Home | Impressum | Kontakt
Login

Nicole
Steh' wie ein Mann zu mir

Song
Jahr
1991
Musik/Text
Produzent
3.69
26 Bewertungen
Tracks
7" Single
1991
Ariola 114 102 [de]
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
3:59Und ich denke schon wieder an DichJupiter
261981
Album
CD
02.09.1991
4:02Der grosse Preis - Die Neue - Wim Thoelke präsentiert Ihre deutsche SchlagerparadeAriola
261 410
Compilation
CD
1991
Sommer Sonne Holiday 1991Koch
322 525
Compilation
CD
1991
Uwe Hübner präsentiert: Neue Hits aus der Hitparade im ZDF [1991]Ariola
211 804
Compilation
CD
1991
3:59Augenblicke - meine schönsten LiederJupiter
262 616
Album
CD
03.02.1992
Nicole
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund
Eintritt: 23.08.1981 | Peak: 5 | Wochen: 6
23.08.1981
5
6
Ein bißchen Frieden
Eintritt: 25.04.1982 | Peak: 1 | Wochen: 11
25.04.1982
1
11
Papillon
Eintritt: 26.09.1982 | Peak: 10 | Wochen: 4
26.09.1982
10
4
Ein leises Lied
Eintritt: 19.01.1992 | Peak: 26 | Wochen: 3
19.01.1992
26
3
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
So viele Lieder sind in mir
Eintritt: 06.11.1983 | Peak: 20 | Wochen: 1
06.11.1983
20
1
Mitten ins Herz
Eintritt: 24.02.2008 | Peak: 96 | Wochen: 1
24.02.2008
96
1
Traumfänger
Eintritt: 24.04.2016 | Peak: 92 | Wochen: 1
24.04.2016
92
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.69

26 BewertungenNicole - Steh' wie ein Mann zu mir
22.08.2004 21:56
gut
11.11.2004 20:01
Finde ich auch. Kein schlechter Song, nette Melodie, für mich wie fast immer bei ihr etwas zu schlagerhaft, aber eigentlich insgesamt wirklich nicht schlecht. Hübsches Lied, gut gesungen.
11.11.2004 20:03
ganz großer schlager
02.09.2005 23:38
Eine melodiöse Schlager-Ballade, die ich jedoch schätzungsweise eher in die 70er als die frühen 90er spediert hätte. Das theatralisch gesprochene Intro erinnert mit dem Background-Chörli anfänglich an die nicht lügenden Tränen Holms. Im gesungenen Bereich treffen wir auf leidlich gelungene Melodien, die mich jedoch nicht vom Hocker zu hauen vermögen. Ich steh' dazu: eine abgerundete 3.
26.01.2006 17:52
Knappe Drei.
11.11.2006 20:43
2+. Ich finde den Text so platt, dass ich stark abrunden muss. Auch das Intro wirkt zu gestelzt.
11.11.2006 23:21
gut
01.06.2007 19:16
Der Song war in der ZDF Hitparade glaub ich (korrigiert mich bitte) drei mal hintereinander Platz 1!
Ein knackiger Song, für Möchtegern-Emanzen sicher nicht so sehr geeignet.
16.06.2007 18:15
Naja, geht so
24.07.2007 14:34
gut
11.02.2008 16:20
Guter Song.
10.03.2008 23:53
Auf zweideutige Kommentare wird verzichtet ... musikalisch ok.
Einer der besseren Songs von Nicole!
mehr als hörbares Lied von Nicole
Das Intro wurde ja bereits treffend beschrieben...ich hätte mir dann einen flüssigeren Refrain gewünscht als diese streckenweise recht abgehackten Töne. Textlich hätte man diesem Thema auch mehr Tiefe geben können, als Gesammtpacket ne ansprechende 4
langweilig
4* sind wohl ok
Heiter bis wolkig - deutlich besser als einige ihr anderen Lieder ist dieser 1991er Titel. Sicherlich keine Offenbarung, und klar waren die Flippers, Roland Kaiser und Udo Jürgens auch 1991 besser im Rennen als Nicole, aber für ihre Verhältnisse ist das ein durchaus solider Schlager.
..und ich werde alles für dich sein.
... ganz passabel ...
schön, frühe 90er
ein grauenvoller Song, schon wenn ich das gesprochene Intro höre, möchte ich diesen Titel in die Mülltonne kloppen - nervt furchtbar... 1.75*
soweit okay
am anfang klingt es ein bisschen wie "tränen lügen nicht". dann sprechgesang... nein, das ist nicht mein geschmack. die strophen sind ganz gut. der refrain fällt dann wieder etwas ab. und der text spricht mich nicht an. es bleiben 3 punkte.
Ich finde der Anfang klingt wie so eine typische Italo Schnulze aus den 70ern, insgesamt ist der Song einigermassen ok, bin ja echt kein Fan von ihr, aber sie hatte schlimmeres!
Habe mir diesen Titel soeben mal wieder angehört. Er war bei mir, wie ich in diesem Moment empfinde, zu Recht aus dem Gedächtnis gerutscht. Frau Seibert auf dem Weg ins Matriarchat – das wirkt auf mich wenig überzeugend. Vieles, was bisher an Kritikpunkten angeführt wurde, trifft den Nagel auf den Kopf. Ich kann das alles nachvollziehen und bekräftigen. Textlich ist diese Produktion aus meiner Sicht voller falscher, scheinheiliger Töne. Alles ist in einem rechthaberischen Imperativ formuliert, was ja bekannterweise nicht die beste Voraussetzung für eine gewünschte Verhaltensänderung des Partners oder ein für Konfliktgespräch ist. Trieft das gesprochene Intro schon vor Künstlichkeit, könnte ich bei der bekräftigenden Aufforderung „Komm schon!“ gegen Ende, die eindringliches Zureden suggerieren soll, vollkommen die Beherrschung verlieren, um mich nicht unflätiger auszudrücken. Die gesungenen Stakkatos im Refrain sind schauderhaft und unangenehm. Es gibt eine Reihe von Einspielungen, die ich von Nicole schätze, aber ebenso viele, die mir gar nicht gefallen. Dieser gehört eher zu der letzteren Sorte. Bei allem Respekt - definitiv nichts für mich!