Home | Impressum | Kontakt
Login

Michaela [1990s]
Es lebe die Liebe

Song
Jahr
1997
Musik/Text
3.7
10 Bewertungen
Tracks
CD-Single
02.1997
Intercord 8784822 (EMI)
2
Es lebe die Liebe (Karaoke)
3:54
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
3:54Es lebe die LiebeIntercord
8784822
Single
CD-Single
02.1997
Karaoke3:54Es lebe die LiebeIntercord
8784822
Single
CD-Single
02.1997
3:00Der Countdown läuftJupiter
74321-46215-2
Compilation
CD
03.03.1997
Michaela [1990s]
Discographie / Fan werden
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.7

10 BewertungenMichaela [1990s] - Es lebe die Liebe
07.09.2006 15:02
deutsche Vorentscheidung zum ESC 1997 - eine richtige Hymne
28.03.2007 19:16
Platz 6 an der deutschen ESC Vorausscheidung 1997..der Refrain ist gut und die Stimme der Sängerin auch stark, toller Titel, das Styling der Sängerin war nicht unbedingt sehr vorteilhaft am ESC Vorentscheid
21.01.2008 13:26
Michaela Ahlrichs, die Leadsängerin des weiblichen Terzetts "Valeries Garten", präsentierte diese leicht pathetische Hymne bei der deutschen ESC-Vorentscheidung 1997. Sie erreichte mit ihrem stimmgewaltigen Vortrag lediglich den 6. Rang, obwohl die Nummer dem Siegel-Sieger-Titel "Zeit" in mancherlei Hinsicht bei Weitem überlegen war.
Sensibel und glaubwürdig!
11.03.2008 15:16
"Erst dann sind wir frei, bis zum letzten Schrei." Hat da irgendwer von euch mal auf den grottenschlechten, dummen, klischeehaften Text gehört? Beim Auftritt gab es zudem eine überflüssige Choreographie und dummes Händegefuchtel. Ein Frau, die absolut nur Background-Niveau hat, denn etwas singen kann sie ja immerhin. Anschauen mag ich sie aber nicht. Zu Recht beim ESC gescheitert. Verdammt, das Teil nimmt und nimmt kein Ende.
Aufgerundet. Ziemlich grandprixesker Titel, gute Komposition. Textlich schon reichlich dick aufgetragen. Aber Backgroundsängerin-Niveau?? Öhm... Nö. Sie singt klasse.
Stimmlich war die frühere Sängerin von "Valerie's Garten" ganz klar immer schon gut dabei, auch das, was sie als Solosängerin dann präsentierte, war eigentlich stets mehr als nur lahme, schale Durchschnittsware. Mit diesem Song hier war sie Anfang '97 in der ZDF-Hitparade mit Uwe Hübner, wo Michaela sich im Vergleich zur hyperaktiven, sich schamlos trotz Trauschein und Michael M. an Uwe Hübner heranpirschenden Rosanna R. herrlich dezent und unaufdringlich zeigte. Solider Popschlager gehobener Machart, und weil die damalige Präsenz sehr für Michaela spricht und ich Rosanna R. noch eins auswischen kann, gibt es - ja, was denn, messieurs et mésdames? - den fünften Stern.
profilloses gesülze.
Kompositorisch ist das wirklich solide Friedenshymne, wie gemacht für (und wirklich ausschließlich für) den Schlager Grand Prix. Die Produktion wirkt dann aber leider etwas unausgegoren und Low-Budget, hier hätte ich mir ein deutlich orchestraleres Arrangement gewünscht. Stimmlich macht die Blondine mit dem Kurzhaarschnitt ihre Sache gut, auch wenn sie beim Live-Auftritt den Song wenig authentisch rüber gebracht hat.

Nicht so gut wie die Garten-Songs.