Home | Impressum | Kontakt
Login

Metallica
The End Of The Line

Song
Jahr
2008
Musik/Text
Produzent
4.68
22 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
7:50Death MagneticVertigo / Mercury
06025 1773731
Album
LP
12.09.2008
7:50Death MagneticVertigo / Mercury
06025 1773726
Album
CD
12.09.2008
Live7:52Broken, Beat & Scarred [Digipack]Vertigo
2702224
Single
CD-Maxi
03.04.2009
Metallica
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Enter Sandman
Eintritt: 01.09.1991 | Peak: 11 | Wochen: 15
01.09.1991
11
15
Nothing Else Matters
Eintritt: 07.06.1992 | Peak: 5 | Wochen: 74
07.06.1992
5
74
One
Eintritt: 08.05.1994 | Peak: 22 | Wochen: 11
08.05.1994
22
11
Until It Sleeps
Eintritt: 09.06.1996 | Peak: 22 | Wochen: 9
09.06.1996
22
9
The Memory Remains
Eintritt: 23.11.1997 | Peak: 30 | Wochen: 5
23.11.1997
30
5
Nothing Else Matters (Metallica with Michael Kamen conducting the San Francisco Symphony Orchestra)
Eintritt: 19.12.1999 | Peak: 4 | Wochen: 26
19.12.1999
4
26
No Leaf Clover (Metallica with Michael Kamen conducting the San Francisco Symphony Orchestra)
Eintritt: 09.04.2000 | Peak: 99 | Wochen: 1
09.04.2000
99
1
I Disappear
Eintritt: 02.07.2000 | Peak: 20 | Wochen: 15
02.07.2000
20
15
St. Anger
Eintritt: 27.07.2003 | Peak: 28 | Wochen: 8
27.07.2003
28
8
Frantic
Eintritt: 12.10.2003 | Peak: 57 | Wochen: 5
12.10.2003
57
5
The Unnamed Feeling
Eintritt: 25.01.2004 | Peak: 47 | Wochen: 6
25.01.2004
47
6
Fade To Black
Eintritt: 31.08.2008 | Peak: 100 | Wochen: 1
31.08.2008
100
1
Whiskey In The Jar
Eintritt: 07.09.2008 | Peak: 55 | Wochen: 1
07.09.2008
55
1
The Unforgiven III
Eintritt: 28.09.2008 | Peak: 12 | Wochen: 7
28.09.2008
12
7
The Day That Never Comes
Eintritt: 28.09.2008 | Peak: 32 | Wochen: 6
28.09.2008
32
6
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Master Of Puppets
Eintritt: 16.03.1986 | Peak: 18 | Wochen: 7
16.03.1986
18
7
...And Justice For All
Eintritt: 18.09.1988 | Peak: 7 | Wochen: 8
18.09.1988
7
8
Metallica
Eintritt: 25.08.1991 | Peak: 1 | Wochen: 41
25.08.1991
1
41
Load
Eintritt: 16.06.1996 | Peak: 1 | Wochen: 20
16.06.1996
1
20
Reload
Eintritt: 30.11.1997 | Peak: 3 | Wochen: 18
30.11.1997
3
18
Garage Inc.
Eintritt: 06.12.1998 | Peak: 10 | Wochen: 25
06.12.1998
10
25
S&M (Metallica with Michael Kamen conducting The San Francisco Symphony Orchestra)
Eintritt: 05.12.1999 | Peak: 4 | Wochen: 30
05.12.1999
4
30
St. Anger
Eintritt: 15.06.2003 | Peak: 2 | Wochen: 20
15.06.2003
2
20
Some Kind Of Monster
Eintritt: 12.09.2004 | Peak: 71 | Wochen: 1
12.09.2004
71
1
Death Magnetic
Eintritt: 28.09.2008 | Peak: 1 | Wochen: 20
28.09.2008
1
20
Kill 'Em All
Eintritt: 28.09.2008 | Peak: 65 | Wochen: 1
28.09.2008
65
1
Ride The Lightning
Eintritt: 28.09.2008 | Peak: 78 | Wochen: 1
28.09.2008
78
1
The Big 4 - Live From Sofia, Bulgaria (Metallica / Slayer / Megadeth / Anthrax)
Eintritt: 14.11.2010 | Peak: 63 | Wochen: 1
14.11.2010
63
1
Lulu (Lou Reed & Metallica)
Eintritt: 13.11.2011 | Peak: 14 | Wochen: 4
13.11.2011
14
4
Through The Never (Soundtrack / Metallica)
Eintritt: 06.10.2013 | Peak: 16 | Wochen: 7
06.10.2013
16
7
Hardwired... To Self-Destruct
Eintritt: 27.11.2016 | Peak: 1 | Wochen: 23
27.11.2016
1
23
The $5.98 EP Garage Days Re-Revisited
Eintritt: 22.04.2018 | Peak: 62 | Wochen: 1
22.04.2018
62
1
S&M2 (Metallica with Michael Tilson Thomas conducting The San Francisco Symphony Orchestra)
Eintritt: 06.09.2020 | Peak: 2 | Wochen: 16
06.09.2020
2
16
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.68

22 BewertungenMetallica - The End Of The Line
Die Band mischt hier klassischen mit modernen Metallicasound und schaft so für mich ein Highlight des Albums.
Der Meinung bin ich nicht - nach einigen Durchläufen von "Death magnetic" bin ich eher der Meinung, dass "End of the line" zu den schwächeren Songs gehört, da er doch arg langatmig wird. Mit über 7 Minuten Spielzeit.
Die Klasse ähnlich langer Stücke, wie sie auf "...and justice for all" zu hören sind, oder auch streckenweise auf "Master of puppets", wird hier niemals erreicht - der Song ist einfach zu lahm - klingt ein bisschen wie ein in die Länge gezogener Song aus "Reload". Abgerundete 3*.
Finde den - trotz Überlänge - auch wieder arschgeil, wie bereits den Opener. Der Hauptriff tötet!

..the slave becomes the master..
Den finde ich jetzt nicht so stark.
Ist zwar schön druckvoll und mit viel Power, mit der Zeit beginnt er aber zu nerven.
Das finde ich super
Der Song steigert sich andauernd. Der selbst gesanglich recht komplexe Teil zu Beginn gefällt mir nur mässig, der grosse, instrumentale Mittelteil ist dafür saumässig spannend gemacht und das ziemlich melodiöse Ende ist auch sehr gelungen. Ähnlich stark wie der Opener.
Ich geb dieser Nummer vorest mal nur 4 solide Punkte. Für mich stellt "TEOTL" den Schwachpunkt der sehr starken "Death Magnetic"-Platte dar, obwohl es nicht wirklich schlecht ist. Die guten Elemente, des 2006 live vorgestellten "New Songs" a.k.a. "GlasCow", wurden hier schön integriert. Der Rest klingt mir aber eindeutig zu sehr nach "Load"-Material in einem härteren Soundgewand. Wie von pillermaik bereits beschrieben ist auch die Spielzeit zulange.Andere Songs auf "Death Magnetic", wie "All Nightmare Long" oder "The Day that never comes", sind in der Spielzeit zwar länger, doch trotzdem kurzweiliger anzuhören. Was ich aber gut finde, ist der ruhige Gitarrenpart im letzten Drittel des Songs, der bringt dann auch noch etwas von der ersehnten Abwechslung rein.

Edit: Muss meine Wertung revidieren. Mit der Zeit ist die Nummer gewachsen. Vor allem die erste Hälfte des Songs ist sehr schon arrangiert und haut rein. Rauf auf 5*
Gute Nummer, dürfte aber auch nach 5 Minuten fertig sein.
...knallt auch ganz schön rein...
...sehr gut...
...gut...
.. uuaah, schon wenn Hetfield zu singen beginnt, ist es vorbei - Metallica ist schlicht nicht meine Band - was sie ja trotzdem großartig sein lassen kann.
Gefällt mir sehr gut!
Das Rad wurde nicht neu erfunden aber es dreht sich ziemlich rund
eINER DER BESTE TRACKS AUF DAS aLBUM "dEATH mAGNETIC".... OOPPs ;-)
gut, anständiger Song auf dem Album. 4*
Muy buena.
Volles brett!
Another awesome track off Death Magnetic and opened all their concerts on the Australian leg of their 2010 tour! \m/

Peaked at #5 on my personal.

Came in at #130 on my TOP 200 OF 2010.
Das Ende gefällt mir
gut!
Sehr guter Metaltrack, besonders der ruhige Teil gegen Ende überzeugt.
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.