Home | Impressum | Kontakt
Login

Roy Black
Keine 10 Pferde

Song
Jahr
1971
Musik/Text
Produzent
3.27
15 Bewertungen
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
2:59Schön ist es auf der Welt zu seinPolydor
2041 169
Single
7" Single
06.1971
3:04Die große Schlagerparade [CH]Grammoclub Ex Libris
XL 171 079
Compilation
LP
1971
3:04Die grosse und aktuelle Starparade 1971/4Polydor
2371 182
Compilation
LP
1971
3:04Eine LiebesgeschichtePolydor
2371 183
Album
LP
1971
3:04Die Singles 1969 - 1972Bear Family
15 822 AH
Album
CD
1994
Roy Black
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Dein schönstes Geschenk
Eintritt: 03.02.1970 | Peak: 3 | Wochen: 9
03.02.1970
3
9
Schön ist es auf der Welt zu sein (Roy Black & Anita)
Eintritt: 26.10.1971 | Peak: 5 | Wochen: 13
26.10.1971
5
13
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Rosenzeit
Eintritt: 17.11.1991 | Peak: 15 | Wochen: 7
17.11.1991
15
7
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.27

15 BewertungenRoy Black - Keine 10 Pferde
16.01.2005 15:13
...weniger...
26.04.2008 12:16
Ach ja, das Lied gab's ja auch - die A-Seite war aber noch besser
ok
Für eine B-Seite noch ganz okay.
Durchschnitt
" ... bringen die Tage der Rosen zurück".

Wenn's die denn je gegeben haben mag.
für eine B-Seite gar nicht mal so schlecht
Auf jeden Fall besser als viele seiner Hits.
... weniger ...
Die B-Seite gefällt mir genauso gut wie die A-Seite. Wunderbar.
Das Dreigespann Bertram / Twardy / Lilibert war für diese mit herrlichen Sinnbildern spielende Nummer verantwortlich. Kernaussage: "Keine 10 Pferde und keine Armee [...] bringen die Tage der Rosen zurück". Ebenfalls kultig: Das Ständchen, welches Roy Black Uschi Glas mittels des vorliegenden Songs darbietet (dokumentiert unter www.youtube.com/watch?v=geZgbZBAT98). Aus heutiger Sicht staunt man und fragt sich... . Ob das seinerzeit auch der Fall war?
...kriegen mich dazu, mir dies freiwillig zu geben.
ach herrjeh - ist das kitschig
Für mich ist das Lied sehr bescheiden und gehörte nicht zu seinen Erfolgen.
Das ist mir einfach zu schmalzig. Ich mochte Roy Black schon zu Lebzeiten, aber viele seiner Lieder vor allem unter Beteiligung von Werner Twardy und Lilibert waren mir schon damals zu klischeehaft und zu kitschig gewesen.