Home | Impressum | Kontakt
Login

Leon
Planet Of Blue

Song
Jahr
1996
Musik/Text
Produzent
4.3
30 Bewertungen
Tracks
CD-Maxi
1996
Ariola 74321 33597 2 (BMG)
1
Planet Of Blue (Radio Version)
4:12
3
Planet Of Blue (TV Version)
3:00
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
4:12Uwe Hübner präsentiert: Neue Hits aus der Hitparade im ZDF - Sommer 96Ariola
74321 37047 2
Compilation
CD
13.05.1996
4:15LeonAriola
74321 37411 2
Album
CD
22.07.1996
4:12Uwe Hübner präsentiert: Hitparade - Hits des Jahres 96Ariola
74321 41179 2
Compilation
CD
16.12.1996
4:12Ein bißchen Glück - Deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 1996Jupiter
74321 35599 2
Compilation
CD
1996
Radio Version4:12Planet Of BlueAriola
74321 33597 2
Single
CD-Maxi
1996
Leon
Künstlerportal
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.3

30 BewertungenLeon - Planet Of Blue
18.12.2003 01:00
Sehr guter Sieger der deutschen ESC-Vorausscheidung. Dass es dann doch nicht für den Grandprix reichte liegt am unrühmlichen Abschneiden von Deutschland 1 Jahr zuvor. Song geschrieben und produziert von Hanne Haller
19.02.2004 23:58
Will kein Besserwisser sein, aber 2 kleine Anmerkungen:

a) Hanne Haller war schon als Interpretin ein der schlimmsten UKW-Verpesterinnen
b) Letztendlich durfte Leon doch nicht an den Grand Prix.
20.02.2004 08:54
ganz passables stück. War in der deutschen Vorausscheidung zur Grandprixteilnahme um es ganz genau zu sagen.
16.07.2005 19:29
Soll wohl eine Symbiose zwischen dem damals angesagten Eurodance und Pop sein. Klingt von der Produktion her ziemlich verstaubt & billig (auch damals schon). 4* für die eigentlich ganz gute Melodie.
15.02.2006 15:05
Dieser Song ist ein tanzbarer, eingängiger Song mit 80'ies Einschlag! Leider stand "Leon's" Karriere nicht unter einem guten Stern. Der Song wurde vom deutschen Komitee nachträglich dann doch wieder gecancelt, obwohl der Song mit Abstand auf die No. 1 gewählt wurde von den Zuschauern.
Danach folgten noch etliche VÖ's von Leon, 2 Alben und diverse Singles, allesamt gefloppt!
Das Album "Leon" hat neben diesem Song noch 2 oder 3 wirklich gute, 80-er Jahre angehauchte Songs. Aber leider auch einige einfach nur peinlich und billig klingende Songs.
12.04.2006 20:37
DAS STIMMT LEIDER ALLES NICHT: Leon und der Planet of Blue reisten zwar nicht zum Finale, mussten sich aber einer Vorauswahl stellen. 29 Länder traten an. Sieben wurden ausgesiebt von einer Fachjury: Darunter Deutschland! So war das ... siehe auch im ESC-Buch "Ein Lied kann eine Brücke sein" von Jan Feddersen.

Den Song fand ich damals dumm, aber heute ist es ein schöner trashiger Pop-Song, der saumäßig abgeht. DER COUNTDOWN LÄUFT!!!
20.04.2006 05:29
Eine der schönsten deutschsprachigen up-tempo lieder aller Zeiten, mit sinnigem Text und tollem Interpreten. Erfolg istnicht alles...
19.05.2006 18:31
Einer der besten deutschen Grand Prix-Beiträge. Warum nur warum nur hat eine Fach(!)jury das Lied aus dem Rennen genommen und Deutschland nicht starten lassen. Satt dessen mussten wir uns dieses unsägliche Folklore-Gesinge aus Irland anhören. (Übrigens bisher die einzige Nichtteilnahme Deutschlands.)
11.07.2006 21:51
Zu schade, das Leon nicht zum Grand Prix reisen durfte - wo war solch eine Vorauswahl, als Bianca Shomburg gewann? Oder die Münchener Freiheit???

Mit "Planet of Blue" hätte die unvergessliche Hanne Haller 11 Jahre nach "Für alle" ihren zweiten großen Wurf landen können. Sie war übrigens der einzige weibliche Komponist, der einen deutschen Beitrag schrieb - bis zu diesem Jahr, bis Jane Comerford "No No Never" schrieb und siegte im VE...

Druckvoller Eurodance auf der damaligen Höhe der Zeit, dennoch mit leichten Schlager-Anleihen, um das ältere Publikum nicht gänzlich zu verschrecken. Anders als Stimmchen wie Bianca Shomburg, Chris Kempers oder Daniel Kovac hat Leon immer noch einen Plattenvertrag - auch ohne internationale Teilnahme! Und er sieht heute 10x besser aus als vor 10 Jahren - ein Kerl zum Anbeissen in den besten Jahren!

25.07.2007 01:23
1996 war die Uptempo-Welle noch nicht abgeebbt; bin mir deshalb sicher, dass dieser Zappeltitel auf internationaler ESC-Ebene nicht baden gegangen wäre.
02.09.2007 18:53
Wunderschön dance Lied!
03.09.2007 14:04
alberner Text, eingängige Melodie, unbedarfter Interpret
26.12.2007 21:09
ziemlich blöd
Hanne Haller darf man auf dem deutschen Musikmarkt getrost vermissen. Denn meistens lag das, was da aus ihrer Komponistenfeder kam, deutlich über dem üblichen Schlagerniveau.
Beim Grand Prix-Vorentscheid war sie öfters dabei - als Sängerin oder Komponistin. Mal mehr, mal weniger erfolgreich.
Schade, dass Jürgen Göbel alias Leon sein Eurovisionsticket nicht einlösen durfte, denn der Song ist echt klasse.
Es gibt eine englische Version dieses Titels: Planet of Blue (The countdown's on), auch von Leon gesungen.
Nicht besonders toll.
Das Tempo ist mir zu schnell, alles andere aber passt. 4+
Guter Titel aus der Feder der unvergessenen Hanne Haller. Dass ihr auch Eurodance-Schlager lag, hört man hier.
Ist zwar grenzwertig peinlich, aber wäre stilistisch ein Novum beim ESC gewesen. Verpasste die Quali als 24. auch denkbar knapp. Schade um Leon, von dem man hernach auch nix mehr hörte.
Ist bei mir damals sofort im Ohr hängengeblieben...ein echt schönes flottes Teil :o)
jetzt kann ich mich an den typen wieder erinnern...

nun weiß ich auch, weshalb ich als kind bei seinen auftritten abging:
das ist 'das modul' - musik :-)

mit zugekniffenen augen und erinnerungsbonus sind 6* drin ;-)
Der berühmte Song, der der Grund für die bislang einnmalige Abwesenheit von Deutschland beim ESC war. Zu unrecht, da der Song durchaus eine Chance verdient gehabt hätte. Erinnert ein wenig an einen NDW Song.
Hätte dieses Stück am ESC teilgenommen, wäre die Bühne in eine Liebe verströmende Tanzfläche verwandelt worden – abgerundete 3.5…
Das betroffen machende Schicksal des Werks wurde vorstehend umfänglich dargelegt. Sicher nicht der schwächste Beitrag in der deutschen Song Contest-Geschichte, wenngleich die uptempierte Konzeption arg hektisch wirkt. Erinnert sowohl inhaltlich wie auch tonal entfernt an "Major Tom (völlig losgelöst)". Für mich eine unbestrittene Vier.
Klingt irgendwie ... ranzig ...
1996, ein hit
von hanne haller
Ganz hübscher Song, für Hanne Haller Verhältnisse sehr modern arrangiert. Der Song traf den damaligen Massengeschmack wahrscheinlich noch am besten von allen ESC Vorentscheiden.
Damals fand ich das voll schlimm, fande das irgendwie total geklaut von der Melodie her, heute gehts gerade noch! Aber sein Taschenlampen Lied 1 Jahr später war um einiges schlechter!
Irgendwie eklig.
schade, dass dieser song im finale nicht dabei sein durfte. ich hätte wirklich gern gewusst wie er abschneidet. für esc zu der zeit war er vielleicht zu progressiv. das hatte ja zumindest ein bisschen was mit dem zu tun was in den charts damals lief. und der esc war da noch sehr traditionell.
zweifelsohne war das für meine ohren ein gutes lied und in der VE auch mein favorit.
Einer der drei Songs die zurecht beim ESC 1996 nicht ins Finale durften - Das moderne Arrangement alleine reicht nicht um zu kaschieren das der "Künstler" überhaupt nichts kann
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.