Home | Impressum | Kontakt
Login

Marina Satti
Zári

Song
Jahr
2024
Musik/Text
2.73
41 Bewertungen
2024:
Finale: 11 (Punkte: 126)
Halbfinale: 5 (Punkte: 86)
Single-Hitparade
Einstieg
19.05.2024 (Rang 99)
Zuletzt
19.05.2024 (Rang 99)
Peak
99 (1 Woche)
Anzahl Wochen
1
14661 (2 Punkte)
Weltweit
CH
Peak: 99 / Wochen: 1
Tracks
Digital
07.03.2024
Golden / Minos EMI 24UMGIM22857 (UMG)
1
3:01
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
3:01ZáriGolden / Minos EMI
24UMGIM22857
Single
Digital
07.03.2024
3:02Eurovision Song Contest - Malmö 2024Universal
6512093
Compilation
CD
19.04.2024
Marina Satti
Discographie / Fan werden
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Zári
Eintritt: 19.05.2024 | Peak: 99 | Wochen: 1
19.05.2024
99
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
2.73

41 BewertungenMarina Satti - Zári
ESC 2024 Griechenland
Schrecklicher Hick-Hack Song, mag ich überhaupt nicht.
global pop sound.
outstanding beim esc 2024
ich erwarte aber nicht, dass das forum hier es wertschätzt.

den song muss man nicht gutfinden.
mit 5* bin ich gnädig.

edit:
kommt auf der esc bühne leider gar nicht an.
vom auftritt bin ich maximal verwirrt.
Dieser Titel wird Griechenland am ESC 2024 vertreten.

Marina Satti wurde in Athen geboren. Ihr sudanesischer Vater ist Anästhesist, ihre kretische Mutter Chemieingenieurin. Sie wuchs in Iraklio auf Kreta in einem kulturell vielfältigen Umfeld auf, das einen erheblichen Einfluss auf ihre musikalische Entwicklung sowie auf den multikulturellen Charakter ihrer künstlerischen Karriere haben sollte.

Auch Griechenland in seiner Sprache, das ist die gute Nachricht über diesen Song. Ich kann irgendwie keine Melodie erkennen
EuroVision SongContest 2024 / Griechenland.

Da fällt mir nur ein Wort ein : scheußlich!
Griechenland hatte auch schon bessere Beiträge.
das ist so zackig, so abgehackt und wirr. ihren gesang finde ich teilwiese schlimm. mein vorletzter platz im esc-ranking.
Wohl zu wirr, um sich bei Erstkontakt zu verfangen. Mittlerweile liebe ich diesen ungewöhnlichen Song mit seinem charmanten Video. Ich hoffe, man kann etwas Ähnliches auf die Bühne stellen. Dann kann es weit nach oben gehen für Marina Satti.
Griechenland setzt auch diesmal wieder auf eine interne Auswahl, was vor zwei Jahren zur bereichernden Amanda Tenfjord, im vergangenen Jahr aber eben auch zum grausigen Victor Vernicos geführt hatte. Heuer versucht man es nicht nur erstmals seit sechs Jahren mal wieder mit einem Song auf Landessprache, sondern auch mit sehr, sehr ambitionierter und moderner Musik, die mich an alles Mögliche, am meisten jedoch an den Stil Rosalias erinnert. Das ist geschmackvoll, in dieser Form durchaus ESC-untypisch und eine echt spannende Geschichte, der ich hier wertungstechnisch gerne auf die Beine helfen möchte. Mit so interessantem Material aus Griechenland hatte ich jetzt gar nicht gerechnet.

Prognose: Der Finaleinzug ist Pflicht, dann bin ich gespannt. Mit ähnlich ambitionierten Ethno-Material ist Blanca Paloma im Vorjahr trotz guter Quoten im Vorfeld letztlich durchgefallen, "Zari" halte ich da für etwas leichter bekömmlich. Ist kein Selbstläufer, kann am Ende enttäuschen, aber ich sage mal Platz 6-8.
Odds: #7

Knappe 5.
Griechenland traut sich was. Der Song hat sicherlich viele Stilrichtung, teilweise klingts nach Bollywood Music, dann kommt mal so ein Reggaeton Beat, irgendwie was orientalisches höre ich auch raus - aber trotzdem finde ich den Song nicht so schlecht. Auf jeden Fall ist er unterhaltsam, das muss man der Nummer lassen - könnte mir vorstellen dass der Song in's Finale einzieht und dann irgendwo im Mittelfeld landen wird.
Ich bezweifle das diese Nummer am ESC viele Freundd finden wird.
ESC 2024 - Greece

Meine liebe für Griechenland ist immer noch im Hoch, nachdem das Land aber letztens sehr oft am ESC enttäuschte sendet man nun diesen fiesen Ohrwurm. Einer meiner Lieblinge! Sollte eigentlich locker in die Top10 kommen.

"TA TA TA TA TA"
Griechenlands Beitrag kann ich leider nichts positives abgewinnen. Denke das Sie es nicht in den Final schaffen. Der zweite, falsche Tipp! Auch Griechenland schafft es ins Finale. Auch bei Ihr denke ich, eine Platzierung im hinteren Teilnehmerfeld ab Platz 18. Griechenland ist auch besser klassiert als mein Tipp. Rang 11.
Auch nach mehrmaligem Anhören kann ich daran nur wenig Positives abgewinnen.

Sehr wirr das Ganze und selbst wenn es beim 5. Mal richtig Klick macht, sowas ist beim ESC nicht gerade vorteilhaft und momentan bezweifle ich noch, dass dies ausserhalb der ESC-Bubble direkt viele Fans gewinnen wird.
Absolut fantastisch!
Der Gesang ist gut, die Folklore-Trompete/Flöte-was-auch-immer ging mir aber schon immer auf dem Geist. Schade drum. Ohne wärs ein Favorit.
Reggaeton-Kacke
Erinnert halt schon enorm an Rosalia, was nicht zwingend etwas schlechtes ist. Wird seit langer Zeit bei den Wettquoten hoch oben gehandelt, bei mir aber nur knapp im Finale (1 Punkt im zweiten Halbfinale). Ich mag den Song, warte aber noch auf einen richtigen Durchbruch. 4.5* knapp abgerundet.

edit 29.05.: Mittlerweile runde ich die Bewertung gerne auf, ich empfinde den Song nun doch noch als etwas besser und verstehe, warum der so viel Hype erzeugt hatte. Das Resultat beim ESC war dann auch gerechtfertigt.
Misschien wel het slechtste nummer van het ESC 2024. Mag ik ook 0 punten geven?
Nein!
Für die ersten 20 Sekunden 5 Sterne. Dannach vierdient sich dieser abgefahrene Nummer gar nichts mehr. Weg damit.
Geht gerade noch so.
ganz grausam
glaub morgen auf der strasse dröhnt aus allen südländerkarren dieses lied raus.
12 points
Puh, das überfordert mich.
Mir viel zu wenig melodiös, mit Goodwill runde ich hier auf eine 3 auf.
Satti 3 Punkte. Mehr nicht.
Bislang einer der furchtbarsten Beiträge des Jahres. Mich befremdet das Ganze, ich werde wohl zu alt und zu klassisch dafür sein. Das Leben geht weiter.
Ziemlich daneben.
Ein kurzes Bollywoodeskes Intro, dann gleitet das ganze in einen dumpf stampfenden Reggeaton-Sirtaki Mix ab, der in Kombi nur nach disharmonischer Reizüberflutung klingt. Dazu noch der Stroboeffekt im Bühnenbild.

Unerträglich.
Ein sehr schwacher ESC-Beitrag aus Griechenland, ein schreckliches Geheul und ein chaotischer Musikaufbau schmerzen die Ohren.
Dans la Malmö Arena, elle fait partie des artistes qui m'ont le plus convaincu. Entêtant !
Das war wohl nichts, viel Rhythmus, aber melodisch ein klares Nichts. Chaotisch und wirr...
Der mit Abstand schlechteste Beitrag am diesjährigen Song Contest. Wirrer und nervöser Auftritt - und von einer Melodie weit und breit keine Spur. Ist mir schleierhaft, wie sowas in den Final gelangen konnte. Deutlich überbewertet in Malmö.
Schafft den ESC endlich ab! Da muss man sich als kultivierter Europäer fast schon schämen.
Die fehlende Melodik und die unterkühlte Inszenierung prägen diese von der schweizerischen Fachjury nicht wirklich nachvollziehbar mit "twelve points" ausgezeichnete Greece-Nummer. Immerhin vollumfänglich in Landessprache gehalten, was es positiv zu würdigen gilt. Gesamthaft passt meines Erachtens die unspektakuläre Drei.
irritant
Das griechische Reggaeton-Werk, das wie das unmelodiöse Mängelexemplar einer neueren Shakira-Nummer mit Orienteinschlag klang, zählte zu den dürftigsten diesjährigen ESC-Beiträgen. Marina Satti, deren Shorts wie ein windelähnlicher Kehrichtsack anmuteten, verpasste in Malmö treffsicher jede Gelegenheit, Sympathiepunkte zu sammeln. Schwach!
weniger
Im verzweifelten Suchen nach einem beim ESC noch nicht (so oft) verwendeten Musikstil wurden die Griechen (leider) beim Reggaeton, nicht aber bei einer dazu passenden Melodie, fündig. Das Ergebnis schrammt haarscharf am Prädikat "unhörbar" vorbei, dürfte aber einer der nervigsten Beiträge der letzten Jahre sein, weshalb es nur für eine maximal minimale Bewertung reicht.