Home | Impressum | Kontakt
Login

Uriah Heep
Wake Up (Set Your Sights)

Song
Jahr
1970
Musik/Text
Produzent
4.36
11 Bewertungen
Tracks
7" Single
11.1970
Mercury 73145 [us]
1
3:35
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
6:15...Very 'Eavy Very 'Umble...Vertigo
6360 006
Album
LP
19.06.1970
Single Edit3:35Wake Up (Set Your Sights)Mercury
73145
Single
7" Single
11.1970
6:15...Very 'Eavy Very 'Umble...Mercury
SR-61294
Album
LP
1970
6:15...Very 'Eavy Very 'Umble... [Reissue]Essential / Castle
ESMCD 316
Album
CD
1996
6:22You Can't Keep A Good Band Down 1970-1976Sanctuary
152797
Album
CD
2002
Uriah Heep
Künstlerportal
Singles - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Look At Yourself
Eintritt: 19.10.1971 | Peak: 4 | Wochen: 8
19.10.1971
4
8
The Wizard
Eintritt: 21.03.1972 | Peak: 8 | Wochen: 5
21.03.1972
8
5
Lady In Black
Eintritt: 21.01.1978 | Peak: 6 | Wochen: 12
21.01.1978
6
12
Free Me
Eintritt: 01.04.1978 | Peak: 8 | Wochen: 9
01.04.1978
8
9
Alben - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Raging Silence
Eintritt: 18.06.1989 | Peak: 26 | Wochen: 1
18.06.1989
26
1
The Very Best Of Uriah Heep
Eintritt: 16.05.1993 | Peak: 33 | Wochen: 2
16.05.1993
33
2
Sea Of Light
Eintritt: 14.05.1995 | Peak: 29 | Wochen: 4
14.05.1995
29
4
Wake The Sleeper
Eintritt: 15.06.2008 | Peak: 55 | Wochen: 1
15.06.2008
55
1
Into The Wild
Eintritt: 01.05.2011 | Peak: 42 | Wochen: 2
01.05.2011
42
2
Outsider
Eintritt: 15.06.2014 | Peak: 17 | Wochen: 4
15.06.2014
17
4
Live At Koko - London 2014
Eintritt: 01.03.2015 | Peak: 86 | Wochen: 1
01.03.2015
86
1
Living The Dream
Eintritt: 23.09.2018 | Peak: 5 | Wochen: 5
23.09.2018
5
5
Musik-DVD - Schweizer Hitparade
Titel
Eintritt
Peak
Wochen
Live At Koko - London 2014 [DVD]
Eintritt: 01.03.2015 | Peak: 4 | Wochen: 3
01.03.2015
4
3
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.36

11 BewertungenUriah Heep - Wake Up (Set Your Sights)
11.01.2006 09:10
Guter Abschluß der ersten LP.
10.08.2007 17:44
..gut..
23.04.2008 13:09
ein abwechslungsreiches Stück
Der Spielfreudigkeit kann man sie nicht absprechen. Denoch nur solide.
... knappe 4 ...
4* sind ok
Great
Hier dominieren nicht mal, wie man es von ihnen gewohnt ist, schwere Orgelriffs, sondern es gibt hier im ersten Teil des Songs überraschenderweise locker-flinke Rhyhtmik, das geht schon leicht ins jazzige. Im zweiten Teil gibt es dann schönen atmosphärischen Keyboard/Mellotronsound. Der Song wächst mit jedem Hören.
Eher dem Prog-Rock zuzuordnender Song, der mir einen Tick besser gefällt, als die geradlinigen Hard-Rock Nummern auf dem Album.
Ein Song, der musikalisch nicht auf den Punkt kommen will (textlich sehr wohl schon) und gerade das mag ich hier sehr. Im ersten Teil stampft es und swingt es abwechselnd, dann endet es geradezu leichtfüßig träumerisch.

Fazit: Ein spannender Grower (dito rhayader)! 5+
Nun ja... nicht so gut gealtert.