Home | Impressum | Kontakt
Login

Manowar
Blood Of The Kings

Song
Jahr
1988
Musik/Text
Produzent
4.92
13 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
7:30Kings Of MetalAtlantic
781 930-1
Album
LP
18.11.1988
7:29Kings Of MetalAtlantic
7567-81930-2
Album
CD
18.11.1988
Live8:04Hell On Stage - LiveNuclear Blast
NB 379-2
Album
CD
02.10.1999
Live8:04Hell On Stage - Live [Limited Edition]Nuclear Blast
NB 379-9
Album
CD
1999
Manowar
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Warriors Of The World United
Eintritt: 12.05.2002 | Peak: 90 | Wochen: 1
12.05.2002
90
1
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
The Triumph Of Steel
Eintritt: 01.11.1992 | Peak: 20 | Wochen: 4
01.11.1992
20
4
Louder Than Hell
Eintritt: 06.10.1996 | Peak: 24 | Wochen: 4
06.10.1996
24
4
Warriors Of The World
Eintritt: 09.06.2002 | Peak: 35 | Wochen: 5
09.06.2002
35
5
Gods Of War
Eintritt: 11.03.2007 | Peak: 21 | Wochen: 5
11.03.2007
21
5
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.92

13 BewertungenManowar - Blood Of The Kings
28.09.2006 21:14
SO habe ich mir damals eine manowar choregraphie vorgestellt: als opener (ich spreche hier von einen konzert) videoeinspielung the warrior's prayer und dann krachen sie auf die bühne mit: BLOOD OF THE KINGS - hammer! wurde leider NIE so gemacht...
22.02.2007 14:17
Cooler Song aus dem sehr starken "Kings of Metal" Album, 1988 - hab die Platte grad nicht griffbereit, doch ich glaub das war der Rausschmeisser... Jedenfalls kraftvoll und geil!
06.03.2007 20:56
...gut...
05.07.2007 16:47
Was "Black Wind, Fire And Steel" auf dem Vorgänger-Album "Fighting The World" war, ist hier "Blood Of The Kings". Der Text zeugt nicht wirklich gerade von Kreativität: es werden ein paar Namen von alten Manowar-Titel aufgezählt und ebenso ein paar Länder, in denen man treue Krieger hat (laut den Lyrics)... Eine Textzeile ist sogar missinterpretiert wurden, nämlich "...back to the glory of germany..." - die in den Hintergrund gemischten Jubel-Rufe lassen Erinnerungen an das Dritte Reich aufkommen.... Zwar hat die Band das nicht so gemeint, aber es geht einem jedesmal durch den Kopf, wenn man den Part hört...
Zum Musikalischen: ganz gut, aber auch keine Offenbarung... Typischer Manowar-Durchschnitt halt... Ross The Boss scheint hier noch einmal alles zu geben, denn danach gab er seinen Ausstieg aus der Band bekannt... "Musikalische Differenzen" hieß es offiziell, aber es wird gemunkelt dass Joey De Mayonäse ein Problem damit hatte, dass sich ein Zweiter am Songwriting beteiligt hat... Was dran an der ganzen Sache ist, ist mir auch ziemlich egal, denn diese Band konnte noch nie jemand wirklich ernst nehmen...
18.05.2008 21:46
Sehr gut.
Zum Abschluß wird der Hörer mit einem knüppelharten Song verwöhnt.
Perfekter Abschluss des grandiosen "Kings Of Metal"-Album!
Schwerter, Könige, der Titel sagt es doch!
Wer die deutsche Geschichte erst ab dem 3 Reich kennt....?! Echt schade!
Ist in dem Song 1mal die Rede von Panzern, Pistolen oder der Eroberung der Normandie?
Leute? HALLOOOOOO?
Deutschland hat Kultur, hatte Könige und Kaiser...sowie einige mittelalterliche Mythen!

Also bitte...lassen wir doch den 3Reich-Käse raus!

Lest Bücher und lernt die Geschichte Deutschlands kennen, BITTE!
Hm, Balroc. Wenn ich mir die Reviews so durchlesen, redet hier kein Mensch von textlichen Anspielungen aufs Dritte Reich. Es wurde nur erwähnt, dass die Textstelle zu Kontroversen geführt hat.

Ach ja.... der Song gibt mir eigentlich gar nichts, und reiht sich somit nahtlos in die für mein Empfinden äußerst schwache 2. Albumhälfte ein.
Very good!
Galoppierender Sound & Manowar Power. 5
das kracht vorzüglich
Gutes Lied, welches ich auf einer alten Aufnahmecassette gefunden habe.