Home | Impressum | Kontakt
Login

Tusse
Voices

Song
Jahr
2021
Musik/Text
Produzent
4.12
51 Bewertungen
2021:
Finale: 14 (Punkte: 109)
Halbfinale: 7 (Punkte: 142)
Single-Hitparade
Einstieg
30.05.2021 (Rang 66)
Zuletzt
30.05.2021 (Rang 66)
Peak
66 (1 Woche)
Anzahl Wochen
1
11654 (35 Punkte)
Weltweit
CH
Peak: 66 / Wochen: 1
NL
Peak: 56 / Wochen: 1
BE
Tip (V)
SE
Peak: 1 / Wochen: 21
NO
Peak: 11 / Wochen: 3
Tracks
Digital
27.02.2021
Universal 21UMGIM03479 (UMG)
1
3:04
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
3:04VoicesUniversal
21UMGIM03479
Single
Digital
27.02.2021
3:06Melodifestivalen 2021Warner
505419709703
Compilation
CD
01.03.2021
3:04Eurovision Song Contest - Rotterdam 2021Universal
21UMGIM27033
Compilation
Digital
16.04.2021
Acoustic3:15VoicesUniversal
21UMGIM31832
Single
Digital
21.04.2021
French Version3:04VoicesUniversal
21UMGIM41466
Single
Digital
18.05.2021
Tusse
Discographie / Fan werden
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Voices
Eintritt: 30.05.2021 | Peak: 66 | Wochen: 1
30.05.2021
66
1
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.12

51 BewertungenTusse - Voices
*A million voices voices, a million voices voices...*

Kraftvolle Black-Lives-Matter-Hymne aus Schweden, die trotz der modernen Produktion nicht auf das traditionelle Stilmittel des Tonartwechsels nach der Bridge verzichtet und somit meine Verzückung sogar noch steigert. Ein Song mit Gänsehautfaktor, Hitpotenzial und Siegchancen. Hoffentlich sagt dem androgynen Künstler niemand, was sein Name in Deutschland für eine Bedeutung hat.
Auch von mir 5 Sterne. Dürfte das Melo 2021 wahrscheinlich gewinnen. Viel Erfolg dann in Rotterdam!
Melodifestivalen 2021

Tusse ist ja bei den Odds der grosse Favorit für den Sieg. Ich sehe leider nicht weshalb.

Der Song ist ganz gut ja, klingt für mich aber wie eine neue Version von Oscar Zia's "Human".

Live besser als in der Studioversion.
Mal sehen ob er doch nicht von Eric oder Dotter überholt wird.
EN av många skräplåtar i årets schlagerfestival. Ogillar även hans blm-propaganda.
Oh, Voices ist doch gar kein übler Titel der flott vorwärts treibt - vor allem finde ich die Stimme des schwedischen Sängers Tousin Michael Chiza recht interessant. Die wenigen schrägen Töne überhöre ich gerne. Gefällt mir auf Anhieb sehr gut.
Dieser Titel soll Schweden am ESC 2021 vertreten.

Tousin Chiza wurde in der Demokratischen Republik Kongo geboren. Als Kind floh er aus seiner Heimat. Er tritt unter dem Künstlernamen Tusse auf und gewann die 15. Staffel der schwedischen Castingshow Idol. Mmh wird sicher von Juroren sehr stark bewertet, sowas kommt gut an. Bei mir kommt der Song auch recht gut an mit seinen hymnischen Parts.
Schon wieder so etwas Bedeutungsschwangeres aus Schweden mit einem "BLM"-Bezug.
Zumindest in der Studioversion ganz ordentlich; live waren da in der Tat einige Töne dabei,
die nicht so auf den Punkt waren. Für meinen Geschmack mal wieder einen Ticken zu
kalkuliert und auf Nummer sicher, als dass die ganz großen Emotionen bei mir ankommen
würden. Wohl wieder ein sicherer Top-10-Kandidat für die Schweden.
ESC 2021
Sweden

Best aardig plaatje maar ik zie hier geen overwinning in ....helaas
Für so ein Standartpopsong genügen 3*.
Das beste am Song sind die Voices.
Also der Song ist einigermassen ok, aber für mich kein Anwärter auf einen Sieg beim ESC! Aber ich muss auch ehrlich sagen das die Songs vom diesjährigen schwed. Vorentscheid eh nicht besonders waren, kein Song davon war Winner Material!

Übrigens hat mich heute ein Freund mal darüber aufgeklärt, das "Tusse" ein Kerl ist! Hab das ehrlich gesagt garnicht bemerkt, dachte dauernd das wäre eine Frau!
Dies ist für mich seit "If I were sorry" im 2016 der beste ESC-Song aus Schweden, die treffen sonst meinen Geschmack nicht gerade. Bin überzeugt, dass Tusse in den Final kommt.
Zweden gaat niet met bagger naar het Songfestival maar het voelt mij wel aan als iets dat misschien niet echt genoeg doet om een heel grote indruk te maken.
3+
Eine Platzierung unter den ersten 10 ist möglich.
aus meiner sicht haben sich die schweden für einen sehr guten song entschieden. starker rythmus, hymnischer refrain, guter mitsing part " a million voices, voices". und das ganz hochwertig und blitzsauber arrangiert. damit sollte ein platz in den top10 sicher sein.
Mir wiederum ist die Produktion hier zu aalglatt und die stimmliche Performance zu wehleidig geraten, um bei diesem schwedischen Beitrag eine Emotion zu entwickeln. Wie immer liefert das Land qualitativ einwandfreien, zeitgemäßen Pop ab, für das es sich nicht schämen muss und wahrscheinlich letztlich auch wieder mit einem Platz in den Top Ten belohnt wird, aber wie meistens in den letzten Jahren muss es sich auch den Vorwurf gefallen lassen müssen, einfach nur den kleinsten gemeinsamen Nenner bedienen zu wollen.

Ist ebenso nett wie mir egal.
Auch wenn das Melodifestivalen dieses Jahr die Erwartungen vieler nicht erfüllte, hatten die Schweden Lieder im Line-up, die ich lieber in Rotterdam gesehen hätte. "Voices" ist aber ein guter Kompromisskandidat und objektiv betrachtet die beste Wahl, die man hätte treffen können, da bei Dotter und Eric Saade, die auch hoch gehandelt worden sind, die Meinungen stark auseinander gehen, während man sich hier darauf einigen kann, dass das Lied ganz gut ist. Die Lyrics sind zu loben, das Lied ist von der Melodie her eingängig und das Stück verfügt über einen Halbtonschritt. Da hat jemand seine ESC-Hausaufgaben gemacht! Wird zwar am Ende des Tages nicht mit dem Sieg belohnt, aber die Top 10 wird Schweden damit wieder erreichen. Letztlich haben sie es immer noch drauf.
Mit der Nummer könnte Schweden eine Überraschungs Nummer eins gelingen. Wenn ich auch zu Beginn dachte, der gute singt etwas schief.
Und irgendwie dachte ich ebenfalls zu Beginn, das muss doch die Nummer aus Irland sein. Eine solide 4,5.
Solides...
Ganz Stark! Wenn es um den Sieger geht, ist er ein starker Konkurrent. Final und Top 5 Klassierung. Er war nicht so weit vorne, wie ich erwartet hätte. Platz 14.
Allerweltspop aus dem Norden - ganz nett, aber mit Saade wären die Schweden doch besser gefahren.
Kompositorisch ganz Arm. Wenigstens aber noch hörbar.
Goed gekeken naar The Weeknd. Slecht is het niet. Finale haalt Zweden wel.
Ja, so langsam werden die schwedischen ESC-Beiträge sehr vorhersehbar, aber Tusse scheint extrem sympathisch zu sein und Voices hat halt schon etwas hymnisches, ein Finaleinzug ist daher ziemlich klar. Erhält von mir im 1. Semi-Final gerade noch 2 Punkte. Knapp aufgerundete -5*
Der beste Song bisher. Refrain kommt mir irgendwie bekannt vor. Gefällt gut, auch wenn er live nicht alle Töne getroffen hat.
...weniger...
Schweden war in den letzten Jahren nie mein Fall.
Immer so ein 'modernes' Popnümmerchen ohne Instrumentierung....
Popstampfer wie jedes Jahr. Not my cup of tea.
Muss aber sagen, dass der Song im Vergleich zu den letzten Jahren/Jahrzehnten noch recht gut ist.
Kann man mit leben. / Aber unter Musik verstehe ich dann doch etwas anderes.

4* gehen aber schon in ordnung.
ist mir auch seh sympathisch.

@sacred
gute besserung....
klemmt das àluhütchen wieder?
junge junge...
Gefällt mir gut, insb. die Stimme und der Refrain.

Nachtrag: Ist im Finale.

22.05.21: Und nun die Höchstwertung, 5 => 6.
La Suède se repose sur ses lauriers ces dernières années.
Lied und Stimme gefallen mir von den ersten Tönen an.
"Dirty dancing, dirty dancing", ach, nein: "Voices, voices". :-)
Nicht unsympathisch und auf den falschgesteuerten Mainstreammedien LBM ("Lies Black Matter") Zug will ich gar nicht erst eingehen. Solides Pop-Lied. 4+
Du weisst das ein ESC Jahrgang schlecht ist, wenn Schweden keinen gescheiten Songs hat, so wie dieses Jahr!
Das Rad wird nicht neu erfunden. Musikalisch ist das aber solide, atmosphärisch gelungen und recht überzeugend. Zumindest auf Schweden kann man sich behufs des ESCs eigentlich immer verlassen.
Das Adjektiv gefällig liegt nicht fern.

Gefällig!!
Eines der wenigen Lieder, die ich sofort nach den ersten Tönen aus der Vorausscheidung wiedererkannt habe. Ein gutes Zeichen, wie ich finde. Es sollte hoch hinaus gehen.
Professioneller popsong, dem noch so das gewisse etwas fehlt. 3-4
joa pinkelpause
Starke Stimme Gut!
Gar kein schlechter Song, aber leider zu wenig speziell für diesen Wettbewerb. Hätte sicherlich einen höheren Platz verdient gehabt.
nett
Machen wir uns nichts vor: Das Melodifestivalen hat auch schon Begeisternderes hervorgebracht. Zwar ist das Werk nach wiederholtem Einlass, in meiner Wahrnehmung ein kleiner Grower, womit die Vier letztendlich unbestritten bleibt. Unter Berücksichtigung der Optik wird für mich der in diesem Jahrgang allgegenwärtige "Diversity"-Aspekt vorliegend jedoch zu penetrant zelebriert.
Ist gut - aber nicht herausragend!
In Übereinstimmung mit meinen Vorrednern greife auch ich zur grundsoliden 4 für diesen insbesondere im melodiösen Refrain überzeugenden Midtemposong, dessen hymnisches Volumen auf der ESC-Bühne am Finalabend meines Erachtens nicht vollumfänglich zum Tragen kam und der deshalb in der Studioversion überzeugender ist. Die vom Backgroundchor in den Zwischenpassagen intonierten Harmoniefolgen erinnern an Luca Hännis "She Got Me". Kein Highlight der schwedischen ESC-Historie, aber sympathisch und nett!
Schweden kann machen, was es will - den Finalplatz haben sie auf sicher. Auch wenn sie wie in Rotterdam mit einem mittelprächtigen Song - dargeboten vom kleinen Bruder von Dr. Alban - daherkommen. Für mehr als das Mittelfeld hats dann aber doch nicht gereicht.
aangenaam
liedje dat lekker meeluistert en goed klinkt
Starker kraftvoller Song! Schnitt beim ESC deutlich zu schlecht ab.
Deserved winner of the weak melodifestivalen 2021, apart from Clara Klingenström no-one would have finished better in the Contest I think - Let's hope MF is getting strong again now that Christer Björkman quit it (thanks God) to the Song: Strong Chorus, polished Production and very catchy, and I just really like this! if you put him together with Jeangu Macrooy from the Netherlands they could reform as Milli Vanilli, at least they can sing, but please without Farian as Producer.

@Sacred: Maaann geh ein Album von Frei.Wild oder den Onkelz bewerten und tob dich dort mit deinem rechten Schwachsinn aus aber verschone uns hier damit, Danke
Schweden war beim diesjährigen ESC eines der wenigen Ländern, welches nicht versuchte, durch Wieder-Belebung eines (für die vorwiegend jüngeren Voter) nicht mehr bekannten Musikstils zu punkten, sondern stattdessen ganz altmodisch einen hoch-melodiösen kontemporären Popsong ins Rennen schickte. Dies zahlte sich gesamthaft leider nicht aus, trotz (oder wegen?) der - bereits von zwei Membern erwähnten - leichten Anleihen bei einem früheren ESC-Beitrag Helvetiens, wird aber an dieser Stelle mit einer knappen 5 belohnt.
Sådär.
Ordentlich polierter Stadienpopsong!

Dagegen ist nichts einzuwenden und es klingt gut!

Sticht aber eben auch nicht genug heraus und mischte daher auch nicht um vordere Plätze mit!