Home | Impressum | Kontakt
Login

Luude feat. Colin Hay
Down Under

Song
Jahr
2021
2.85
13 Bewertungen
Single-Hitparade
Einstieg
23.01.2022 (Rang 90)
Zuletzt
23.01.2022 (Rang 90)
Peak
90 (1 Woche)
Anzahl Wochen
1
12997 (11 Punkte)
Weltweit
CH
Peak: 90 / Wochen: 1
DE
Peak: 36 / Wochen: 1
AT
Peak: 19 / Wochen: 1
AU
Peak: 14 / Wochen: 3
NZ
Peak: 1 / Wochen: 6
Tracks
Digital
19.11.2021
Sweat It Out! / Lazy Eye SWEATDS636
Verfügbar auf
Colin Hay
Discographie / Fan werden
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Down Under (Luude feat. Colin Hay)
Eintritt: 23.01.2022 | Peak: 90 | Wochen: 1
23.01.2022
90
1
Luude
Discographie / Fan werden
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Down Under (Luude feat. Colin Hay)
Eintritt: 23.01.2022 | Peak: 90 | Wochen: 1
23.01.2022
90
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
2.85

13 BewertungenLuude feat. Colin Hay - Down Under
Wer ist Luude? Ein DJ aus Perth, Australien.
Wer Colin Hay ist, weiß ich seit fast 40 Jahren, nämlich der Sänger von Men At Work und damit auch der, der diesem Song die Stimme gegeben hat.
Dieser DJ-Track mit den Hay-Vokals find ich überraschend klasse.
.
Does not work for me at all, and a situation where the idea is far better (or at least more promising) than the execution.
Innovativ im besten Sinne der Remix Kultur. Übergute Drum N Base Version. Die Flöte noch eindringlicher als im Original.
don't really like this remix. the original is better
Eine Drum&Bass Version vom 80er Hit? Ich weiß nicht so recht...
zumindest ziemlich selten, dass es ein dnb track in die charts schafft. finde die kombo aus dnb und flöte eigentlich ganz gut, hätte mir als eigenständiger song aber besser als als cover gefallen. 3-4
Wie kann das so hoch charten in Deutschland? Das klingt echt total hingeklatscht.
Puh, komisches Ding. Ich würde nicht einmal sagen, dass es auf mich billig hingeklatscht wirkt und einige Elemente (die Flöte oder auch 2-3 Vocal-Parts) wirken hier schon ziemlich eindringlich. Unterm Strich klingt es aber doch recht befremdlich und als Gesamtwerk dann auch mitnichten so stimmig wie das riesengroße Original. Also ja, im Zweifel natürlich bei den Men At Work bleiben, aber mal reinhören kann man hier schon.
sehr eigen.
kann man schon mal belohnen.
weniger
...weniger...
Interessanterweise erfolgreicher in Neuseeland als in Australien, was ja eigentlich kein gutes Zeichen ist. Und in der Tat wirkt das ziemlich bemüht, die Flöte nervt und von der Klasse des Originals ist nicht mehr viel übrig. Interessant aber misslungen. Knapp keine 3.