Home | Impressum | Kontakt
Login

Milly Scott
Fernando en Filippo (Tong-tiki-tong)

Song
Jahr
1966
Musik/Text
3.48
23 Bewertungen
1966:
15 (Punkte: 2)
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
2:15De grootste Nederlandstalige Songfestival hitsABCD
30112-2
Compilation
CD
1998
2:30Top 100 Hollands glorie - Liedjes van vroegerTabtoo
22 229542
Compilation
CD
16.10.2009
2:29Hollands glorie - Liedjes van vroegerTabtoo
22 232922
Compilation
CD
03.09.2010
2:15Grootste Hollandse Songfestival hits allertijdenCloud 9
CLDM2013099
Compilation
CD
19.04.2013
2:30Top 40 Hitdossier - SongfestivalSony
19439748692
Compilation
CD
07.05.2021
Milly Scott
Discographie / Fan werden
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.48

23 BewertungenMilly Scott - Fernando en Filippo (Tong-tiki-tong)
29.07.2005 12:38
Ultimate Dutch classic. And quite special for it's era. In 1966 Milly Scott was the first 'colourful' artist to represent The Netherlands at the Eurovision with this original and lovely song. At the festival in Luxembourg on March 5, 1966 she wasn't very lucky, however. Ended 15th out of 19. She never charted again, but kept on working as a singing performer, actress and therapist.
04.09.2007 18:56
Im 1967 ging der erste Farbige Sänger für Portugal am ESC an den Start, bereits ein Jahr vorher im 1966 die erste farbige Interpretin für die Niederlande...dafür gibts natürlich einen Extra-Punkt, wenn ich auch den Titel über die zwei Mexikaner, die die gute Milly auch gerade auf die Bühne gebracht hatte, ein wenig strange gefunden habe und die schlechte Platzierung auf diesen Sachverhalt zurückführe, darum 4 + 1 = 5
04.09.2007 19:41
weniger
27.11.2007 20:57
▓ "Milly Scott" geboren in Den Helder op 29 december 1933, was een Nederlandse zangeres en actrice van Surinaamse afkomst !!! Voor het ESC 1966 deed "Milly Scott" mee voor Nederland met dit rumbaliedje "Fernando en Pilippo" !!! Ze werd met dit liedje 15e van de 18 deelnemers !!! (NL Top 40: 6 wk / # 16) !!! Nog net 3 sterren, dat zegt genoeg !!!
03.06.2008 17:40
Grand Prix Eurovision de la Chanson 1966 / Niederlande.

hahaha...der Auftritt is' ja wohl geil. Wie sie da auf die Bühne gehoppelt kommt, köstlich.
Der Song ist auch ganz nett.
20.06.2008 14:03
Ein harmloses Liedchen, das damals nicht in den (noch) seriösen Wettbewerb passte. Aber der Auftritt einfach köstlich: Sie singt sich selbst von der Bühne.
irgendwie cool, aber auch etwas merkwürdig.
wenig überragend
Trash aus Niederlanden und falsch gesungen - auch auf der Platte.
Simple liedje van tekstschrijver Gerrit den Braber. Scoorde niet hoog op het ESF. Het nummer doet mij altijd aan Brandend Zand van Anneke Grönloh denken met al die namen.
Wirkt ja leicht dümmlich, vor allem weil's so ne Klischeegrütze ist. Dennoch ein ordentlicher Beitrag der Niederlande. Erste farbige Sängerin gibt noch nen kleinen Sympathiebonus.
Wäre - besser gesungen - auch was für die Valente in ihrer trashigsten Phase gewesen. Solche Klischee-Mexiko-Tralala-Liedchen waren damals ja schwer angesagt und machen auch heute noch gute Laune, wenn man ein Herz für solche Schlager-Trash-Aufnahmen hat. Und Milly Scott hat das wirklich zauberhaft hüpfend gemacht. Kein Wunder, dass sie immer bei den "Best ofs" gezeigt wird - bei den Kuriositäten! ;)
6 weken Top 40 #16 / 113 punten
obwohls ein neuer stil war...irgendwas hindert mich daran den 4.* zu geben.
Schwungvolle Nummer bei der schon auch was los ist
Armer Fernando...
Hüpfig :) Fand das Lied amüsant und gut vorgetragen.
1966
Nedrland
ESC
Niet echt hé
Erg middelmatig
recht fröhlich
Ja der Auftritt war unterhaltsam, das Lied selber ist leider ziemlich langweilig wie ich finde!
Unterhaltsam, aber musikalisch nicht wirklich nachhaltig. Dennoch ein interessanter Auftritt beim Grand Prix, besonders wenn man bedenkt, dass das Mitte der 60er war. Heutzutage wohl eher als Fahrstuhlmusik zu gebrauchen. Trotzdem nett!
Best wel aardig Eurovisie Songfestival nummer van de zangeres en one-hit-wonder uit Den Helder.
Oh sweet Jesus. Die erste schwarze Sängerin tritt am ESC auf: aus den Niederlanden mit einem schlagerigen Song, der mexikanische Vorurteile persifliert. Ultimativ trashig, vor allem in der Performance mit den zwei Herren Fernande und Filippo, die mexikanische Klischeekostüme tragen und die Dame die auf die Bühne hinauf und wieder hinunter hüpft - und dabei ein ziemlich fürchterliches Lied trällert. Yeah - nope.