Home | Impressum | Kontakt
Login

Roland Kaiser
Es ist alles ok

Song
Jahr
2022
Musik/Text
Produzent
3.47
19 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
3:46PerspektivenAriola
19439847672
Album
CD
02.09.2022
3:46Perspektiven [Limitierte Fotobuch Edition]Ariola
19658721902
Album
CD
02.09.2022
3:46Perspektiven [Limitierte Deluxe Edition]Ariola
19658718042
Album
CD
02.09.2022
Roland Kaiser
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Santa Maria
Eintritt: 16.11.1980 | Peak: 5 | Wochen: 9
16.11.1980
5
9
Warum hast Du nicht nein gesagt (Roland Kaiser & Maite Kelly)
Eintritt: 29.10.2017 | Peak: 81 | Wochen: 1
29.10.2017
81
1
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Gefühle sind frei
Eintritt: 06.11.1983 | Peak: 10 | Wochen: 10
06.11.1983
10
10
Ich fühl mich wohl in deinem Leben
Eintritt: 23.09.1984 | Peak: 21 | Wochen: 6
23.09.1984
21
6
Die schönsten Liebeslieder der Welt
Eintritt: 14.04.1985 | Peak: 27 | Wochen: 2
14.04.1985
27
2
Affären
Eintritt: 17.06.2012 | Peak: 16 | Wochen: 9
17.06.2012
16
9
Seelenbahnen
Eintritt: 08.06.2014 | Peak: 67 | Wochen: 1
08.06.2014
67
1
Auf den Kopf gestellt
Eintritt: 21.02.2016 | Peak: 48 | Wochen: 6
21.02.2016
48
6
Best Of
Eintritt: 07.08.2016 | Peak: 70 | Wochen: 2
07.08.2016
70
2
Stromaufwärts - Kaiser singt Kaiser
Eintritt: 29.10.2017 | Peak: 29 | Wochen: 4
29.10.2017
29
4
Alles oder Dich
Eintritt: 24.03.2019 | Peak: 4 | Wochen: 16
24.03.2019
4
16
Alles Kaiser - Das Beste am Leben
Eintritt: 24.03.2019 | Peak: 20 | Wochen: 6
24.03.2019
20
6
Alles Kaiser 2 - Stark wie nie
Eintritt: 18.07.2021 | Peak: 33 | Wochen: 3
18.07.2021
33
3
Weihnachtszeit
Eintritt: 17.10.2021 | Peak: 25 | Wochen: 12
17.10.2021
25
12
Meine Playlist - Alles was Du willst
Eintritt: 15.05.2022 | Peak: 21 | Wochen: 2
15.05.2022
21
2
Perspektiven
Eintritt: 11.09.2022 | Peak: 4 | Wochen: 4
11.09.2022
4
4
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.47

19 BewertungenRoland Kaiser - Es ist alles ok
Nachdem ich seit den 80er jedes Album besitze, muss ich sagen, dieser Titel ist für mich schon jetzt einer der tollsten! Einfach geil!! Die Strophen sind extrem stark gesungen, auch die Betonung der alten Titel und der Refrain ist so gut wie "Kein Grund zu bleiben"...zugegeben, auch sehr ähnlich, doch das ist "im Grunde egal"! Höchstnote für einen typischen Kaisersong der mitreisst!
Peinlich sind solche Rezenzionen wie von Leuten wie staetz, die eine Menge solcher schreiben aber damit offenbaren, dass sie eigentlich keine Ahnung haben. "Verdamm ich lieb dich immer noch" war eine Art Remake von Reim. Es beatand hier keine Ambition etwas.Neues zu schaffen. Eher eine Fottsetzung eines Songs wie bei Falco. Hier ist fällt es in die neue Schiene wie Maites "Sag einfach hello". Dass ein Song eines vorhergehenden Albums musikalische aufgenommen wird gab es bei Roland immer wieder und hat nichts mit der Gloriella-Zeit zu tun, z.b. "Viva l'amor" und dann "Südlich von mir".
ein text voll von kaiser-titeln. ja, ganz witzig, aber auch nicht mehr wirklich originell. musikalisch finde ich die strophen ganz cool, den refrain leider schwach. 3,5 punkte, die ich abrunde.
"Einfach Hello"-Reloaded. Wenig originell - gefällt mir nicht sonderlich.
Sowas gefällt mir einfach nicht.
Eine Art gesungene Retrospektive, die sozusagen alle seine Hits paraphrasiert. Einfallsreich ist das nicht, das gab es schon zu oft, aber es ist musikalisch in Ordnung und stört nicht weiter - und im Jahr seines 70. Geburtstags vom Konzept her passend: So eine Zahl bietet sich für eine Rückschau dieser oder ähnliche Art an und Roland Kaiser bringt es gut rüber.

Das ist sicher genauso geeignet für durchschnittliche 70-jährige Zuschauer einer Schlagershow im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, den 82-jährigen Mondeo-Fahrer auf seiner Reise durch die Nacht, Frau Sauer, Karl-Heinz und Verena mit ihrem Ü50-Stammtisch sowie dem jungen ostdeutschen Kaisermania-Publikum.
OK und Tschüs
Nach "Verdammt, ich lieb' Dich... immer noch" (Matthias Reim), "Wir sagen danke schön" (Die Flippers) und "Das war's noch nicht" (Michelle) ist die Masche, Schlüsselpassagen aus alten Songs zu einer neuen Melange zu kompilieren, nunmehr abgelutscht und des Kaisers letztlich unwürdig, zumal sich die daraus resultierende Textsubstanz vorliegend in Grenzen hält. Noch stärker negativ ins Gewicht fällt meinerseits hier jedoch der musikalische Klon von "Kein Grund zu bleiben", eine kompositorische Dreistigkeit, die ich nach Abschluss der Gloriella-Werkphase für überwunden hielt. In Anbetracht der Umstände komme ich nicht über eine gute 3 hinaus. Einer der wenigen verzichtbaren "Perspektiven"-Tracks!
Schließe mich des Kaisers eloquentestem Fan gerne an.
Akzeptabel
JA diese Text-Idee ist inzwischen langsam gar nicht mehr interessant. Wie erwähnt sind die Strophen gelungen, der Refrain dann wie etliche Refrains in den neueren Songs von Mister Kaiser
4--
Ich will nicht auch noch auf die Arte und Weise der Textwahl eingehen, möchte aber gerne festhalten, dass ich nach wie vor die Stimme vom Kaiser stark finde. Er wird ja auch nicht jünger, was man aber seinem Gesang nicht anhört. Es ist doch alles okay.
Überzeugte 4++
Im Vergleich mit diversen Vorrednern sehe ich die Sachlage eine Spur weniger eng. Klar: Allzu innovativ ist die Konzeptidee, den Text auf Hittiteln aufzubauen, nicht. Im Sinne eines eindrücklichen Rückblicks auf eine jahrzehntelange Karriere ist der gewählte Ansatz jedoch vertretbar. Hübsch ist der Video-Clip mit Impressionen des visuellen Erscheinungsbilds des Performers in der jeweils angesprochenen Epoche. Mindestens für eine starke Vier reicht's.
Ganz ok aber mehr auch nicht.
Wo bleibt die schwarze Lederjacke? Mit solchem Bombastrock à la 80s macht er sogar noch Udo Lindenberg Konkurrenz!
Und verflixt noch einmal! An welchen Song aus der Zeit erinnert mich dieser Groove? Ach, na klar! "Missing You" von John Waite!
warum nimmt Roland Kaiser den mit ins Boot?
Der Song ist einfach nichtssagenden
Prachtig
Kann ich mir gut anhören.
Der Nachschlag eines Erfolgssatten, seine große Zeit liegt aber trotzdem im letzten Jahrhundert, auch wenn er momentan Hallen füllen kann mit Jung und Alt