Home | Impressum | Kontakt
Login

Lena Valaitis
Wer gibt mir den Himmel zurück

Song
Jahr
1974
Musik/Text
Produzent
Gecovert von
Hanny & Frans en de Rekels (Hoe vind ik de hemel weer terug)
4.07
27 Bewertungen
Weltweit
DE
Peak: 46 / Wochen: 1
Tracks
7" Single
10.1974
Philips 6003 376 [de]
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
3:43Wer gibt mir den Himmel zurückPhilips
6003 376
Single
7" Single
10.1974
2:3420 Stars mit 20 Superhits [Club-Sonderauflage]Philips
63 487
Compilation
LP
1974
1:45Stars & neue Hits für das Rote Kreuz [74]Philips
6839 003
Compilation
LP
1974
3:45Wer gibt mir den Himmel zurückPhilips
6305 217
Album
LP
1974
3:43Star für MillionenPhilips
6305 237
Album
LP
1975
Lena Valaitis
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Johnny Blue
Eintritt: 26.04.1981 | Peak: 12 | Wochen: 4
26.04.1981
12
4
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.07

27 BewertungenLena Valaitis - Wer gibt mir den Himmel zurück
10.04.2004 03:20
Typischer 70s Schlager mit viel Bombast produziert, aber trotzdem sehr schön. # 46 in den D-Charts (1974). Eine ihrer besseren Aufnahmen aus dieser Zeit.
27.05.2005 17:05
Einer der stärksten Titel, die Lena Valaitis je aufgenommen hat. Die Eingangsmelodie erinnert sehr an Abbas "One of us", allerdings mit dem Unterschied, daß "One of us" 1981 und "Wer gibt mir den Himmel zurück" 1974 erschienen ist. Das zeigt, daß auch die größten Popkomponisten gerne mal auf Raubzug gehen.
20.06.2005 21:26
genau echt einer der besten Songs der Valaitis, kann mich nur meinen Vor-Reviewer anschliessen
15.03.2007 13:45
Ja, ja,
der Titel wird bei uns immer umgedichtet...ist dann aber nicht mehr Jugendfrei :) :)
15.03.2007 16:13
o.k.
16.06.2007 20:16
Naja, auch nicht so ganz toll
05.01.2008 14:05
Der Refrain fällt gegenüber den Strophen sehr ab - ist eben typisch Jack White. Aber diese abrupten Wechsel zwischen Laut und Leise machen das Lied interessant.
08.03.2008 15:59
Großzügige 4 für den litauischen Schlagerexport.
Großzügige 5 für eine Jack White-Produktion. Gefällt mir heute besser als damals...
In deckungsgleicher Wahrnehmung wie Voyager2 orte auch ich in Bezug auf Abbas "One Of Us" auffällige Intro-Parallelen. Ansonsten liegt ein eigenständiges Werk vor, das in geradezu epochaler Strophenqualität Tendenzen zur Grossartigkeit signalisiert. Der nur für Jack White-Nichtkenner überraschende Übergang zum drallen Refrain der Marke "Schmetterlinge können nicht weinen" beeinträchtigt zwar in dezenter Weise den Gesamteindruck. Trotzdem bin ich bereit, zur grosszügig aufgerundeten Topwertung zu greifen. Ein klarer Höhepunkt in Lenas Schaffen.
Schöner Schlager aus den 70ern.
nicht so dolle
wo das an One of us erinnern soll weiß wohl nur Voyager allein..passabler Schlager.
Klare 5*
Ein durchschnittlicher 70er-Jahre-Schlager, dem man sofort anhört, dass Jack White das Ganze geschrieben hat.
Die Strophen sind noch ganz ok, aber der Refrain ist dann doch ein wenig bieder. Knapp 3*.
... solide 4 Sterne dafür ...
ist damals an mir vorbeigegangen und emfinde ich auch heute, nachdem ich mich ein paar Mal reingehört habe, nicht als eins ihrer Highlights... 3.5*
Da haben ABBA also das Intro zu "One Of Us" her...
gute leistung von ihr.
aber so oft möchte ich das lied auch nicht hören.
Wunderbar bombastischer Titel, Jack White at its best!
Das mit Abba ist mir auch gleich aufgefallen (höre diesen Song das erstemal heute) - leider ist Lena's Song nicht annähernd so gut geworden wie "One of us"! Die Strophe ist ok, der Refrain dann wieder ziemlich banal! Reicht mir nur für eine 3!
Sehr durchschnittlich.
Ja,ja ABBAS "One of us" geht in den Wald und versteckt euch - Hirsche...
Hübscher Schlager. Wäre nicht dieser Hum-ta-ta-Refrain wäre es nochmal so schön.
Guter Schlager, aber halt Schlager. Ohne Nostalgiefaktor.
Nichts Bleibendes für die Erinnerung .