auf der Bühne stemmen kann denn die Stimme wurde gleich mehrfach durch den Verzerrer gejagt. Pluspunkt: Sticht aus der Masse des doch balladesken ersten Semifinales heraus.
Ich bewerte hier natürlich die Studioversion, da sonst noch keine andere vorliegt.
Diese ist poppig, eingängig und eigentlich perfekt für den Partybeitrag beim ESC.
Alles steht und fällt wohl tatsächlich mit der gesanglichen Liveperformance
der Newcomerin Pia Maria. Im heurigen ESC-Jahr jedenfalls eine auffällige Nummer.
Knappe 5.
endlich ein song für den esc der gute laune verbreitet und zum tanzen animiert! sehr uplifting, sehr catchy, positive message- das ist ganz mein fall! ein bisschen 80er, ein bisschen 90er, ein bisschen ava max- eine gute mischung, die im diesjährigen startfeld auffällt. ich freu mich über den song, der direkt meine nr. 1 im esc-jahrgang 2022 ist.
Im Tränenmeer gefühlsduseliger Midtempo- und Balladen-Ödnis, in die der diesjährige Grand-Prix-Jahrgang auf den letzten Metern zu versinken droht, ragt der österreichische Beitrag umso positiver hervor. Mir gefällt besonders das hohe Tempo. Zudem gelingt das Kunststück, einen gleichermaßen tanzbaren wie radiotauglichen Song (Hallo, NDR!) sowie moderne und retromäßige Elemente zu verbinden. Nach einigen viel zu harmlosen, auf Jurypunkte abzielenden Liedchen traut sich die Alpenrepublik endlich mal wieder was. Möge dieser Mut im Mai belohnt werden und Österreich ins Finale einziehen.
Ist zwar 0815,aber für den ESC allemal gut genug.
Dieser Titel wird Oesterreich am ESC 2022 in Turin vertreten.

LUM!X (bürgerlich Luca Michlmayr) ist ein österreichischer DJ und Musikproduzent. Milchmayrs Mutter ist Italienerin. Er spricht fließend italienisch und zog 2020 im Alter von 18 Jahren nach Turin. Nach seinem musikalischen Durchbruch zog er 2021 nach Mailand. Pia Maria stammt aus Tirol. Sie ist gelernte Maskenbildnerin und arbeitet am Tiroler Landestheater in Innsbruck. Endlich ein Dance-Track am ESC, mit viel Beat und wenig Melodie. Die Frage wird sein, wie Pia Maria ihre Vocals live rüberbringt
ordentlicher dancesong, der einen zwar nicht vom hocker reisst, aber in die heutige zeit passt und durchaus chancen haben könnte, nicht ganz hinten zu landen
ESC 2022
Austria

We gaan terug naar de 90's met deze Eurodance
Geen finale vrees ik
Lausig,
Spielt musikalisch in einer etwas einsamen Liga dieses Jahr beim ESC.

Überzeugt nicht vollends ist aber auch nicht eine absolute Oberkatastrophe, die grössten Bedenken habe ich aber beim Live-Gesang.
Viele stellen sich die gleiche Frage: Wird die Sängerin diesen schnellen Dance Song auch live gut rüberbringen können? Ich hoffe es, denn "Halo" gefällt mir ausgesprochen gut in der Studio-Version.
Mal was anderes - den Finaleinzug traue ich ihnen zu.
ESC 2022 - Austria

Ein toller Beitrag aus Österreich der bisher zu meinen erweiterten Lieblingen gehört.
hat dort apache207 nicht auch sein video zu 'wieso tust du dir das an?' gedreht?

leichter 90's einschlag. geht klar...
knappe 5*

fand ich jetzt im semi final soagr noch besser.
hätte ruhig weiterkommen können.
Naja.... für heutige Verhältnisse fast schon wieder gut. Früher hätte ich hier nur einen 2er vergeben. Ist halt alles relativ.
Fürs Finale wird es reichen.*4-
Österreich hat sich in den letzten Jahren beim ESC ziemlich launisch präsentiert, neben Chonchita Wurst und Cesar Sampson auf dem Treppchen hatte man zuletzt auch wieder zwei Beiträge, die nicht einmal das Finale erreichen konnten. Diesmal bin ich wirklich gespannt, ob diese elektronische Pop-Nummer, die recht stark an den Eurodance der 90er-Jahre erinnert, diese Hürde wird nehmen können. Mir persönlich klingt das zu billig und abgeschmackt, aber ich kann nicht bestreiten, dass hier so etwas wie Stimmung aufkommt. Wenn da die Bühnenpräsenz stimmt, ist das Finale durchaus drin.

Prognose: Für mich ein Wackelkandidat des Semis. Ich persönlich würde es wohl aussortieren. Die Odds ranken es aktuell auf #24.

Gute 3.

Edit (16.05.22): Für mich ein absolut katastrophaler Live-Auftritt, bei dessen Gesang mir die Ohren bluteten und bei dem der DJ einmal mehr verdeutlichte, dass DJs auf der großen ESC-Bühne beinahe immer komplett deplatziert sind.
Ich war schockiert von dieser Kakophonie, zurecht sang- und klanglos gescheitert. Runter auf eine gute 2.
Keine schlechte Wahl für Österreich vom ORF. Der ESC-Jahrgang 2022 kann diesen flotten Titel gut gebrauchen. Mir ging er leider schon nach dem zweiten Hören auf die Nerven (Genau das Gegenteil zu dem, was ich zur Schweiz dieses Jahr gesagt habe). Es steht und fällt mit dem Staging. Die Vergangenheit hat uns oft genug bewiesen, dass solche Nummern beim ESC carcrashgefährdet sind. Vielleicht denkt man sich ja was richtig Cleveres aus. Dann rutscht das ins Finale.
Der Titel müsste live ausgesprochen gut gesungen werden damits ins Finale geht. Ich bin nicht sehr optimistisch. Die Studioversion ist Partytauglich gut.
Ich hoffe, Pia Maria kann gesanglich noch ne Schippe drauflegen und das ganze live gut präsentieren, sonst wird's zappenduster in Turin.
-
Ab in den Final damit.
Lum!X ich liebe diese Band. Monster ist so ein geiler Titel. Auch der Song ist gut, auch bei Ihnen lautet mein Tipp Finale und ein Mittelfeld Platz. Bei Österreich find ich es schade das ich daneben lag, kein Final.
Vielleicht ist es die LivePerformance, mir ist das zu hektisch und nicht gut gesungen.
1x hören reicht.
Song ist nicht sooo schlecht, live aber extrem schlecht gesungen. Schlechte Stimme und schlimmer Akzent.
Unterirdische Performance
Plutôt entraînant, ça ne m'aurait pas dérangé de les voir en finale.
Klasse LUM!X / Gabry Ponte Produktion!

Das rasante Tempo von Halo wird wohl am ESC begeistern - weniger die hibbelige Stimme - ich kann den Song gut nebenbei hören. Er wird wohl einer unter vielen sein.
Okay. Peppiger ESC Titel.
Dua Lipa für Arme. Schwer genießbare Stimme.
In der Studioversion ein saftiger Uptempo-Kracher, der zu gefallen weiss. Live im Halbfinal stimmlich nicht über alle Zweifel erhaben; zumindest äusserst nervös wirkend. Im Quervergleich aber schade, dass es nicht gereicht hat. In meinem Wertungsempfinden eine Vier mit Tendenz zu mehr.
Dit was nooit per se mijn favorietje dit jaar. Maar een leuk liedje zou ik het nog wel durven noemen.
Dieser österreichische Beitrag rauscht im Schnellzugstempo durch die Gehörgänge. Leider hat er es nicht bis ins Finale geschafft. Von mir erhält er trotzdem eine klare 4+ für den flotten Vorwärtsdrive.
den uptempo teil find ich geil. gibt wahrlich schlimmeres von so jungbutschies die ein auf ochzger machen
Studioversion Top, Live-Performance Flop! Mensch Leute, Ösis, was war das denn da im Halbfinale? Was ein mieses Bühnenbild! Wer hat euch denn da beraten! Was sollte das!? Ein Eklipse-artiges, schräges Discoring-Element, dazu der Lum!x hinter dem Mischpult, der ständig irgendwelche obernervigen unpassenden DJ-Laute reinschreit. Die Pia, die stets an gleichem Ort, an gleicher Stelle steht, in der ovalen Eklipse, ohne sich grossartig zu bewegen. Dazu, wie oben schon erwähnt wurde, ein mieser Ösi-Akzent beim Einstieg in den Refrain. Leute, wer hat euch Jungspunde beraten? Ich verstehe eure jugendliche Euphorie, aber hey, so geht das nicht, so geht das echt nicht. Es soll euch hoffentlich eine Lehre sein. Für mich ein typischer Studio-Dancer mit 90er-Anleihen, der aber nicht auf eine ESC-Bühne gehört, zumindest nicht so. [Studioversion:] 4+
Aber Halo, das war doch mal wieder nix für 2022.
Schon ein ziemlicher 0815 Club Hit, der irgendwie auch aus den 90ern stammen könnte! Der Auftritt war zwar ganz sympathisch (gerade wie die Sängerin sich am Ende freute), aber der Song ist echt nichts besonderes, da war der Dance Song von We are Domi besser!