Home | Impressum | Kontakt
Login

The Last Dinner Party
Nothing Matters

Song
Jahr
2023
Musik/Text
Produzent
4.67
15 Bewertungen
Tracks
Digital
19.04.2023
Island 23UMGIM23237 (UMG)
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
3:01Nothing MattersIsland
23UMGIM23237
Single
Digital
19.04.2023
3:02Nothing MattersIsland
5556335
Single
7" Single
14.07.2023
3:02Prelude To EcstasyIsland
5851910
Album
CD
02.02.2024
3:01Now That's What I Call Music! 117Now
CDNOW117
Compilation
CD
05.04.2024
The Last Dinner Party
Discographie / Fan werden
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Prelude To Ecstasy
Eintritt: 11.02.2024 | Peak: 10 | Wochen: 5
11.02.2024
10
5
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.67

15 BewertungenThe Last Dinner Party - Nothing Matters

❤️ ❤️ ❤️ ❤️ ❤️ ❤️
Er zou wat hype rond deze groep hangen en als ik dit debuut zo hoor, snap ik die hype nog wel. Want dit klinkt toch al echt wel redelijk aangenaam.
Een hype dat te wel te begrijpen is en ook dit is een ijzersterke bedoeling van The Last Dinner Party en wat een debuut van ABBA van deze tijd
Dem Spotify-Algorithmus sei Dank habe ich diese wohl brandneue Band eben erstmals gehört.
"Nothing Matters" ist deren einzig verfügbarer Titel dort und ist ein nahezu
unwiderstehlicher Popsong, wo auch ich ein wenig ABBA, aber auch eine Spur
Haim heraushöre. Jedenfalls gefällt mir der Song so gut, dass ich diese Band
weiter verfolgen werde. Vielleicht erhöhe ich hier irgendwann (eher früher als später).

edit (21.01.24): Es wurde nun doch eher später, aber nun muss ich tatsächlich erhöhen. Sehr starkes Debüt!
TLDP sind laut dem Musikexpress, den ich regelmäßig lese, der heißeste Scheiss, den es in England momentan gibt.
Wie die Reviews zuvor zeigen ist das nicht aus der Luft gegriffen und ich kann es auch nachvollziehen.
.
Den Hype finde ich übertrieben für so einen normalen Popsong.
Musikjournalisten meinen hier würde etwas Abba und Queen drinstecken.
Finde viel mehr klingt es nach Marina And The Diamonds.
Und falls Beides stimmt, dann haben wir ja tatsächlich sowas wie einen Bestfall.

Ich bring dann noch die Sparks ins Spiel ...
Die Vergleiche, die hier herangezogen werden,sind schon interessant. Und irgendwie kann ich sie auch alle verstehen. Von dem Song bin ich aber insgesamt nicht so begeistert, wie die Rezessionen bisher vermuten lassen.
Früher war die oft sehr treffsichere "Sound of..."-Jahresprognose der BBC für mich eine Obligatorik zur Entdeckung neuer Musik, aber im letzten Jahr ist sie mir irgendwie durchgerutscht - und mit ihr auch diese britische Rock-Popband aus London. Zum Glück waren da ein paar Leute weiter, die kürzlich mit mir musikalisch in einer Discord-Runde aufs Musikjahr 2023 zurückgeblickt haben, weshalb ich dieses Lied spät, aber doch noch entdeckt habe.

Zur Einordnung des Songs habe ich in beiden bisherigen Hördurchgängen gemerkt, dass er mir anfangs gar nicht mal so dolle gefällt, mich hintenraus aber doch immer mehr einnimmt. Man könnte auch sagen: Je weniger ABBA und je mehr Marina bzw. Haim (denn Einflüsse davon höre ich auch ganz eindeutig heraus), desto mehr bin ich gehookt. Unterm Strich sicher die Art Popmusik, die es wert wäre, mehr stattzufinden - gerne auch mal in diesem Radio statt des 37. täglichen Airplays von "Flowers".

Knappe 5.
Ja, Pop-Appeal hat das, aber gleich diese Superlative nach gerade mal ein paar eingängigen Popsongs, die mich jetzt auch nicht völlig umhauen? Finde auch den Vergleich mit ABBA völlig fehl am Platz.
Gefällt sehr gut.
Musikliebe zählt. Und die führt zur 4 plus.
2+
Mag das, ich höre auch etwas Haim, etwas Marina, aber auch etwas Kate Bush raus.

UK #16, Ireland #22, March 2024.