Home | Impressum | Kontakt
Login

Till Lindemann
Ich hasse Kinder

Song
3.35
17 Bewertungen
Verfügbar auf
Lindemann
Künstlerportal
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Skills In Pills
Eintritt: 28.06.2015 | Peak: 2 | Wochen: 13
28.06.2015
2
13
F & M
Eintritt: 01.12.2019 | Peak: 3 | Wochen: 15
01.12.2019
3
15
Live In Moscow
Eintritt: 30.05.2021 | Peak: 12 | Wochen: 1
30.05.2021
12
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
3.35

17 BewertungenTill Lindemann - Ich hasse Kinder
Meine Meinung; ja man darf Kinder hassen. Und auch über sie lachen.

Der Song würde ganz klar auch zu Rammstein passen. Ich hoffe aber das Till sich nicht noch mehr von der Band abkapselt. 4
De man van Rammstein met dat soort muziek dat we van hem mogen verwachten. Wat mij betreft toch nog wel weer in orde hoor.
Ja ja, Ironie und Sarkasmus und so. Wenn ich ihn als Arschloch bezeichne, ist das auch nur lieb gemeint und man sieht das Zwinkern in den Augen.

Arschloch!
Auch wenn Herr Lindemann vermutlich nur provozieren will ... für mich ist das abgrundtiefer Müll.
Klingt nach Rammstein 2000. Man fragt sich schon, weshalb dieses Lied nicht unter dem Label Rammstein erscheint... Haben die anderen Mitglieder keine Lust mehr?
musikalisch ziemlich stark, video eher abartig. sowas macht lindemann halt aus
Der Lindemann dreht wohl langsam durch. Was ist denn das für ein bodenloser Unsinn? "Kinder hassen, ausser es sind die seinen". Und die Moral' von der Geschicht': Till hatte wohl eine verkackte Kindheit, denn in jeder Ironie liegt ein Stückchen Wahrheit!
(Abscheulich blutrünstiger Clip!)

Nein, nein, nein. Das ist für mich wirklich völlig daneben.
Soll das wirklich ein Fanal für Kinderliebe sein, dann verstehe ich nicht, wie man es verantworten kann sich so abgrundtief der Mittel der menschenverachtenden Gegenseite zu bedienen.
Ansonsten kann ich nur verachtungsvoll die Nase rümpfen.
Ich gebe selten eine 1 Sterne-Wertung. Hier ist für mich nichts anderes möglich.
Diesen Dreck braucht man gar nicht erst zu hören, da reicht schon der Titel! Ich hasse Lindemann, abgrundtief und von ganzem Herzen, dieser widerwärtige Charakter löst in mir einen nichtendenwollenden Kack-/Brechreiz aus💩🤮⚡💥👺!!!!!
Es fasziniert mich doch immer wieder, dass es Till Lindemann auch nach fast drei Jahrzehnten noch gelingt, so viele Menschen zu provozieren - die jüngsten drei Reviews zeugen ja von einer großen Emotionalität im Umgang mit diesem Song.

Ich habe mir den Song sogar angehört. Den Sound finde ich ziemlich cool und knallig, das hat Rammstein-Niveau. Das Video aber ist mir auch zu überzeichnet und das viele Kunstblut, das durch die Gegend spritzt, verfehlt seine intendierte Wirkung bei mir ziemlich. Alles in allem eine meines Erachtens ziemlich leicht durchschaubare Lindemann-Provokation, die mich gut unterhält.
Chartsfohlen hat alles gesagt. Faszinierend, aber durchschaubar. Wie widersprüchlich ;)

Und ein ambivalentes Verhältnis zu Kindern ist auch nichts Ungewöhnliches.

Aber weil der Song so polarisiert, nehm ich ihn mit auf in die Playliste, zum Amüsement.

Tja, fast hätte ich vergessen, daß ich ein Misanthrop bin. Danke für die Erinnerung ;)
Hass ist übertrieben, aber die besungene Situation ist schon höchst unangenehm. Wo andere Künstler ein Blatt vor dem Mund nehmen, traut sich der Herr Lindemann auch solche Sachen rauszuhauen.
Der Song als solcher gefällt auch total.
Schon lustig, dass er genau diesen Titel am 1. Juni veröffentlicht hat, welcher bei uns Ossis dem (Internationalen) Kindertag entspricht.
Gute Musik und sehr provokanter Text, der mich weder begeistert noch triggert. Solide vier Sterne.
Wie sagte doch der legendäre Schauspieler und Zyniker W.C. Fields einmal: "Wer Hunde und kleine Kinder hasst, kann kein ganz schlechter Mensch sein".
Das Video von Lindemann habe ich mir erspart. Musikalisch nichts Neues von ihm. Textlich hält er uns den Spiegel vor. Wir lieben halt nur unseren eigenen Nachwuchs.
So ein Song muss polarisieren, vor allem mit dem brutalen Video.
Klingt mehr nach Rammstein als das, was er bisher gemacht hat.
Ich kann Bewertungen mit * sehr gut nachvollziehen.
Nun ja