Home | Impressum | Kontakt
Login

Volker Lechtenbrink
Der Macher

Song
Jahr
1975
Musik/Text
Produzent
Original
4.04
49 Bewertungen
Weltweit
DE
Peak: 19 / Wochen: 14
Tracks
7" Single
03.01.1976
Polydor 2041 711
Verfügbar auf
VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Release
3:09Der MacherPolydor
2041 711
Single
7" Single
03.01.1976
3:09Abendpost Nachtausgabe präsentiert: HitsPolydor
2459 061
Compilation
LP
1976
1:43Das Polydor-Hit-Karussell [28 Schlager am laufenden Band]Polydor
2413 110
Compilation
LP
1976
3:01Der MacherPolydor
2371 635
Album
LP
1976
3:09German Hits On HolidayPolydor
2480 369
Compilation
LP
1976
Volker Lechtenbrink
Künstlerportal
Reviews
Durchschnittliche
Bewertung
4.04

49 BewertungenVolker Lechtenbrink - Der Macher
21.03.2005 09:02
1976 kam der Schauspieler Volker Lechtenbrink auf die Idee, eine Gesangskarriere zu starten. Nun, gesanglich war er allenfalls Mittelmaß, aber genau das war es, was seine Lieder letztendlich auszeichnete. Wie z.B. "Der Macher", eine vorzügliche deutsche Version des Kris Kristofferson Titels "The Maker".
14.06.2005 10:23
flotter Country Schlager, knapp gut
14.06.2005 10:35
Gar nicht übel.
13.09.2005 19:06
ganz witzig...
03.02.2006 16:57
Fürchterlich, besonders die "Stimme".
25.05.2006 05:39
Kris' Version ist zwar besser, aber Volker hat wirklich was besonderes daraus gemacht!

Stimmlich ist das ganze doch gar nicht so nicht schlecht! Raues Timbré und obertonmäßig auch gut!
Textlich sehr nah am Original und deswegen eine gelungene Cover-Version. Vom musischen gesehen ebenso.

Wenn jemand mit der deutschen Sprache nicht umgehen kann, ok. Von meiner Seite aus völlig ok!


Greetings
Silvaheart
06.07.2006 22:02
Jedenfalls ist er kein Liedermacher und dieser Titel kein Freudemacher.
24.07.2007 22:51
gute 2
27.10.2007 18:56
Ein von vorne bis hinten runde Sache.
07.12.2007 00:57
Na ja, eben Durchschnitt - für V.L., der sonst fast immer deutlich unter demselben lag, schon ein besonderes Lob ;-)
10.12.2007 07:56
gute 4
02.07.2008 18:16
ziemlich schwach
...Großartig...
Titelsong des erfolgreichen Albums von Volker Lechtenbrink mit deutschen Versionen von Kris Kristofferson-Songs. Die Texte sind weitgehend am Original orientiert.
'Der Macher (The Taker)' war als Single-Auskopplung sogar in den TOP 20 vertreten.
Sehr gelungen!
Korrekte Sache.
Wenn er es bei dem Gedanken belassen hätte zu singen, wäre das auch nicht weiter schlimm gewesen. Oder er hätte das so tun können wie ich - alleine im Auto.
Sein bekanntester Song. Kult!
Die Adaption von "The Taker" aus dem Jahre 1971 ist sowie textlich als auch musikalisch sehr nahe am Original. Was meiner Meinung nach als gut gelungene Hommage anzusehen ist.
Die Thematik des Aufschneiders und der in Abhängigkeit Gebrachten und gleichwohl im Stich Gelassenen ist, in dieser Form, ohne eine triefende Geschichte daraus zu machen, wirklich schon nahe der Liedermacher (siehe Mitautor Knut Kiesewetter), allerdings in seiner komprimierten Darbietung halt doch nur nahe.
Und was ein richtiger Liedermacher ist, der schreibt, wie der Begriff es ja veranschaulicht, nicht nur den Text allein (und das auch differenzierter und gewichtiger).
Aber das das eher eigenwillige Lied (mit seiner Bläserpräsenz und ohne eigentlichen Refrain) es dennoch in die Hitparade schaffte, ist doch ein Beweis der Nichtigkeit der Kritiker, ob seiner hier viel gescholtenen Stimme. Es kommt halt, fast wie im richtigen Leben, auf mehr als nur Schönheit an.
-sehr gut-
Sehr gute Version.
Deutsche Schlagermusik à la Rex Gildo halt....

Knappe 4.
Schlager aus den 70er, der mich nicht gross vom Hocker zu reissen vermag – 3*...
Sehr gute Cover-Version von Kris Kristoffersons "The Taker", gefällt mir besser als z. B. "Volker und das Kind".
Einer seiner besten und bekanntesten.

05.10.19: Sehe ich gerade nochmal in der Plattenküche vom 23. Februar 1976. zuvor hat er bei einem Sketch mitgemacht, bei dem seine Zigarette explodierte und er singt es dann rußverschmiert und mit Pflaster im Gesicht.
Zuletzt hab ich ihn bei jerks., der Serie mit Christian Ulmen und Fahri Yardim gesehen.

21.11.21: Sehe ich jetzt in einer Folge "Disco" vom 27. März 1976.
Er war schon ein besonderen Sänger, hier nimmt er sich Kris Kristofferson als Vorbild.
Hässlicher Mensch, schlechte Stimme, furchtbares Arrangement, einzigartig schlecht das Ganze.
eigentlich ganz gut
Na, fangen wir mal von vorne an: Dies ist eine Coverversion, die Melodie ist 1:1, das Arrangement auch sehr weitgehend vom Original übernommen, einschließlich des Mariachi-Blechs - es ist also unfair, dies den Machern dieser Fassung anzulasten. Der Text ist ebenfalls dem des Originals sehr ähnlich - und damit kommen wir zum Knackpunkt: Bei einer Coverversion darf man nie die Qualität des Textes an sich bewerten, sondern nur die Leistung des Übersetzers. Ich halte schon den Originaltext für schwachsinnig - was will/soll der uns denn nun eigentlich sagen? -, also ebenso den der deutschen Fassung, das liegt in der Natur der Sache. Aber die Übersetzung an sich ist nicht schlecht. V.L. sah und sieht in der Tat beschissen aus, kaum wie ein Mensch, sondern eher wie eine Kröte; und wie er sich beim Auftritt in der ZDF-Hitparade dazu noch eine frisch angezündete Kippe in die Fresse steckte, das fand ich so widerlich, daß ich umgeschaltet hätte, wenn es damals schon mehr Sender gegeben hätte... Aber beides darf man fairerweise hier nicht in die Bewertung einfließen lassen. Es bleibt eine schwache Stimme und ein weitgehend unbrauchbarer "Gesang" - was V.L. indes mit vielen seiner damaligen Kollegen gemeinsam hatte - und mit noch mehr seiner heutigen Kollegen gemeinsam hat. Unter dem Strich bleiben 2,5*, und da der bisherige Durchschnitt deutlich zu hoch liegt, runde ich mal ab.
ich finde, er ist ein sehr gutaussehender und sympathischer Mann, natürlich ist das Foto auf dem Cover sehr schlecht getroffen, aber wenn ihr euch die Mühe machen würdet, mal das verdeckte Bild unter dem Hauptcover aufzuscrollen, würdet ihr nicht so nen Stuss erzählen ^^

der Song selbst ist etwas gewöhnungsbedürftig, obwohl man die Melodie natürlich vom Hören kennt...
... schwache Stimme? ... was haben da einige im Ohr??? ... sehr markanter und schön tiefer Gesang, das gefällt mir! ...
... naja ... wirklicher Gesang ist das ja wohl nicht ... aber es passt ganz gut zum Kristofferson-Original ...
etwas langweilig, gesanglich schwach
das Lied habe ich ja ewig nicht mehr gehört
5-
Wirklich schön ist seine Singstimme nicht.
Das ist sein größter Charterfolg.
zigarette qualmend in der zdf hitparade gewesen.
so als wenn er über sich selbst gesungen hätte.
Gute deutsche Version, ab Apr 76 ein großer Hit in D.
Ausreichendes Lied aus der MC: "Herz & Schnauze". Desweiteren ist dieser Titel auf dem CD-Sampler: "Ilja Richters Disco 76" vorhanden. Damit trat der Künstler in der 64. Disco am 27.03.1976 auf. BRD #19.
Finde ich total langweilig! Mit der Stimme habe ich keine Probleme, aber die Melodie ist total belanglos, wundere mich ehrlich gesagt das der Song in den dt. Charts so hoch platziert war!
Gefällt mir immer noch gut. Habe mir damals die Single gekauft.
Ein angenehmer Song aus meiner Kinder-/Jugendzeit. Schöne Erinnerungen. Lief damals immer auf der Kirmes und steht bis heute im Plattenschrank. Passt für meinen Geschmack ausgezeichnet zu Volker Lechtenbrink.

Die oberflächlichen Aussagen über Äußerlichkeiten von Menschen kann man sich in einem Musik-Review sparen.
Knappe vier Sterne kann man geben für den Mann mit der markanten Stimme.
Mit dem Song konnte ich mich auch nie so recht anfreunden. Eher mittelmäßiger Countrypop.
Also mir gefällt das Lied. Verstehe von daher einige negative Kommentare nicht so ganz... Aber halt jedem seinen Geschmack.
Da macht das Zuhören einfach Spaß .

https://youtu.be/utU7YI7yJrI
Sein erfolgreichster Titel in den Charts kommt hier doch ziemlich mager weg.
Ich mag es extrem gerne!
Sehr gelungen
für mich sein bestes Stück
Weniger mein fall.
Männlich, männlicher, Lechtenbrink! Einfach sensationell, wie männlich man sein kann! Für diese pure Männlichkeit kann man glatt mal 5☆ geben!