Sarah Brightman feat. Tom Jones - Something In The Air

Charts

Keine Platzierungen in der offiziellen Schweizer Hitparade.


Auf folgenden Tonträgern verfügbar

VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Datum
4:22FlyEastWest
0630-13270-2
Album
CD
1995
4:22FlyEastWest
172 56 2
Album
CD
1996

Tom Jones   Künstlerportal

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Delilah02.04.1968119
Help Yourself30.07.1968313
A Minute Of Your Time14.01.196991
Kiss (The Art Of Noise feat. Tom Jones)27.11.19881110
Burning Down The House (Tom Jones and The Cardigans)03.10.19993116
Sex Bomb (Tom Jones and Mousse T.)23.01.2000132
Mama Told Me Not To Come (Tom Jones & Stereophonics)28.05.20005111
You Need Love Like I Do (Tom Jones & Heather Small)03.12.2000568
Tom Jones International17.11.20023018
Black Betty13.04.20031412
She's A Lady (Tom Jones vs. Funkstar Deluxe feat. DJ The Wave)26.12.2004961
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Reload10.10.1999539
Best Of The Tiger04.06.2000495
Mr. Jones17.11.2002626
Greatest Hits13.04.2003963
24 Hours07.12.2008941
Praise & Blame08.08.2010514
 

Sarah Brightman   Künstlerportal

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Time To Say Goodbye (Con te partirò) (Sarah Brightman & Andrea Bocelli)05.01.1997138
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Fly16.02.1997304
Eden20.12.1998326
La luna07.05.2000209
Harem22.06.2003535
Classics - The Best Of22.10.2006665
Symphony13.04.2008248
Dreamchaser21.04.2013812
Hymn18.11.2018361
 

Angebote in der Fundgrube

Derzeit keine Angebote

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5 (Reviews: 13)
25.03.2006 23:47
PinkPopÄlskling
Member
******
"Our tears will dry tomorrow
No more pain or sorrow"

Der grösste Höhepunktes des ohnehin überragenden Albums Fly.
Die beiden Stimmen (die fragile, aber durchdringende Klarheit der Brightman und dieses bellige, soulige Schreien von Jones) ergeben einen schönen Kontrast hin und dahinter steckt - nein nicht Max Martin, auch wenn`s so klingt, sondern der deutsche Mega-Produzent Alex Christensen! Dancepop mit Rock und Classical-Touch vom Feinsten. Warum hat die geschiedene Lloyd-Webber damit nur nicht gross durchstarten können, das ist für mich die grosse Frage.
Kennt ja auch sonst keiner ausser mir (anscheinend, ist ja noch unbewertet).
Brightman ist ja sonst für den für sie eher untypischen, unerträglichen Jammersong Time To Say Goodbye bekannt, ist aber sonst die Sängerin für mich auf der Welt mit der breitesten Palette der Stilrichtung wie dieses Schmankerl hier beweist! Unerreicht und leider auch unbekannt geblieben.
Zuletzt editiert: 29.04.2006 10:42
25.05.2007 16:58
LarkCGN
Member
*****
Was soll ich da noch schreiben? Sehr gut, ungewöhnliche Kombi!
27.06.2007 17:54
Eden
Member
******
Mit charakteristischen Duett-Partnern scheint Sarah so richtig aufzublühen. Hochinteressante Kombi der beiden Stimmen, dazu das voluminöse Arrangement das zwischen Powerrock und Klassik anzusiedeln ist - großartig.
15.01.2008 15:14
MichaelSK
Member
****
schönes Duett, kann aber auch ziemlich schnell Nervfaktor erzeugen
Zuletzt editiert: 15.12.2018 12:00
12.04.2008 22:26
Oski.ch
Member
****
Es liegt was in der Luft, ein ganz besond'rer Duft...

remember
Member
****
wunderbare Instrumentierung, die volle entspannung..bis nach 30 sekunden alles explodiert und ein imaginärer Lavastrom die Harmonie mit sich reisst..ganz knappe 4*

ericwyns
Member
****
Wat een ongewone combinatie tussen 'klassieke Sarah Brightman' en 'crooner Tom Jones' uit 1995. Toch een geslaagde plaat.

hisound
Member
****
Nur knapp hörbar. Der Sound gefällt mir hier einfach nicht. 4-

nicevoice
Member
******
Geradezu dramatisches, powerndes und orchestral arrangiertes Duett mit dem ultimativen Refrain...Schön mit etwas Hall in den ruhigen Strophen und im Power-Refrain dann die durch die im Hintergrund agierenden Streicher und E-Gitarren verliehene Dramatik. Zwei perfekt miteinander harmonierende Stimmen. Perfektes Arrangement, streitet mit "Question of honour" um die Thron-Position innerhalb des Albums. Sechster 6er Kandidat innerhalb des Albums.
Zuletzt editiert: 11.09.2012 19:10

meikel731
Member
****
gut

Alphabet
Member
******
Als ich den Song zum ersten Mal hörte dachte ich: auweia, das harmoniert ja überhaupt nicht. Nach unzähligem Hören in den letzten 20 Jahren muss ich meine anfängliche Meinung komplett revidieren: der Song zählt seit knapp zwei Jahrzehnten für mich zu den Duett-Highlights von Sarah Brightman.

FranzPanzer
Member
******
Hochklassiges Handwerk, dem der damals hart an der Sechzig schrappende Entertainment-Chef Tom Jones den letzten Schliff spendete. Der Kontrast zwischen den Stimmen passt sehr gut, auch die Produktion geriet sehr gut ... das ist erste Garde.

Zipel
Member
******
Der besondere Reiz ist, dass die beiden Stimmen eben nicht harmonieren. Und somit gibt es auch ganz unterschiedliche Arrangement-Teile, die das auch noch unterstützen. Kunstwerk.
Kommentar hinzufügen und bewerten
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.